cover
New

Savanne - Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen

Hrsg.: Karen Hahn; Julia Krohmer; mit Beiträgen von: Dressler, Stefan; Erpenbach, Arne; Hahn, Karen; Heubach, Katja; Krohmer, Julia; Schmidt, Marco; Schrenk, Friedemann; Schumann, Katharina; Streit, Bruno; Zizka, Georg

2016. 136 Seiten, 138 Abbildungen, 20x22cm, 540 g
Language: Deutsch

(Kleine Senckenberg-Reihe, Band 57)

ISBN 978-3-510-61406-6, brosch., price: 10.90 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

baumlandschaftgraslandschaftafrikalandschaftökologie

Contents

Inhalt top ↑

Die Savanne ist der prägende Landschaftstyp Afrikas. Weite Grasebenen mit Schirmakazien, Löwen, Zebras und Gnus gehören ebenso dazu wie dichte Baum-Graslandschaften. Savannen sind aber weit mehr als ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere: Hier stand die Wiege der Menschheit; sie sind alte Kulturlandschaften, Apotheke und Speisekammer für Millionen Menschen. Wie sind Savannen entstanden und wer sind ihre „Architekten“, die sie so vielfältig machen? Welche Rolle spielen die kleinen Baumeister Termiten und Großtiere Elefanten & Co.? Lernen Sie die wichtigsten Pflanzen kennen, die (nicht nur) für die Menschen vor Ort als Nahrung, Baumaterial und Medizin von unschätzbarem Wert sind. Das Buch stellt diesen faszinierenden Lebensraum anschaulich und reich bebildert vor, insbesondere auch die weniger bekannten westafrikanischen Savannen, wo Frankfurter Forschende der Goethe-Universität und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit Jahrzehnten gemeinsam mit ihren afrikanischen Kolleginnen und Kollegen arbeiten. Mit diesem Band nehmen sie ihre Leserinnen und Leser mit auf eine beeindruckende Forschungsreise.

Bespr.: Tuexenia 36 (2016) top ↑

Savannen gehören als charakteristische tropische Pflanzenformationen zu den Hotspots der Biodiversi-tät, bei uns vor allem als Lebensraum vieler Großtiere weithin bekannt. In Frankfurt gibt es seit längerer Zeit verschiedene Forschungsprojekte in Westafrika in enger Kooperation von Senckenberg und Universität, so im Zentrum für interdisziplinäre Afrikaforschung. Aus deren Erfahrungen und Forschungsergebnissen ist eine Ausstellung „Lebensraum Savanne“ im Palmengarten entstanden, zu der das vorliegende kleine Buch eine Begleitung mit vielen Grundlagen und aktuellen Fragen bildet, die auch für sich alleine eine interessante Zusammenstellung ergeben, angereichert mit vielen farbigen Abbildungen und Fotos. Im ersten Teil geht es um die Entstehung und Dynamik der Savannen als Natur- und Kulturlandschaft, um ihre Pflanzen und Tiere und deren Erforschung. Der zweite Teil ist den Menschen gewidmet, von der Wiege der Menschheit vor Jahrmillionen bis zur heutigen Bevölkerung. Natürliches Nahrungsangebot, Kulturpflanzen, traditionelle Medizin u. a. werden vorgestellt. Abschließend werden aktuelle Probleme und Zukunftsaussichten erörtert, wobei Klimawandel ebenso wie intensivierte Landnutzung besondere Probleme bereiten. Savannen gehören zu den „Biodiversitäts-Kipppunkten“, wo sich manche Veränderungen kaum rückgängig machen lassen. So werden auch Rettungsmöglichkeiten diskutiert. Mit 10,90 € ist das handliche Buch sehr günstig zu erwerben.

Hartmut Dierschke

Tuexenia 36 (2016)

