cover

Walking Upright

Results of the 13th International Senckenberg Conference at the Werner Reimers Foundation Bad Homburg v. d. H. and at the Senckenberg Research Institute, Frankfurt am Main, October 5-9, 1999

Ed.: Jens Lorenz Franzen; Meike Köhler; Salvador Moyà-Solà

2003. 153 pages, 69 figures, 18 tables, 21x30cm, 710 g
Language: English

(Courier Forschungsinstitut Senckenberg, Band 243)

ISBN 978-3-510-61357-1, paperback, price: 29.90 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Upright walking recent fossil primate aufrecht Gang rezent fossil Primat

Contents

Kurzfassung top ↑

Der Band enthält die wichtigsten Resultate der 13. Internationalen Senckenberg Konferenz, die im Oktober 1999 bei der Werner Reimers Stiftung in Bad Homburg v.d.H. sowie im Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt a.M. stattfand. Behandelt werden darin die Biomechanik des aufrechten Ganges ebenso wie Konstruktions- und Funktionsanalysen rezenter und fossiler Primaten, welche in diesem Zusammenhang von Bedeutung sind. Schwergewicht liegt dabei auf der Rolle, welche die Vorderextremitäten beim aufrechten Gang und seiner Evolution spielten. Dies ist ein oft vernachlässigter Aspekt, insbesondere in Zusammenhang mit der Frage, war es Pronogradie oder Orthogradie oder was sonst, von dem die evolutive Entwicklung des aufrechten Ganges ausging? Besondere Beachtung erfährt die Analyse bedeutender Fossilfunde, insbesondere des Skelettes des 3,3 Millionen Jahre alten Australopithecus von Sterkfontein, Südafrika, wie auch der berühmten Fußspuren von Laetoli, Tansania. Ein spezielles Kapitel ist dem nach wie vor rätselhaften Menschenaffen Oreopithecus gewidmet, der vor etwa 8 Millionen Jahren auf Inseln des Tyrrhenischen Meeres lebte und möglicherweise bereits zweibeinig-aufrecht ging. Als Experiment der Natur könnte dieser Fall zeigen, in welchem Maße ähnliche, wenn auch nicht identische Vorbedingungen in der Evolution zu ähnlichen, wenn auch nicht identischen Resultaten führen. Der Band schließt mit einer kurzen Zusammenfassung und Diskussion des konstruktionsmorphologischen Ansatzes bei der Rekonstruktion der Evolution des aufrechten Ganges.

Abstract top ↑

The volume contains the main results of the 13th International Senckenberg Conference which took place October 1999 at the Werner Reimers Foundation at Bad Homburg v.d.H. and at the Senckenberg Institute at Frankfurt a.M. Topics are biomechanics of upright walking as well as constructional and functional analyses of recent and fossil primates relevant in this context. Special emphasis is put on the evolutionary and functional role forelimbs played with respect to the evolution of upright walking. This is an often neglected aspect, particularly with regard to the question: was it pronogrady or orthogrady or what else from which bipedality developed? Particular attention is paid to the analysis of fossils, above all the skeleton of the 3.3 my old Australopithecus from Sterkfontein as well as the foot prints from Laetoli, Tanzania. A chapter of its own is devoted to the still enigmatic ape Oreopithecus that lived and walked obviously upright bipedally about 8 million years ago on Islands in the Tyrrhenian sea. This case of a natural experiment may show to what extent similar but not identical preconditions result in similar although not identical constructional and functional evolutionary developments. The volume closes with a short summary and discussion of the constructional approach for reconstructing the evolution of human bipedal gait.

