cover

Ralf-Peter Weber:

Möglichkeiten und Grenzen der Integration des Vertragsnaturschutzes in die Grünlandbewirtschaftung am Beispiel des Biosphärenreservates Flusslandschaft Mittlere Elbe

2005. 201 Seiten, 23 Abbildungen, 17 Tabellen, 1 CD-ROM, 10 Anlagen, 15x21cm, 520 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-510-65323-2, brosch., price: 26.00 €

out of print

BibTeX file

Keywords

ElbeBiosphärenreservatFlusslandschaftGrünlandbewirtschaftung

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die Integration von „Schutz und Nutzung“ ist im Sinne einer zukunftsfähigen Gestaltung von Regionen immer eine Herausforderung sowohl für die beteiligten Wissenschaftler als auch für die einbezogenen regionalen Akteure.

Das BMBF-Forschungsprojekt „integra“ setzte sich dabei zum Ziel, modellhafte Entscheidungskriterien und Handlungsansätze zu erarbeiten, mit Hilfe derer die Regionalentwicklung einer relativ naturnah erhaltenen Flusslandschaft im westlichen Teil des Biosphärenreservates Mittlere Elbe unter Beachtung der unterschiedlichen Nutzungsansprüche und unter Berücksichtigung einer abgestimmten ökologischen und ökonomischen Zielsetzung zukunftsfähig gestaltet werden kann.

Mit diesem Synthesebericht des integra-Projektes wird aus den unterschiedlichen Wissenschafts- und Anwendungsbereichen eine integrierte und zusammenfassende Darstellung zu Leitbildern und Zielvorstellungen gegeben.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1 Einleitung 15
2 Literaturübersicht 17
2.1 Effizienz- und Erfolgskontrollen im Naturschutz 17
2.1.1 Formen der Effizienz- und Erfolgskontrolle 17
2.1.2 Methoden der Erfolgskontrolle 19
2.2 Vegetation des Elbtales 21
2.3 Grünlandextensivierung und Futterwert 23
2.3.1 Auswirkungen der Extensivierung auf die Grünlandbestände 23
2.3.2 Auswirkungen der Grünlandextensivierung auf die
Futterqualität 24
3 Naturräumliche Grundlagen des Untersuchungsgebietes 27
3.1 Naturräumliche Einheiten 27
3.2 Geologische und bodenkundliche Grundlagen 30
3.3 Klima 31
3.4 Hydrologie 32
3.5 Aktuelle und potentielle natürliche Vegetation 36

4 Siedlungsgeschichte, Landnutzung und Naturschutz 39
4.1 Landschafts- und Siedlungsgeschichte 39
4.2 Landwirtschaft in der Region 40
4.2.1 Grünlandwirtschaft 41
4.2.2 Agrarumweltprogramme in der Grünlandbewirtschaftung 43
4.3 Schutzgebiete und -zonen 44
4.4 Bedeutung des Auen-Grünlandes für den Arten- und Biotopschutz 47
4.4.1 Wirtschaftsgrünland 47
4.4.2 Trocken- und Halbtrockenrasen 49
4.4.3 Flutrasen 50
4.4.4 Röhrichte und Großseggenriede 50