Bespr.: DIE ERDE - Vol. 147 - 3/2016 top ↑

Dreizehn verschiedene Themen wurden in dieses Begleitheft zu einer Ausstellung bei Senckenberg aufgenommen. Eine geographische Einordnung mit globalen Verbreitungsmerkmalen der Landschaftsform Savanne in den Tropen greift einleitend die prägenden Faktoren Klima, Feuer, Boden, Tierwelt und Mensch auf (G. Zizka, K. Hahn, M. Schmidt). Großtiere gibt es heute nur noch in Ostafrika (B. Streit). In vielen anderen Gebieten wurden die Großsäuger von den Menschen in kleine geschützte Tierparks verdrängt. Termiten sind in Savannenlandschaften hingegen überall präsent. Sie übernehmen wichtige ökologische Funktionen und haben große Bedeutung für Stoffumsätze (A. Erpenbach). Allgegenwärtig ist in der Savanne heute auch der wirtschaftende Mensch. Er hat sich an klimatische Unterschiede innerhalb der Savannenzone angepasst und ist Ackerbauer oder Viehhalter, oder auch beides zusammen (M. Schmidt, K. Hahn). Einen Überblick zur Erforschung der westafrikanischen Savanne und ihrer Flora geben S. Dressler und M. Schmidt. Seit Ende der 1980er Jahre wurde die Forschung im Rahmen von wissenschaftlichen Großprojekten der DFG und des BMBF ganz maßgeblich von Frankfurter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mitgetragen.
Detailreiches anthropologisches, botanisches und ethnologisches Wissen wurde im zweiten Teil des Heftes zusammengetragen. Die Bedeutung der Savanne für die frühe Entwicklung der Menschheit (F. Schrenk, K. Hahn), die Nutzungsmöglichkeiten wild wachsender Pflanzen für die heute dort lebende ländliche Bevölkerung (J. Krohmer) sind ausgewählte Aspekte. Charakteristische Pflanzenarten werden porträtiert, der Sheabaum (K. Hahn) und der savannentypische Affenbrotbaum (K. Schumann). Dass auch Wildpflanzen von hohem ökonomischem Wert sein können, stellt K. Heubach vor. Darstellungen wichtiger Kulturpflanzen (M. Schmidt, S. Dressler) und die Nutzung der biologischen Vielfalt für die traditionelle Medizin ergänzen diese Zusammenstellung botanischer und ethnobotanischer Beispiele. Ein Bild mit düsteren Wolken über leuchtend grüner Savannenvegetation leitet zum dritten Teil dieses Heftes über. Wie werden sich Savannenlandschaften unter starkem anthropogenem Druck in Zukunft weiterentwickeln? Wird es möglich sein, die große Biodiversität bei allgemeinen Entwicklungstrends zu wenig nachaltigen Nutzungsintensivierungen zu bewahren? Die Frankfurter Wissenschaftlerinnen (J. Krohmer, K. Hahn, K. Heubach) sind sich einig darüber, dass bildungsorientierte Aufklärungskampagnen in der Öffentlichkeit und bei politischen Entscheidungsträgern positive Wirkungen haben können, dass den Menschen vor Ort das in den Projekten gesammelte Wissen vermittelt werden kann und dass enge Kooperationen mit afrikanischen Partnern in Wissenschaft und Praxis die richtigen Wege dafür sind. In allen Beiträgen ist eine große Fachkompetenz der Autorinnen und Autoren zu erkennen. Die vielfältigen Themen, die klare Sprache und die großartigen Illustrationen sind sehr gut gewählt, um Savannenlandschaften als Wiege der Menschheit und als heutigen Lebensraum für viele Millionen Menschen in Afrika einer breiten Leserschaft sachkompetent, detailreich und farbenfroh nahezubringen.

Jürgen Heinrich (Leipzig)

DIE ERDE - Vol. 147 - 3/2016

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorworte 6
I. Architekten der Savanne
Savanne – die große, schöne Unbekannte 10
Georg Zizka, Karen Hahn, Marco Schmidt
Die Savanne als Lebensraum für Großtiere 22
Bruno Streit
Termiten – kleine Baumeister mit großer Wirkung 32
Arne Erpenbach
Die Savanne heute – eine Kulturlandschaft 40
Marco Schmidt, Karen Hahn
Die Erforschung der westafrikanischen Savannen und ihrer Flora 48
Stefan Dressler, Marco Schmidt
II. Leben von und mit der Savanne
Afrikanische Savannen: Wiege der Menschheit 58
Friedemann Schrenk, Karen Hahn
Genutzte Vielfalt – Savannen als Supermarkt der Natur 68
Julia Krohmer
Das Gold der Frauen: der Sheabaum 78
Karen Hahn
Affenbrotbäume – die vielseitigen Riesen 84
Katharina Schumann
Der Schatz der Savannen: vom ökonomischen Wert der Wildpflanzen 92
Katja Heubach
Von Erderbsen und Perlhirse – Kulturpflanzen der Savannen 100
Marco Schmidt, Stefan Dressler
Gesundheit aus der Natur – traditionelle afrikanische Medizin 108
III. Savanne, quo vadis ?
Savanne, quo vadis? Ein Blick in die Zukunft 120
Julia Krohmer, Karen Hahn, Katja Heubach
Literaturverzeichnis 130
Bildnachweis 134
Anschriften der Autorinnen und Autoren 135
Impressum 136