cover

Peter Kache:

Die Besiedlung urbaner Lebensräume durch Kurzflügelkäfer (Coleoptera, Staphylinidae)

Unter besonderer Berücksichtigung des Dispersionsvermögens und des Reproduktionserfolgs der Arten

[The colonization of urban habitats by rove-beetles (Coleoptera, Staphylinidae), with special regard to the dispersal power and reproduction of the species]

2001. 147 Seiten, 52 Abbildungen, 17 Tabellen, 23x30cm, 650 g
Language: Deutsch

(Zoologica, Heft 151)

ISBN 978-3-510-55038-8, brosch., price: 71.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

FlügelKäferLebensraumZönoseDominanzurban

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Staphylinidenfauna von fünf exemplarisch ausgewählten, unterschiedlich stark anthropogen beeinflußten urbanen Grünflächen wurde mit verschiedenen Methoden im Hinblick auf biozönotische Parameter, das Ausbreitungsvermögen und den Reproduktionserfolg der Arten untersucht. Auch in stark gestörten Bereichen konnten hierbei artenreiche Kurzflügelkäferzönosen mit hohen Diversitäten und ausgeglichenen Dominanzstrukturen nachgewiesen werden. Aufgrund der geringeren Reproduktionsrate und des hohen Ausbreitungsvermögens können aber nur relativ wenige der Arten in den stark gestörten, innerstädtischen Bereichen als indigen angesehen werden. Demgegenüber zeichneten sich die großflächigen, peripheren Untersuchungsgebiete durch einen hohen Anteil nicht flugfähiger Tiere und zahlreiche Larvennachweise aus.

Die Ergebnisse ermöglichen nicht nur differenzierte Aussagen zur Besiedlung urbaner Lebensräume durch Kurzflügelkäfer, sondern liefern auch grundsätzliche Daten zum Flugvermögen von Käfern in Abhängigkeit von Habitat und Lebensbedingungen.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Einleitung 1
2. Methoden
2.1 Erfassung der Staphyliniden 4
2.1.1 Bodenfallen 4
2.1.2 Quadratproben 4
2.1.3 Lufteklektoren 4
2.2 Determination 5
2.3 Hälterung und Zucht 5
2.4 Morphometrie 6
2.5 Präparation der Flugmuskulatur 6
2.6 Erfassung der Standortfaktoren 6
2.6.1 Bodenart 6
2.6.2 Bodenazidität und Carbonatgehalt 6
2.6.3 GesamtporenVolumen 7
2.6.4 Bodenwassergehalt 7
2.6.5 Humusform und Humusgehalt 7
2.6.6 Bodentemperatur 7
2.6.7 Mikroklima 7
2.6.8 Vegetation 7
3. Untersuchungsgebiete
3.1 Räumliche und großklimatische Charakteristika 9
3.2 Auswahlkriterien und Lage der Untersuchungsgebiete im Stadtgebiet
von Osnabrück 9
3.3 Alter und geschichtlicher Ursprung der Untersuchungsgebiete 9
3.4 Böden der Untersuchungsgebiete 12
3.4.1 Bodentyp und Humusform 12
3.4.2 Bodenart und Grobbodenanteil 13
3.4.3 Porenvolumen 15
3.4.4 Bodenazidität und Carbonatgehalt 16
3.4.5 Humusgehalt des Mineralbodens 16
3.4.6 Bodenwassergehalt 17
3.5 Vegetation der Untersuchungsgebiete 17
3.6 Mittlere Zeigerwerte der Spontanvogetation 21
3.7 Meso- und Mikroklima der Standorte 21
4. Ergebnisse
4.1 Qualitativer und quantitativer Vergleich der Zönosen 25
4.1.1 Artenspektren und Individuenhäufigkeiten 25
4.1.1.1 Imagines 25
4.1.1.2 Larven 32
4.1.1.3 Verhältnis imaginaler und larvaler Individuenzahlen 36
4.1.1.4 Flächen-Arten-Relationen 37
4.1.2. Dominanzverhältnisse der Zönosen 38
4.1.2.1 Dominanzstruktur 38
4.1.2.2 Dominanzindices 39
4.1.3 Diversität und Evenness 39
4.1.4 Faunenähnlichkeit 43
4.1.5 Artenturnover 46
4.2 Ökologie derArten 51
4.2.1 Habitatpräferenz 51
4.2.2 Mikrohabitatpräferenz 66
4.3 Repräsentanz der Arten in den Untersuchungsgebieten 69
4.4 SeKualindices 74
4.5 Abundanz- und Aktivitätsdynamik 74
4.6 Zeitlicher Verlauf der Flugaktivität 75
4.7 Qualität der Erfassung 77
4.7.1 Einfluß des Stichprobenumfangs 77
4.7.2 Einfluß der Untersuchungsdauer 80
4.8 GrößenElassenspektrum 82
4.9 DispersionsvermOgen 84
4.9.1 Alaeentwicklung 85
4.9.1.1 Korrelation ausgewählter morphologischer Maße 86
4.9.1.2 Verteilung relativer Alaelängen: Was ist macropter? Was ist
submacropter? 87
4.9.1.3 Alaeentwicklung bei Xantholinus linearis Möglichkeiten einer
Schnellabschätzung der Alaeentwicklung 90
4.9.1.4 Abhängigkeit der Alaelänge vom Geschlecht 91

4.9.1.5 Häufigkeiten der Alaeausprägungen in den untersuchten Zönosen 92
4.9.2. Entwicklung der Flugmuskulatur 95
4.9.2.1 Entwicklung der Flugmuskulatur bei sicher flugfähigen Tieren 95
4.9.2.2 Flugmuskulaturentwicklung der Bodenoberflächen-
und Bodenstreufauna 96
4.9.2.3 Unterschiede der Flugmuskulaturentwicklung aufArtebene 96
4.9.2.4 Geschlechtsspezifische Ausprägung der Flugmuskulatur 101
4.9.3. Gesamtanteil flugfähiger Tiere in den Zönosen 101
5. Diskussion
5.1 Vergleichbarkeit der Standorte 105
5.2 Aussagekraft der Erfassungsmethodik 106
5.3 Die Besiedlung der Untersuchungsgebiete im Vergleich 108
5.4 Diversitätsindices als Bewertungskriterium städtischer
Lebensräume 112
5.5 Veränderungen der Staphylinidenfauna in einem Urbanitätsgradienten 113
5.6 Mögliche Artzugehörigkeit nicht eindeutig dererminierbarer Larven 115
5.7 Reproduktion der Arten in den Untersuchungsgebieten 118
5.8 Indigenität der Staphylinidenfauna 119
5.9 Kolonisation urbaner Lebensräume 123
5.10 Dispersionsvermögen und Lebensraumstabilität 125
6. Zusammenfassung/Summary 130
7. Literatur 132
Anhang 140
Danksagung 147