cover

Bodenkundliche Kartieranleitung

Hrsg.: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe und; Geologische Landesämter; Redaktion: Herwig Finnern

1995. 4. Auflage, 392 Seiten, 33 Abbildungen, 91 Tabellen, 13x17cm, 400 g
Language: Deutsch

(Monographien von BGR und LBEG)

ISBN 978-3-510-95804-7, brosch.

out of stock - new edition available

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑


Vorwort zur ersten Auflage 21
Vorwort zur zweiten Auflage 22
Vorwort zur dritten Auflage 23
Vorwort zur vierten Auflage 25
Teil A Grundlagen für die Bodenkartierung 27
1 Einleitung 27

2 Aufgaben und Ziele der Bodenkartierung 27
3 Vorbereitung der Kartierung 30
3.1 Administrative Vorbereitung 30
3.1.1 Bekanntmachung 30
3.1.2 Einsichtnahme in Kabel- und Leitungspläne 30
3.1.3 Rechtliche Grundlagen 30
3.2 Fachliche Vorbereitung 31
3.2.1 Auswertung vorhandener Unterlagen 31
3.2.2 Erstellung von Konzeptbodenkarte und Arbeitslegende 33
4 Durchführung der Kartierung 36
4.1 Arbeitsunterlagen und Arbeitsgeräte 36
4.2 Übersichtsbegehung 37

4.3 Vorgehensweise bei der Kartierung 37
4.4 Arbeitslegende und Kartiereinheiten 41
4.5 Schürfgruben und Aufschlüsse 44
5 Profilaufnahme 46
5.1 Einführung 46
5.2 Begriffsfelder der Profilbeschreibung 46
5.3 Intensität der Profilaufnahme 48
5.4 Kennzeichnung der Leit- und Begleitprofile 49
5.5 Grundsätze für die Beschreibung von Merkmalen durch Kurzzeichen 50
5.8.14.3 Ansprache des Grobbodens (Feld 43) 141
5.8.15 Torfc (Feld 43) 142

5.8.15.1 Torfarteneinheiten 142

5.8.15.2 Torfartengruppen 142
5.8.15.3 Merkmale der häufigsten Pflanzenreste der Torfe 144

5.8.16 Mudden (Feld 43) 149

5.8.17 Bodenausgangsgesteine und ihre Geogenese (Felder42+44) 150
5.8.17.1 Festgesteine 150
5.8.17.1.1 Sedimentäre Festgesteine 150
5.8.17.1.2 Magmatische Festgesteine 151
5.8.17.1.3 Metamorphe Festgesteine 152
5.8.17.1.4 Sonstige Festgesteine 152
5.8.17.2 Lockergesteine 153
5.8.17.2.1 Präquartäre Lockergesteine 153

5.8.17.2.2 Quartäre Lockergesteine 153
5.8.17.3 Anthropogene Bildungen 155
5.8.18 Zusammensetzung und Herkunft der Bodenausgangsgesteine (Feld 44) 155
5.8.19 Stratigraphie (Feld 45) 157
5.8.20 Substrate (Feld 41) 158
5.8.20.1 Allgemeines 158
5.8.20.2 Regeln für die Kennzeichnung der Substrate 159
5.8.21 Bodenbiologie 168

5.8.22 Bemerkungen (Feld 46) 168
5.9 Profilkennzeichnung 170
5.9.1 Bodensystematische Einheiten ( Feld 47) 170
5.9.1.1 Grundlagen 170
5.9.1.2 Übersicht über die wichtigsten bodensystematischen Einheiten,
ihre Kurzzeichen (Symbole) und Horizontfolgen 173
5.9.1.3 Definitionen der wichtigsten bodensystematischen Einheiten 175
5.9.1.3.1 Abteilung: Terrestrische Böden 178
5.9.1.3.1.1 Klasse: O/C-Böden 178
Typ: Felshumusboden 178
Typ: Skeletthumushoden 178
5.9.1.3.1.2 Klasse: Terrestrische Rohböden 179
Typ: Syrosem 179
Typ: Lockersyrosem 179
5.9.1.3.1.3 Klasse: Ah/C-Böden außer Schwarzerden 179
Typ: Ranker 179
Typ: Regosol 181
Typ: Rendzina 182
Typ: Pararendzina 183
5.9.1.3.1.4 Klasse: Schwarzerden 185
Typ: Tschernosem 185
Typ: Kalktschernosem 186
5.9.1.3.1.5 Klasse: Pelosole 187
Typ: Pelosol 187
5.9.1.3.1.6 Klasse: Braunerden 188
Typ: Braunerde 188
5.9.1.3.1.7 Klasse: Lessives 191
Typ: Parabraunerde 191
Typ: Fahlerde 193
5.9.1.3.1.8 Klasse: Podsole 194
Typ: PodSol 194
Typ: Staupodsol 196

