cover

Landschaften und Böden im Regierungsbezirk Karlsruhe

Hrsg.: Regierungspräsidium Karlsruhe

[Landscapes and typical soils of the Karlsruhe administrative district, Southern Germany]

1999. 1. Auflage, 96 Seiten, 19 Abbildungen, 30 vierfarbige Bodenprofile, 21x29cm, 510 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-510-65192-4, brosch., price: 14.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

soil pedology germany classification

Contents

Inhalt top ↑

Neben Luft, Wasser und Sonnenlicht gehören unsere Böden zu den natürlichen und für Mensch, Tier und Pflanze. unverzichtbaren Lebensgrundlagen. Bodenverbrauch, Erosion, Verdichtung und Schadstoffeinträge gefährden die ökologischen Funktionen Natur- und Landschaftshaushalt und schränken damit auch ihren Nutzen für den Menschen mehr und mehr ein.
Die vorliegende Broschüre führt durch die Landschaften und die vorkommenden Böden im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die Bodenlandschaften Oberrheinisches Tiefland, Schwarzwald, Gäulandschaften, Odenwald und Keuperhügel und -bergland werden mit ihren geologischen, bodenkundlichen und klimatischen Voraussetzungen allgemeinverständlich beschrieben.
Für jede Bodenlandschaft wird eine Auswahl typischer und seltener Bodentypen vorgestellt. Anhand einer farbigen Profilaufnahme jedes Bodens werden die Bodenhorizonte benannt und charakterisiert. Wichtige Bodenkenngrößen ergänzen die Charakterisierung der dargestellten Bodenhorizonte.

Bespr.:BW agrar,Landwirtschaftl. Wochenbl.,166.Jg.,H.51,25.12.1999, S.36 top ↑

Die Bodenbroschüre "Landschaften und Böden im Regierungsbezirk Karlsruhe" führt durch die Landschaften und die darin vorkommenden Böden im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die Bodenlandschaften Oberrheinisches Tiefland, Schwarzwald, Gäulandschaften, Odenwald, Keuperhügel- und -bergland werden mit ihren geologischen, bodenkundlichen und klimatischen Eigenschaften beschrieben. Für jede Bodenlandschaft wird eine Auswahl typischer und seltener Böden vorgestellt. Anhand farbiger Profilaufnahmen jedes Bodens werden die Bodenhorizonte benannt und charakterisiert. Wichtige Bodenkenngrößen ergänzen die Beschreibungen.
BW agrar,Landwirtschaftl. Wochenbl., 166.Jg.,H.51,25.12.1999, S.36

Bespr.: Erdkunde Bd. 54, Heft 4, Jg. 2000 top ↑

Die Herausgeber haben sich zum Ziel gesetzt, das Wissen um unsere Böden und ihre Verbreitung zu vertiefen sowie zu versuchen, dem Leser den Reiz dieser selten sichtbaren Naturkörper bewußt zu machen. Die Broschüre ist klar und übersichtlich nach Bodenlandschaften gegliedert: nach einer kurzen Einführung werden Oberrheinisches Tiefland, Schwarzwald, Gäulandschaften, Odenwald und Keuperhagel- und -Bergland vorgestellt. In jedem Kapitel werden zunächst die Bodenlandschaften selbst eingeführt und dann sowohl typische als auch seltene Böden beschrieben. Insgesamt werden so 30 Bodenprofile dokumentiert, die die ganze Palette der Bodentypen von Rankern über Parabraunerden bis zu Auengleyen umfassen. Die einzelnen Bodenlandschaftsbeschreibungen enthalten kurze Absätze zur Geologie und zum Klima der jeweiligen Region. Weiterhin werden kurz die Verbreitung der Böden und ihre Beeinträchtigung durch die menschliche Nutzung umrissen, sowie Fotografien typischer Landschaftselemente und Bodenverbreitungskarten abgebildet.

Für die nachfolgende Dokumentation der Böden wird jeweils eine Doppelseite pro Bodentyp verluvendet. Auf der rechten Seite ist eine Fotografie des Bodens mit den Horizontbeschreibungen abgebildet, darunter sind tabellarisch Analysenwerte für jeden Horizont (u. a. Korngrößenverteilung, pH, Kalk-, Humus- und Nährstoffgehalte, Schwermetallkonzentrationen) aufgelistet. Auf der linken Seite werden die Lage, die Entstehung, die Verbreitung und die Vergesellschaftung, die Eigenschaften, die Bewertung der Bodenfunktion, die Schutzwürdigkelt und Gefährdungspotentiale des Bodentyps beschrieben, sowie weitere Besonderheiten und Anmerkungen aufgeführt. Zu dieser Roßformatigen und gut gestalteten Broschüre muß man den Herausgebern gratulieren: Es ist ihnen gelungen, mit kurz gehaltenen, klaren Texten und qualitativ hochwertigen Abbildungen einen Überblick über die Böden im nordwestlichen Baden-Württemberg zu geben. Sowohl solche Bodentypen, die größere Regionen dominieren, als auch seltene, nur kleinräumig verbreitete Böden wie Moorböden werden anschaulich beschrieben. Dies macht die Broschüre auch weit über die Region hinaus wertvoll. Lediglich der Titel ist unglücklich gewählt: die "Landschaften "treten im Text gegenüber den "Böden" sehr stark in den Hintergrund. Dennoch kann die Lektüre jedem wärmstens empfohlen werden, der an Böden in Mitteleuropa, ihrer heutigen Ausprägung, ihrer Entstehung und ihrem Schutz interessiert ist. Ihre Ziele erreichen die Autoren in vorzüglicher Weise.

