cover

Barbara Kiesswetter:

Stereotypes Verhalten

Begriff, Erscheinungsformen, auslösende Faktoren und Genese. Untersuchungen an Großkatzen in Zoologischen Gärten

[Stereotype Behaviour. Definition, causes and evolution. Studies on big cats of zoological gardens]

1992. VI, 96 Seiten, 7 Tabellen, 23x30cm, 510 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 142)

ISBN 978-3-510-55028-9, brosch., price: 96.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

VerhaltenstereotypGroßkatzeGeneseZooErscheinung

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Mit der vorliegenden Studie wurden grundsätzlich zwei Ziele verfolgt: Kritische Sichtung und Überarbeitung des Begriffs "Stereotypie" und vergleichende Untersuchung stereotypen Verhaltens über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren bei 59 Individuen (28 Leoparden (Panthera pardus), 13 Löwen (Panthera leo), 10 Tigern (Panthera tigris) und 8 Jaguaren (Panthera onca) unter verschiedenen Haltungsbedingungen in 5 Tiergärten (Wien/Schönbrunn, Salzburg/Hellbrunn, Haag, München/Hellabrunn, Basel). Durch diese Arbeit konnte der in der bisherigen wissenschaftlichen Literatur nicht einheitlich definierte Begriff "Stereotypie" prägnanter gefaßt und schärfer abgegrenzt werden. Darüber hinaus erscheint nunmehr für die Problematik der Haltung von Großkatzen in Zoos durch diese Untersuchungsergebnisse gesichert (für Leopard u. Tiger) bzw. in hohem Grad warscheinlich (für Jaguar u. Junglöwe), daß ein direkter Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Auftretens solcher Verhaltensformen und der räumlichen Beschränkung der Tiere besteht.

Content Description top ↑

The actual study is based on observations of 59 individuals (Panthera pardus-leopard, Panthera tigris-tiger, Panthera leo-lion, Panthera onca-jaguar) in five European zoos (Vienna/Schönbrunn, Salzburg/Hellbrunn, Haag, Munich/Hellabrunn and Basel). 5 behaviour-categories (locomotion without stereotypy, stereotyped behavior, indidence-related stereotyped behavior, resting and "other" activities) were registered. This way it was possible to determine the percentage of these behavior-categories in relation to the total activity of each individual. The different behavior anomalies were classified and discussed.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Danksagung V
Abstract VI
1. Einleitung und Fragestellung 1
2. Material und Methoden 1
3. Zur Problematik der sogenannten Stereotypien und Ticks 4
3.1 Historischer Überblick 4
A) aus der Sicht der Humanmedizin und der Ethologie 4
B) aus zoologischer Sicht 4
3.2 Begriffsdefinitionen 5
3.3 Erscheinungsformen spontaner Stereotypen und Ticks 7
3.3.1 Beobachtungen an Tieren 7
3.3.1.1 In "Zwangssituationen" 7
3.3.1.1.1 Bei Haltung in Gefangenschaft (ausgenommen Deprivationssyndrom) 7
3.3.1.1.2 Bei operanter Konditionierung 11
3.3.1.1.3 Deprivationssyndrom 11
3.3.1.1.4 Experimentelle Auslösung 12
3.3.1.2 Bei Störungen des Wohlbefindens durch physischen Schmerz 13
3.3.2 Beobachtungen an Menschen 13
3.3.2.1 In "Zwangssituationen" 13
3.3.2.1.1 Bei räumlicher Beengtheit 13
3.3.2.1.2 Als Phänomen des psychischen Hospitalismus 13
3.3.2.2 Als Phänomen bei Neurosen, Psychosen und anderen geistigen Störungen (also zumindest unter Einschluß organpathologischer Erscheinungen) 14
3.3.2.3 Als Ausdruck unbewußten Sicherheitsbedürfnisses 15
3.3.2.4 Als sogenannte "nervous habits" (zum Teil in Verbindung mit Autoaggression) 15
3.3.2.5 Als vorübergehende Erscheinungsform im Verlauf der postnatalen Entwicklung 16
3.3.2.6 Bei Störung des Wohlbefindens durch physischen Schmerz 16
3.4 Mögliche Ursachen und Funktionen 16
4. Versuch einer eigenen Abgrenzung des Stereotypiebegriffs 18
5. Klassifizierung der von mir beobachteten Stereotypien 19
A) Lokomotionsstereotypie 19
B) Figurenstereotypie 20
C) Mischform 20
6. Ergebnisse 20
A) Qualitative Ergebnisse — Stereotypieethogramme 20
B) Quantitative Ergebnisse 37
7. Diskussion 48
7.1 Diskussion der quantitativen Ergebnisse 48
7.1.1 Aktivität 48
7.1.1.1 Tageszeitliche Aktivitätsverteilung 48
7.1.1.2 Ausmaß der Aktivität 49
7.1.2 Stereotypien 50
7.1.2.1 Vergleich der relativen Stereotypiewerte — mögliche Beeeinflussung durch innere oder äußere Faktoren 50
7.1.2.2 Jahreszeitlicher Vergleich der Stereotypiewerte 52
7.1.2.3 Stereotypien in Relation zur Gehegefläche 52
7.1.2.4 Besonderheiten im (stereotypen) Verhalten der Jungtiere 56
7.1.2.5 Aktualitätsbezogene Stereotypien 58
7.1.2.6 Bezug zum Verhalten im Freiland 58
7.2 Diskussion der qualitativen Ergebnisse 59
7.3 Automutilation 65
8. Schlußfolgerungen 65
9. Zusammenfassung 67
10. Literaturverzeichnis 68
Anhang I: Gehegepläne 73
Anhang II: Darstellung der pro Individuum gezeigten Stereotypiearten 81
Anhang III: Skizzen 83
Anhang IV: Serien (zeichnerische Darstellung einiger stereotyper Verhaltensabläufe) 86
Anhang V: Bildmaterial 91