Bespr.: Anthropologischer Anzeiger Jg. 63 Heft 1, S. 125/126 top ↑

Untersuchungen mit dem Hintergrund der Evolution des aufrechten Gangs findet man weitverstreut in der Literatur. Die hier vorliegenden 15 Beiträge gleich aktueller Arbeiten bieten wegen ihrer thematischen Vielfalt gute Vergleichsmöglichkeiten zum Wissensstand in den verschiedenen Bereichen und trotz ihrer Breite eine ausgezeichnete Gelegenheit zu einer guten Synopsis vieler Gesichtspunkte. Nach einer Einleitung wird der Band in fünf "Kapitel" eingeteilt. Hierbei wäre die Einleitung im ersten Kapitel Biomechanics of the upright gat am besten aufgehoben gewesen, weil dort Robert McNeill Alexander vor allem binmechanische Prinzipien des aufrechten Gangs thematisiert. Preuschoft et al. begründen die funktionelle Anatomie des Bewegungsapparates der Vorderextremitäten (vorrangig des Schultergürtels) und des Thorax in quadrupeder, orthograder und bipeder Lokomotion. Witte et al. beschließen diesen ersten Abschnitt durch wertvolle Erkenntnisse, in welchem Maße, über die Kräfte hinaus, besonders die Momente bei Ganganalysen - auch des Menschen - von großer Bedeutung sind. Die vier Beiträge des zweiten Kapitels betreffen skelettanatomische Anpassungen von Macaca fuscata an bipeden Gang, Proportionen von Handknochen bei Primaten mit unterschiedlichen Lokomotionssubstraten, Bewegungsanalysen kletternder G. gorilla sowie die funktionelle Anatomie der Lendenwirbelsäule bei Hominoidea. Es ist schade bei dieser an sich wertvollen Arbeit, daß die Untersucherin (S. Martelli) ihre Messungen (z.B. des Winkels von der Hinterkante des Corpus vertebroe zum Proc. articularis inf.) auf die LWS beschränkte, wissen wir doch um das Dilemma, wenn jemand eine Vergleichsuntersuchung in Höhe des Schultergürtels unternehmen möchte: Wie wichtig sind doch in solchen Fällen Messungen durch dieselbe Person! Leider ist auch die zugehörige Abbildung derart klein reproduziert, daß sie auch mit Hilfe einer Lupe nur wenig beschreibt. Aufschlußreich sind auch die Beiträge von Isler und Clarke, die den Überlappungsbereich von Baumleben und Bipedie beleuchten. Längst überfällig, aber originell gelöst, wurde der Vergleich von Fußabdrücken von Gorilla und Homo mit jenen von Laetoli durch Kullmer et al. Überhaupt kann man sich an den interessanten Beiträgen "festlesen". Hervorzuheben sind hierbei die Kapitel von Köhler & Moya-Sola über Oreopithecas, von Senut, die eine paläontologische Kausalabfolge diskutiert sowie von Crompton et al. mit binmechanischen Experimenten. Der Band ist wirklich unverzichtbar für alle, die das Thema der Evolution unserer aufrechten Haltung interessiert.

Carsten Niemitz, Berlin

Anthropologischer Anzeiger Jg. 63 Heft 1, S. 125/126

Contents top ↑

Introduction
R. MCNEILL ALEXANDER:
Principles of upright walking 1
Biomechanics of upright walking
Holger PREUSCHOFT, Manuela SCHMIDT, Sugio HAYAMA, and Morihiko OKADA:
The influence of three-dimensional movements of the forelimb on the
shape of the thorax and its importance for erect body posture 9
Hartmut WITTE, Martin S. FISCHER, Manuela SCHMIDt, Stefan GRUBER,
Oliver LUDWIG, Rémi HACKERT, Nadja SCHILLING, Danja VOGES, Helge
HOFFMANN, and Holger PREUSCHOFT:
Human bipedality: mechanical preconditions and morphological
adaptations 25
From pronogrady or from orthogrady to bipedality?
Masato NAKATSUKASA and Sugio HAYAMA:
Skeletal response to bipedalism in macaques: with emphasis on cortical
bone distribution of the femur . 35
Bradley T. WATKINS:
Hand bone ratios and their utility in predicting general substrate use in primates . 47
Sandra MARTELLI and Peter SCHMID:
Functional morphology of the lumbar spine in hominoids . 61
Karin ISLER:
Aspects of vertical climbing in gorillas 71
Bipedality in early hominids
Ronald J. CLARKE:
Bipedalism and arboreality in Australopithecus 79
Ottmar KULLMER, Friedemann SCHRENK, and Boris DÖRRHÖFER
High resolution 3D-Image analysis of ape, hominid and human footprints 85
Fred SPOOR:
The semicircular canal system and locomotor behaviour, with special
reference to hominin evolution 93
Holly DUNSWORTH, John H. CHALLIS, and Alan WALKER:
Throwing and bipedalism: a new look at an old idea 105
The Oreopithecus case
Meike KÖHLER and Salvador MOYÀ-SOLÀ:
Understanding the enigmatic ape Oreopithecus bambolii 111
Reconstructing the evolution of upright walking
Brigitte SENUT:
Palaeontological approach to the evolution of hominid
bipedalism: the evidence revisited 125
Robin H. CROMPTON, Susannah THORPE, Wang WEIJIE, Li YU, Rachel PAYNE,
Russell SAVAGE, Tanya CAREY, Peter AERTS, Linda VAN ELSACKER, Angelika
HOFSTETTER, Michael GÜNTHER, and Jennifer RICHARDSON:
The biomechanical evolution of erect bipedality. 135
Jens Lorenz FRANZEN:
Constructions and reconstructing the evolution of human bipedal gait 147

top ↑

The volume covers the biomechanics of upright walking as well as constructional and functional analyses of recent and fossil primates relevant in this context. Special emphasis is on the evolutionary and functional role the forelimbs play with respect to the evolution of upright walking. This is an often neglected aspect, particularly with regard to the question: was it pronogrady or orthogrady or what else from which bipedality developed? Particular attention is paid to the analysis of fossils, above all the skeleton of the 3.3 my old Australopithecus from Sterkfontein as well as the foot prints from Laetoli, Tanzania.