cover

Roland Walter:

Geologie von Mitteleuropa

Begründet von Paul Dorn

Beiträge von: P. Giese; H.W. Walther; Harald Dill

1998. 6. Auflage, IX, 566 Seiten, 151 Abbildungen, 12 Tabellen, 17x24cm, 1300 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-510-65167-2, gebunden

out of stock - new edition available

BibTeX file

Contents

Beschreibung Deutsch (Prospekt) top ↑

Die von P. DORN 1951 begründete und von R. BRINKMANN und F. LOTZE mit veränderten Wiederauflagen 1960 und 1971 weitergeführte "Geologie von Mitteleuropa" wurde 1993 in 5. Auflage erneut vorgelegt. Inhaltlich schließt sie eng an die Tradition des alten "DORN" an. In der Formulierung und in ihren Abbildungen ist daraus ein ganz neues Buch geworden.
Eine Vielzahl geowissenschaftlicher Forschungsaktivitäten sowohl in den klassischen Aufschlußgebieten Mitteleuropas als auch in den vom Meer bedeckten Schelfgebieten der südlichen und mittleren Nordsee und der Ostsee haben zu einer erheblichen Erweiterung der Kenntnisse des geologischen Stoffbestandes und des geologischen Baus Mitteleuropas geführt, aber auch zu einem vielfältigen Wandel in den Ansichten über seine geotektonische Entwicklung. Besonders der Einsatz der Methoden der modernen Geophysik lieferte eine Fülle von neuen geologisch auszuwertenden Informtionen über bisher nicht zugängliche Offshore-Gebiete und Tiefen, und eine in letzter Zeit rasch angewachsene Zahl geochronometrischer Daten macht in zunehmendem Maß eine gedankliche Verknüpfung petrogenetischer Prozesse mit tektonischen und paläogeographischen Ereignissen möglich.
Bereits zwei Jahre nach ihrem Erscheinen ist die 5. Wiederauflage der Geologie von Mitteleuropa vergriffen. Dies darf als ein deutliches Zeichen dafür gewertet werden, daß für eine regional orientierte Übersichtsdarstellung der geologischen Bauteile Mitteleuropas nach wie vor Bedarf besteht.
Die vorliegende 6. Auflage behält Text und Abbildungen der 5. Auflage weitgehend bei. Neuen Daten und Interpretationen zum geologischen Stoffbestand, zur Struktur und zum geologischen Werdegang Mitteleuropas wird neben einigen Textänderungen und Abbildungskorrekturen hauptsächlich durch Ergänzung der Hinweise auf weiterführende Literatur Rechnung getragen.
Wie die bisherigen Auflagen wendet sich auch die 6. Auflage der "Geologie von Mitteleuropa" an Geowissenschaftler im In- und Ausland. Den Studierenden soll sie eine erste Übersicht über die regionalgeologischen Verhältnisse in Mitteleuropa vermitteln. Den interessierten Fachleuten will sie die Möglichketi geben, sich über einen ihnen geologisch zunächst vielleicht weniger bekannten Teilausschnitt Mitteleuropas zu informieren und durch die angegebene weiterführende Literatur zu den gewünschten spezielleren Publikationen zu finden.
In seiner Gliederung kehrt das Buch zu der regional orientierten Stoffanordnung der beiden ersten Auflagen zurück. Es wurde um einen ausführlichen Überblick über die Lagerstätten Europas erweitert.
Stoffbestand und Struktur der geologischen Bauteile Mitteleuropas sind aufs engste verknüpft mit dem zeitlichen Wechsel ihrer erdgeschichtlichen Zustände und der sie betreffenden geologischen Ereignisse. Deshalb ist der Darstellung der geologsichen Entwicklung der Einzelgebiete verhältnismäßig breiter Raum gegeben. Viele Fragen, vor allem zur Strukturbildung der Mitteleuropäischen Kruste sind dabei noch offen. Sie werden angesprochen. Festlegungen darauf, welche von ggf. kontrovers diskutierten Modellvorstellungen jeweils Anwendung finden sollten und welche nicht, werden in den Ausführungen aber nicht getroffen.

Interessenten: Geologen, Geographen, Mineralogen, Studierende der Geowissenschaften, Schulen, wissenschaftliche und allgemeine Bibliotheken, sowie alle, die sich für die Geologie Mitteleuropas interessieren.