5.9.1.3.1.9 Klasse: Terrae calcis 197
Typ: Terra fusca 197
Typ: Terra rossa 198
5.9.1.3.1.10 Klasse: Fersiallitische und ferral litische Paldoböden 198
Typ: Fersiallit 198
Typ: Ferrallit 198
5.9.1.3.1.11 Klasse: Stauwasserböden ( Staunässeböden) 198
Typ: Pseudogl ey 198
Typ: HaftnässepseudoBley 200
Typ: StagnOgley 201
5.9.1.3.1.12 Klasse: Reduktosole 202
Typ: Reduktosol 2035.9.1.3.1.13 Klasse: Terrestrische anthropogene Böden
(Terrestrische Kultosole) 203
Typ: Kolluvisol 204
Typ: Plaggenesch 205
Typ: Hortisol 206

Typ: Risosol 206
Typ: Tiefumbruchboden (Treposol) 207
5.9.1.3.2 Abteilung: Semiterrestrische Böden 207
5.9.1.3.2.1 Klasse: Auenböden 207
Typ: Rambla (Auenlockersyrosem) 208
Typ: Paternia (Auenregosol) 208
Typ: Kalkpaternia (Auenpararendzina) 208
Typ: Tschernitza
(Tschernosemähnlicher Auenboden) 209
Typ: Vega (Braunauenboden) 209
5.9.1.3.2.2 Klasse: Gleye 210
Typ: Gley 210
Typ: Nassgley 214
Typ: Anmoorgley 214
Typ: Moorgley 215
5.9. I .3.2.3 Klasse: Marschen 215
Typ: Rohmarsch 216
Typ: Kalkmarsch 216
Typ: Kleimarsch 217
Typ: Haftnässemarsch 217
Typ: Dwogmarsch 218
Typ: Knickmarsch 218
Typ: Organomarsch 219
5.9.1.3.2.4 Anthropogene Böden im samtterrestrischen
Milieu (Semiterrestrische Kultosole) 219
5.9.1.3.3 Abteilung: Semisubhydrische und Subhydrische Böden 220
5.9.1.3.3.1 Klasse: Semisubhydrische Böden 220
Typ: Watt 220
5.9.1.3.3.2 Klasse: Subhydrische Böden (Unterwasserböden) 221

Typ: Protopedon 221
Typ: Gyttja 221
Typ: Sapropel 221
Typ: Dy 222
5.9.1.3.4 Abteilung: Moore 222
5.9.1 .3.4.1 Klasse: Natürliche Moore 223
Typ: Niedermoor 223
Typ: Hochmoor 224

5.9.1.3.4.2 Kultivierte Moore 225
5.9.2 Humusformen der Mineralböden (Feld 48) 226
5.9.2.1 Aeromorphe Humusformen 228
5.9.2.1.1 Horizonte des Auflagehumus 228
5.9.2.1.2 Typische Deromorphe Humusformen 229
5.9.2.1.3 Sonderhumusformen 236

5.9.2.2 Hydromorphe Humusformen 237
5.9.2.2.1 Feuchthumusformen 237
5.9.2.2.2 Naßhumusformen 238
5.9.3 Bodenwasserverhältnisse (Felder 49, 50) 239
5.9.3. I Grundwasser 239
5.9.3.1.1 Wasserstand unter Geländeoberfläche (Feld 49) 239
5.9.3.1.2 Schwankungsamplitude des
Grundwasserstandes 240
5.9.3.2 Stau- und Haftwasser 241
5.9.3.3 Vernässungsgrad (Feld 50) 243
5.9.4 Erosionsgrad (Feld 51) 246
5.9.5 Bodenschätzung (Feld 52) 248
5.9.6 Weitere Unterlagen (Feld 53) 249
5.9.7 Substratsystematische Einheiten (Feld 54) 252
5.9.7.1 Begriffe und Definitionen 252
5.9.7.2 Typisierung von Substratabfolgen 252
5.9.7.3 Untergliederungsmöglichkeiten 259
5.9.8 Status (Feld 55) 263
5.9.9 Bemerkungen (Feld Ob) 263
6 Entnahme von Bodenproben 264
6.1 Allgemeines 264
6.2 Entnahmetechnik 264
6.3 Probenmenge, Stichprobenanzahl 266
6.4 Verpackung 266
6.5 Transport und Lagerung 267
7 Flächenbeschreibung 269
7.1 Kriterien zur Zusammenfassung von Böden 269
7.2 Beschreibung von Flächeninhalten 275

