cover

Harald Plachter; Johanna Plachter:

Ökologische Studien zur terrestrischen Höhlenfauna Süddeutschlands

[Ecological studies of the terrestrial speleofauna of Southern Germany]

1988. 67 Seiten, 17 Abbildungen, 15 Tabellen, 23x30cm, 350 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 139)

ISBN 978-3-510-55025-8, brosch., price: 63.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Zoologie Höhlenfauna Ökologie terrestrisch Süddeutschland

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die terrestrische Fauna von 21 Höhlen der Frankenalb (Bayern) wird qualitativ und quantitativ verglichen. Insgesamt wurden mindestens 182 Arten nachgewiesen. In der Eingangsregion stellen unter den größeren Wirbellosen (ohne Collembola und Oligochaeta) Zweiflügler (Diptera) 72 % aller Individuen, Spinnentiere (Arachnida) weitere 12 %. Mit relativ vielen Arten sind vertreten die Springschwänze (Collembola), die Pilzmücken (Mycetophilidae), die Scheufliegen (Helomyzidae), die Dungfliegen (Sphaeroceridae) und die Spinnen (Araneae). Die ebenfalls artenreich vertretenen Milben (Acari) wurden i.d.R. nicht bis zur Art bestimmt.

Synopsis top ↑

The terrestrial fauna of 21 caves of the "Frankenalb" (Bavaria, Federal Republic of Germany) was investigated. At least 182 species were found. In the entrance regions diptera constitute 72 per cent of all specimens of the larger invertebrates, arachnids 12 per cent. The following taxa are represented by a relativelylarge number of species: Collembola, Mycetophilidae, Helomyzidae, Sphaeroceridae, Araneae and Acari (Acari not identified down to the level of Species).

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
2. Untersuchungsgebiet und Arbeitsmethoden 3
3. Die Eingangsregion 8
3.1 Artenbestand und horizontale Verteilung 8
3.2 Vertikale räumliche Verteilung 25
3.3 Jahreszeitliche Veränderungen der Fauna 26
3.4 Artenspektrum in Abhängigkeit von der Höhlenlänge 30
3.5 Charakterisierung der Fauna der Eingangsregion 31
4. Die Tiergemeinschaften des Höhleninnern 36
4.1 Die Choriozönose an Holz 36
4.1.1 Artenbestand 36
4.1.2 Nutzung des Substrats und räumliche Verteilung der Arten 36
4.1.3 Abundanzen 38
4.1.4 Struktur der Choriozönose 38
4.2 Die Choriozönose an Kleinsäugerkadavern 40
4.2.1 Artenbestand 40
4.2.2 Struktur der Choriozönose 41
4.2.3 Zeitliche Entwicklung (Sukzession) 43
4.3 Artenbestände an anderen organischen Resten 49
5. Vergleichende Betrachtungen 50
5.1 Bestimmende Umweltfaktoren 50
5.2 Artenbestände und räumliche Verteilung 51
5.3 Energieversorgung der Biozönosen des Höhleninneren 55
6. Schutz der Höhlenbiozönosen 58
7. Zusammenfassung, Summary 60
8. Literaturverzeichnis 64