English Description (Prospectus) top ↑

The work, "Geology von Mitteleuropa" (The Geology of Central Europe), founded in 1951 by P. DORN and continued in the revised 1960 and 1971 editions by R. BRINKMANN and F. LOTZE, was presented 1993 in a 5th edition. Its content has adhered closely to the tradition of the old "DORN". In its form and illustrations, an entirely new book has been created.
A number of geo-scientific research activities, both in the classical geological areas of Central Europe and in the sea-covered shelf regions of the southern and central parts of the North Sea and of the Baltic Sea have provided many additional scientific data about geological strata and the geological structure of Central Europe, and have also led to a variety of changes in the views held regarding its geo-tectonic development. The use of modern geo-physical methods, in particular, led to a great deal of new geological data relating to hitherto inaccessible offshore and deep-sea areas which require analysis. The recently rapidly growing number of geo-chronometric data increasingly makes it possible to establish a theoretical link between petrogenetic processes and tectonic and paleographic events.
Only two years after publication of the 5th edition, the book was out of print. A new 6th edition was produced in 1995. The text and the figures remained mostly unchanged, only minor alterations and corrections have been included. A couple of younger citations with new data have been added to the bibliography.
Like past editions, the sixth edition of "Geologie von Mitteleuropa" is intended for geo-scientists in Germany and abroad. It provides students with an initial overview of regional geological conditions in Central Europe. Interested specialists are given the opportunity of familiarizing themselves with an aspect of central European geology which may be less known to them, and thanks to the list of references, of finding desired relevant publications.
The book has gone back to the regionally orientated arrangement of the first two editions. A detailed survey of the mineral deposits of Europe has been added.
The materials and the structure of the geological components of Central Europe are very closely linked with the changes they went through in the course of the earth\\'s history and the geological events that affected them. Consequently, the presentation of the geological development of the various particular areas has been given comparatively broad scope. Many questions, especially those relating to the formation of the central European crust, are still unanswered. These are touched on, but in controversial cases no decision is made as to which theoretical models should be applied and which not.

Of interest to: Geologists, geographers, mineralogists, students of geosciences, schools, scientific and general libraries, as well as people interested in the geology of Central Europe.

Inhaltsverzeichnis aus Prospekt top ↑

Inhalt
Vorwort III
1. Mitteleuropa als Ganzes 1
1.1 Umgrenzung Mitteleuropas, Relief I
1.2 Geologischer Rahmen und geologische Gliederung Mitteleuropas 2
1.3 Ubersicht über die geologische Entwicklung Mitteleuropas 7
1.4 Das geophysikalische Bild der mitteleuropäischen Kruste
von PETER GIESE 35
2. Das Vorquartär der Mitteleuropäischen Senke 50
2.1 Die mittlere und südliche Nordsee-Senke 50
2.2 Das Dänische Becken und die Fennoskandische Randzone 60
2.3 Das Niederländische Senkungsgebiet 69
2.4 Die Norddeutsche Senke 75
2.5 Die Polnische Senke 102
3. Das Quartär der Mitteleuropäischen Senke 118
3.1 Die Nordsee 118
3.2 Die Ostsee 124
3.3 Das Mitteleuropäische Tiefland 128
4. Das proterozeisch-palänzeische Grundgebirge des Mitteleuropäischen
Schollengebiets 142
4.1 Das Brabanter Massiv 142
4.2 Die Ardennen 148
4.3 Das Rheinische Schiefergebirge 160
4.4 Der Harz 186
4.5 Das Saar-Nahe-Becken 198
4.6 Das Grundgebirge der Pfalz 206
4.7 Der Odenwald 207
4.8 Der Spessart 213
4.9 Die Vogesen 217
4.10 Der Schwarzwald 224
4.11 Das Sächsisch-Thüringische und Nordostbayerische Grundgebirge
(Saxothuringikum i.e.S.) 232
4.12 Das Lausitzer Bergland und die Westsudeten (Lugileum) . 259
4.13 Der Ostrand des Böhmischen Massivs (Moravo-Silesikum, Sudetikum) 280
4.14 Der Kern des Böhmischen Massivs 296
5. Das jungpaläozoische, mesezoische und känozaische
Deckgebirge des Mitteleuropäischen Schollengebiets ... 317
5.1 Die Niederrheinische Bucht 317
5.2 Die Münsterländer Oberkreidemulde 324
5.3 Die Hessische Senke und die Rhön 328
5.4 Das Thüringer Becken und das ostthüringisch-sächsische
Grenzgebiet 335
5.5 Das Linksrheinische Mesozoikum zwischen dem Ardennisch-Rheinischen
Schiefergebirge und den Vogesen 340
5.6 Der Oberrheingraben 346
5.7 Das Süddeutsche Schichtstufenland 359
5.8 Die mesozoischen und tertiären Becken des Böhmischen Massivs 379
5.9 Der Schweizer und Französische Jura 385
5.10 Das Molasse-Becken 392
6. Bodenschätze Mitteleuropas. - Ein Überblick von
HANSJUST W. WALTHER und HARALD G. DILL 410
Vorbemerkung 410
6.1 Erze (Eisen u. Mangan/Chrom. Nickel. Kobalt, Platin, Titan, Wismut/Zinn
und Wolfram/Gold, Antimon, Quecksilber/Kupfer-, Silber-, Blei-, Zink-
und Eisensulfide) 411
6.2 Steinsalz und Kalisalze 438
6.3 Industriemetalle (Schwefel/Flußspat, Schwerspat und Kalkspat/Magnesit/Gips
und Anhydrit/Quarz und Feldspat/Talk und Asbest/Kaolin, Bauxit-Tone,
Bentonit, Farberden/Phosphorit/Graphit/Bernstein) 439
6.4 Energie-Rohstoffe (Kohlen/Steinkohlen/Braunkohlen/Kohlenwasserstoffe/Erdöl
und Erdgas/Bituminöse Gesteine/Kernenergierohstoffe 450
Literaturverzeichnis 467
Sach- und Ortsregister 517-566