cover

Labormethoden-Dokumentation

Koordinator: Jens Utermann

[Laboratory methods for soil testing]

2001. 215 Seiten, 5 Tabellen, 1 CD-Rom, 17x24cm, 450 g
Language: Deutsch

(Geologisches Jahrbuch Reihe G, Band G 8)

ISBN 978-3-510-95864-1, brosch., price: 34.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

LaborBodenAnalyseMessdatenKenngrößeDatenbank

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Für die Bestimmung von Bodenkenngrößen werden unterschiedliche bodenanalytische Verfahren ein. In der vorliegenden Labormethoden Dokumentation wird eine Prioritätensetzung in dem Sinne vorgenommen, dass allgemein verwendete Verfahren aufgenommen sind, ohne dabei weniger verbreitete Verfahren unberücksichtigt zu lassen.
Die vorliegende Labormethoden Dokumentation ist als Datenbank aufgebaut, so dass sie jederzeit um weitere Methoden und/oder Inhalte ergänzt bzw. aktualisiert werden kann. Über eine Methodencode Nummer sind die Methoden direkt mit Analysenergebnissen in Labordatenbanken verküpfbar.

Inhaltlich geht die Dokumentation über die reine Darstellung von Analysenverfahren hinaus. Der analytisch weniger versierte Anwender kann sich anhand von Methodenkurzbeschreibungen schnell grundlegende Informationen zu den Analysenverfahren verschaffen. Umgekehrt erhält der Analytiker über Datenfelder zu Anwendungsbereichen und zur Plausibilität von Messdaten die Möglichkeit, sich grundlegende Information im Hinblick auf die Verwendung der Analysendaten zu erschließen. In einem weiteren Datenfeld werden Restriktionen bzw. methodische Fehlerquellen aus der Sicht erfahrener Analytiker aufgelistet. Die Methoden werden entsprechend einem Mindestdetaillierungsgrad beschrieben. Bei vorliegenden Normen oder anderen Standards wird weitgehend auf diese verwiesen, andernfalls werden die Methoden ausführlich dargestellt.

Synopsis top ↑

In order to analytically measure soil parameters, soil laboratories all over Germany, including those of the State Surveys, use a wide range of different analytical procedures. When selecting procedures on the basis of the most widely used methods, the Soils Working Group has attempted prioritize the methods without leaving less used methods unconsidered. Therefore alternative procedures for the determination of some soil characteristics are documented so that the large amounts of data in the databases of the Soil Information Systems are homogeneous and may be compared in the future. This is necessary, independently of the need to harmonize analytical procedures on a European scale.

This documentation of laboratory methods contains more than just descriptions of the relevant analytical procedures. The non-analyst, for example, can obtain a brief description of each method without getting lost in details. The analyst may obtain a better understanding of the possible applications of individual methods. Restrictions of use and sources of uncertainty are indicated It should be noted that the methods base cannot, and is not meant to, replace a laboratory-specific description of the methods required for accreditation or GLP licensing.

Bespr.: Bulletin of the Intern.Union of Soil Sciences,no.100,2001/2,p.129/130 top ↑

Die Staatlichen Geologischen Dienste setzen für viele Bodenkenngrössen unterschiedliche bodenanalytische Verfahren ein. In der vorliegenden Labormethoden Dokumentation wird eine Prioritätensetzung in dem Sinne vorgenommen, dass allgemein verwendete Verfahren aufgenommen sind, ohne dabei weniger verbreitete Verfahren unberücksichtigt zu lassen.

Die Labormethoden Dokumentation ist als Datenbank aufgebaut, so dass sie jederzeit um weitere Methoden und/oder Inhalte ergänzt bzw. aktualisiert werden kann. Über eine Methodencode Nummer sind die Methoden direkt mit Analysenergebnissen in Labordatenbanken Verköpfbar. Inhaltlich geht die Labormethoden Dokumentation über die reine Darstellung von Analyseverfahren hinaus. Der analytisch weniger versierte Anwender kann sich anhand von Methodenkurzbeschreibungen schnell Informationen zu den Analysenverfahren verschaffen. Umgekehrt erhält der Analytiker über Datenfelder zu Anwendungsbereichen und zur Plausibilität von Messdaten die Möglichkeit, sich grundlegende Information im Hinblick auf die Verwendung der Analysendaten zu erschliessen. In einem weiteren Datenfeld werden Restriktionen bzw. methodische Fehlerquellen aus der Sicht erfahrener Analytiker aufgelistet. Die Methoden werden entsprechend einem Mindestdetaillierungsgrad beschrieben. Bei vorliegenden Normen und anderen Standards wird weitgehend auf diese verwiesen, andernfalls werden die Methoden ausführlich dargestellt.