ANDREAS LANG

Erdkunde Bd. 54, Heft 4, Jg. 2000

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einführung
2 Boden - Bodenfunktion - Gefährdung des Bodens
3 Bodenlandschaft Oberrheinisches Tiefland: Landschaftsbeschreibung - Geologie
- Klima - Verbreitung der Böden - Beeinträchtigungen der Böden und
Vermeidungsmaßnahmen Böden: Auengley-Auenbraunerde aus holozänen Sedimenten
des Rheins - Reliktischer Auengley aus Auenlehm der Alb über Rheinsedimenten -
Niedermoor aus Schilf-Seggen-Torfen - Podsolige Braunerde mit Bändern aus
Hochflutsedimenten des Rheins - Bänderparabraunerde aus pleistozänem Flugsand
- Parabraunerde aus würmzeitlichen Hochflutabsätzen - Pararendzina Rigosol aus
Löß - Kolluvium-Haftnässepseudogley aus Schwemmlöß
4 Bodenlandschaft Schwarzwald - Landschaftsbeschreibung - Geologie - Klima -
Verbreitung der Böden - Beeinträchtigungen der Böden und Vermeidungsmaßnahmen
Böden: Grauplastosol-Pseudogley aus Decklage über fossiler Porphyrverwitterung
- Pseudogley-Braunerde aus Fließerden mit Verwitterungsmaterial des
Buntsandsteins und des Rotliegenden - Podsol aus Hangschutt mit Material des
Mittleren Buntsandsteins - Hochmoor über Stagnogley aus Fließerde mit Material
des Oberen Buntsandsteins - Podsoliger, verbrannter Regosol aus
Buntsandsteinmaterial - Podsoliger Braunerde-Pseudogley aus Fließerden mit
Material des Oberen Buntsandsteins - Moorstagnogley aus Fließerden mit
Material des Oberen Buntsandsteins
5 Bodenlandschaft Gäulandschaften - Landschaftsbeschreibung - Geologie - Klima
- Verbreitung der Böden - Beeinträchtigungen der Böden und
Vermeidungsmaßnahmen Böden: Braune Rendzina aus Hangschutt mit
Muschelkalkmaterial - Braunerde-Terra fusca auf Oberem Muschelkalk -
Pseudogley aus Decklage über Basislage aus Material des Lettenkeupers -
Pararendzina aus würmzeitlichem Löß - Mäßig tiefe Parabraunerde aus
würmzeitlichem Löß - Kolluvium aus holozänen Abschwemmassen - Kalkhaltiger
Brauner Auenboden aus Auenlehm des Neckars
6 Bodenlandschaft Odenwald - Landschaftsbeschreibung - Geologie - Klima -
Verbreitung der Böden - Beeinträchtigungen der Böden und Vermeidungsmaßnahmen
Böden: Podsolige Braunerde aus Hangschutt mit Material des kristallinen
Grundgebirges - Braunerde-Regosol aus Decklage über Quarzporphyrschutt -
Podsolige Braunerde aus Buntsandstein-Blockschutt - Parabraunerde-Pseudogley
aus würmzeitlichen Fließerden - Ranker aus Basalt
7 Bodenlandschaft Keuperhügel- und -bergfand - Landschaftsbeschreibung -
Geologie - Klima - Verbreitung der Böden - Beeinträchtigungen der Böden und
Vermeidungsmaßnahmen Böden: Pelosol-Parabraunerde aus Decklage über
Mischsubstrat aus Löß und Gipskeupermergel - Pararendzina aus Lößfließerde
über Mergelstein des Mittleren Keupers - Pelosol-Pseudogley aus Fließerden mit
Keupermaterial
8 Anhang - Erläuterungen zur Bezeichnung von Böden - Erläuterungen zu den
Symbolen der Bodenhorizonte - Erläuterungen zu den Bodenfunktionen -
Erläuterungen zur Geologie - Erläuterungen zu den Bodenkennwerten
9 Literaturverzeichnis