5 Methoden 51
5.1 Vegetationskundliche Methoden 51
5.2 Erfolgskontrollen im Vertragsnaturschutz 54
5.2.1 Einrichtung der Dauerbeobachtungsflächen 55
5.2.2 Einsatz von Geographischen Informationssystemen (GIS)
und Geodetic Position Systems (GPS) 56
5.3 Akzeptanzuntersuchung mittels Betriebsbefragungen 57
5.4 Analytische Untersuchungen des Grünlandaufwuchses 58
5.4.1 Futterqualität 59
5.4.2 Ertragsanteilsschätzungen und Ertragsfeststellungen 60
5.4.3 Schwermetalluntersuchungen 60
5.5 Grundwasser-Pegelmessungen 61
6 Ergebnisse 65
6.1 Vegetationseinheiten 65
6.1.1 Molinio-Arrhenatheretea – Wirtschaftsgrünland 66
6.1.1.1 Arrhenatheretum elatioris, Glatthafer-Wiesen 66
6.1.1.2 Galio – Alopecuretum, Fuchsschwanz-Wiesen 71
6.1.1.3 Elymus repens-Alopecurus pratensis-Gesellschaft,
Quecken-Fuchsschwanz-Bestände 73
6.1.1.4 Cynosuro-Lolietum, Weidelgras-Weißklee-Weide 73
6.1.1.5 Festuca rubra-Juncus effusus-Gesellschaft,
Rotschwingel-Flatterbinsen-Gesellschaft 75
6.1.1.6 Cnidio dubii-Deschampsietum cespitosae, Brenndolden-Wiesen 75
6.1.1.7 Molinietum caeruleae, Streuwiesen 77
6.1.1.8 Molinietalia-Fragmentgesellschaft,
Nasswiesen-Fragmentgesellschaft 78
6.1.2 Koelerio-Corynephoretea – Schillergras- und
Silbergras-Pionierfluren 79
6.1.2.1 Armerion elongatae, Grasnelken-Fluren 79
6.1.3 Agrostietea stoloniferae – Feuchte bis nasse
Flut- und Trittrasen 80
6.1.3.1 Ranunculo repentis-Alopecuretum geniculati,
Knickfuchsschwanz-Rasen 82
6.1.3.2 Agrostis stolonifera-Alopecurus aequalis-
Gesellschaft, Straußgras-Gesellschaft 82
6.1.4 Phragmitetea australis – Röhrichte und Großseggenriede 83
6.1.4.1 Schoenoplectetum lacustris, Teichsimsen-Röhricht 84
6.1.4.2 Bolboschoenetum maritimi, Strandsimsen-Röhricht 85
6.1.4.3 Glycerietum maximae, Wasserschwaden-Röhricht 86
6.1.4.4 Eleocharitetum palustris, Sumpfbinsen-Kleinröhricht 86
6.1.4.5 Phalaridetum arundinaceae, Rohrglanzgras-Röhricht 87
6.1.4.6 Caricetum distichae, Gesellschaft der Zweizeiligen Segge 87
6.1.4.7 Caricetum rostratae, Schnabelseggen-Ried 88
6.1.4.8 Caricetum ripariae, Uferseggen-Ried 88
6.1.4.9 Magnocaricion-, Großseggen-Gesellschaft 88
6.2 Bewirtschaftung des Grünlandes 89
6.2.1 Wirtschaftsgrünland 89
6.2.2 Trockenrasen 91
6.2.3 Flutrasen 91
6.2.4 Röhrichte und Großseggenriede 92
6.3 Erfolgskontrolle der Vertragsnaturschutzflächen 93
6.3.1 Umsetzung naturschutzfachlicher Ziele mit dem Instrument
des Vertragsnaturschutzes 93
6.3.2 Monitoring der Dauerbeobachtungsflächen 96
6.3.3 Veränderungen der Flächenanteile gefährdeter
Grünlandgesellschaften 98
6.4 Akzeptanz des Vertragsnaturschutzes seitens der Landwirtschaft 99
6.4.1 Teilnahmebereitschaft an Agrarumwelt- und
Naturschutzprogrammen 99
6.4.2 Bedeutung der Nutzungseinschränkungen für den Betrieb 101
6.4.3 Persönliche Einschätzung der Betriebsleiter 102
6.5 Qualität und Erträge der Grünlandaufwüchse 103
6.5.1 Futterwert der Grünlandgesellschaften 103
6.5.1.1 Erträge 103
6.5.1.2 Energiegehalt 104
6.5.1.3 Ertragsanteile und Bestandswertzahlen 107
6.5.2 Schwermetallbelastung der Grünlandaufwüchse 109
7 Diskussion 113
7.1 Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Naturschutzmaßnahmen
113
7.1.1 Futterqualität und Einsatzmöglichkeiten in den Betrieben 113
7.1.2 Auswirkungen naturschutzfachlicher Auflagen auf die
Bewirtschaftung des Auengrünlandes 120
7.2 Handlungsansätze und Stellschrauben bei der Honorierung ökologisch
relevanter Leistungen in der Grünlandbewirtschaftung 122
7.2.1 Allgemeine Zuwendungsvoraussetzungen im Vertragsnaturschutz 122
7.2.2 Förderfähige Maßnahmen im Vertragsnaturschutz 124
7.2.2.1 Naturschutzgerechte Mahd 124
7.2.2.2 Naturschutzgerechte Beweidung 126
7.2.3 Zielorientierung der Maßnahmen 127
7.2.4 Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung von faunistisch
wertvollen Grünlandflächen 128
7.2.5 Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung
von floristischvegetationskundlich wertvollen Grünlandflächen 131
7.3 Weiterentwicklung grünlandspezifischer Agrarumweltprogramme in
Sachsen-Anhalt 134
8 Handlungsempfehlungen zur Optimierung von Naturschutzauflagen
bei der Grünlandbewirtschaftung
137
9 Zusammenfassung 141
Literaturverzeichnis 145
Abkürzungsverzeichnis 161
Anhang 163
A 1 Liste der im Untersuchungsgebiet durch Vegetationsaufnahmen belegten
Pflanzenarten im Grünland mit Angabe des Gefährdungsstatus
nach der Roten Liste (RL) Sachsen-Anhalt 164
A 2 Karte der Grünlandbiotope und Untersuchungsflächen im Biosphärenreservat
Mittlere Elbe (westlicher Teil) (auf CD-ROM) .173
A 3 Fragebogen zur Betriebsbefragung 174
A 4 Zuordnung der
Dauerbeobachtungsflächen der Biosphärenreservatsverwaltung zu den Vegetationsaufnahmen 182
A 5 Veränderungen innerhalb der Dauerbeobachtungsflächen dargestellt
anhand Ellenbergscher Kennzahlen 183
A 6 Erhebungsbogen Erfolgskontrolle im Vertragsnaturschutz 185
A 7 Schwermetallgehalte im Grünlandaufwuchs 189
A 8 Übersicht der Dauerbeobachtungsflächen zur Futterwertermittlung
(FU-DBF) mit Angaben zur pflanzensoziologischen Einordnung,
Nutzung und Lage in der Aue 191
A 9 Ergebnisse der Futterwertuntersuchungen 194
A 10 Vegetationstabellen (auf CD-ROM) 199