7.3 Verteilungsmuster und Flächenanteile von Böden 280
7.4 Bodenregionen und Bodengroßlandschaften
der Bundesrepublik Deutschland 282
Teil B Weitere Grundlagen 288
1 Wasser- und Lufthaushalt des Bodens 288

1.1 Fachausdrücke und Begriffserklärungen 288
1.2 Kennwerte der Wasserbindung und der Porengrößenverteilung 294
1.2.1 Grundlagen der Ermittlung im Gelände 295
1.2.2 Feldkapazität 301
1.2.3 Nutzbare Feldkapazität 302
1.2.4 Luftkapazität 303
1.3 Kennwerte der Wasserbewegung 303
1.3.1 Wasserdurchlässigkeit im wassergesättigten Boden 303

1.3.2 Kapillarer Aufstieg aus dem Grundwasser 304
1.3.3 Grenzflurabstand 307
1.4 Pflanzenverfügbares Bodenwasser 307
1.5 Effektive Durchwurzelungstiefe 311
1.6 Ökologischer Feuchtegrad 314
1.7 Effektive Durchlüftung am Beginn der Vegetationsperiode 323

2 Bewertung des Standortes 324
2.1 Filterwirkung (Filtereigenschaften der Böden) 324
2.2 Verschlämmungsneigung 326
2.3 Verockerung 327
2.4 Verdichtung 328
2.5 Erodierbarkeit 329
2.6 Bodenreaktion und Pufferung 330
3 Klima undWitterung 332
3.1 Allgemeine Klimacharakterisierung 332
3.2 Klimakennzeichnung durch die
klimatische Wasserbilanz 333
4 Charakterisieru ng des Austauschverhaltens 333
4.1 Grundlagen 333
4.2 Beziehungen zwischen KAK und Tonmineralbestand 336
4.3 Ableiten der KAK aus der Bodenart 336

4.4 Ableiten der potentiellen KAK von Mineralböden aus dem Humusgehalt 337
4.5 KAKpot von Mineralböden 337
4.6 Ableiten der effektiven KAK 337
4.7 Ableiten des Basensättigungsgrade aus der Bodenreaktion 338
4.8 Eigenschaften der Tonfraktion 339
5 Qualität des Mineralbodenhumus 340
6 Feld- und Laboruntersuchungen 341
6.1 Bodenchemische Analysenverfahren 341

6.2 Bodenphysikalische Analysenverfahren 343
6.3 Bodenphysikalische Felduntersuchungen 345
7 Kartierung unter speziellen Fragestellungen 345
7.1 Kartierung und Probennahme im Rahmen von Schwermetalluntersuchungen 345
7.1.1 Schwermetallrelevante Faktoren 346
7.1.2 Kartierung 347
7.1.3 Ermittlung bzw. Abschätzung der Schwermetallgehalte in drei Stufen
unterschiedlichen Genauigkeitsgrades 347
7.2 Kartierung in urbanen Räumen 348
7.3 Ökologische Artengruppen zur standortskundlichen
Charakterisierung von Waldstandorten 350
8 Geogenetische Definitionen 350
9 Gesteine 354
9.1 Gesteinsdefinitionen (zu Feld 44) 354
9.2 Benennung carbonathaltiger
Bodenausgangsgesteine im Gelände 360
9.3 Gliederung periglaziärer Lagen (zu Feld 44) 363
10 Podsoligkeit 364
11 Auswertung der Höhenlinien der topographischen Karte mit dem
Neigungsstufenmesser 367
Teil C Anhang 371
1 Anschriften der Geologischen Dienste in der
Bundesrepublik Deutschland 371
2 LiteraturVerzeichnis 373
3 Stichwortverzeichnis 378