Bulletin of the International Union of Soil Sciences, no.100, 2001/2, p.129/130

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort 9

Einleitung 11
Aufbau der Labormethoden-Dokumentation 13
Chemische Untersuchungsmethoden
pH-Wert
pH-Wert (pH H2O, pH KCl, pH CaCl2) 15
Kalkbedarf von Moorböden und humosen Sanden (Calciumhydroxidmethode) 18
C-Gehalt
Carbonate 21
Gesamt C-Gehalt in Böden, Pflanzen und Humusauflagen als Elementaranalyse 25
Humusgehalt (naßchemisch) 28
Glühverlust und Glührückstand 32
KAK
Effektive Kationenaustauschkapazität und austauschbare Kationen 35
Potentielle Kationenaustauschkapazität und austauschbare Kationen
nach MEHLICH 41
Potentielle Kationenaustauschkapazität (Acetatmethode) 47
Basenneutralisationskapazität
Basenneutralisationskapazität (BNK) 51
Sesquioxide (Fe, Mn, Al)
Dithionitlösliches Eisen, Mangan und Aluminium 55
Oxalatlösliches Eisen, Mangan und Aluminium 58
Elektrische Leitfähigkeit
Leitfähigkeit, pH und lösliche Salze im Bodensättigungs-Extrakt 61
Haupt- und Spurenelemente
Röntgenfluoreszenzspektroskopie an gepreßten Proben 64
Röntgenfluoreszenzspektroskopie nach Schmelzaufschluß 68
Totalaufschluß mit HF-HCLO4 HNO3 (offen) 72
Totalaufschluß mit HF-HCLO4-HNO3 (Druck) 75
Extraktion mit HCl-HNO3 (Königswasser) 78
Extraktion mit HClO4-HNO3 82
Extraktion mit heißer 7 molarer HNO3 86
Extraktion mit HCl (Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium,
Phosphor und Sulfat) 89
Extraktion mit EDTA zur Bestimmung mobiler und
organisch komplexierter Spurenelemente 91
Extraktion mit DTPA zur Bestimmung mobiler, pflanzenverfügbarer
und mäßig nachlieferbarer Spurenelemente 95
Extraktion mit Ammoniumnitrat zur Bestimmung mobiler Spurenelemente 99
Lösliche Salze im Wasserextrakt einer Bodenausschüttelung 103
Sequentielle Extraktion von Schwermetallen 106
Pflanzennährstoffe
Gesamt-Stickstoff (Elementaranalyse) 111
Gesamt-Stickstoff (Kjeldahlaufschluß) 114
Gesamt-Schwefel (Elementaranalyse) 118
Ammonium- und Nitratstickstoff (Destillationsmethode) 121
Nmin-Gehalt 125

Pflanzenverfügbares Magnesium im Calciumchlorid-Extrakt 128
Nährstoffe Phosphor und Kalium im Doppellactat(DL-)Auszug 131
Nährstoffe Phosphor und Kalium im Calcium-Acetat-Lactat-Auszug 134
Nährstoffe Phosphor, Kalium, (Natrium, Calcium und Magnesium) im
AmmonTumlactat-Auszug 137
Kupfer im Salpetersäureauszug 140
Aktives Mangan 143
Wasserlösliches Bor 146
Organische Schadstoffe
ChloPpestizide 149
Polychlorierte Biphenyle 152
Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe 155
Physikalische Untersuchungsmethoden Korngrößenzusammensetzung nach
Vorbehandlung mit Natriumpyrophosphat 159
Wassergehaltsbestimmung
Gravimetrisch bestimmter Wassergehalt 167
Volumetrisch bezogener Wassergehalt 170
Dichten
Trockenrohdichte 173
Intra- und Interaggregatporenvolumen von Bodenaggregaten 176
Dichte der festen Substanz 180
Porenraum/Leitfähigkeit
Porengrößenverteilung (Wasserspannungskurve) 184
Gesättigte Wasserleitfähigkeit 188
Ungesättigte Wasserleitfähigkeit nach der Verdunstungsmethode 191
Gesamtporenvolumen 194
Porenziffer 197
Substanzvolumen 200

Probenvorbereitung
Probenvorbehandlung für physikalisch-chemische Bodenuntersuchungen 203
Anhang

Anhang 1: Verzeichnis der Verknüpfungsregeln 207
Anhang 2: Kurzanleitung Labormethoden-Dokumentation 210

Inhalt CD-ROM top ↑


Für die Nutzung der in bodenkundlichen Fachinformationssystemen
abegelgten Labor- und Profildaten ist es zunehmend wichtig, daß die
digital vorgehaltenen Daten nach einheitlichen Kriterien erhoben und
dokumentiert werden.


Die in der vorliegenden Dokumentation zusammengestellten
bodenchemischen und -physikalischen Verfahren zur analytischen
Charakterisierung von Böden sind zwischen den Staatlichen Geologischen
Diensten der Länder und der Bundesanstalt für Geowissenschaften und
Rohstoffe abgestimmt.


Wegen der offenkundigen Notwendigkeit einer regelmäßigen Überarbeitung
und Aktualisierung der Analysenvorschriften ist die
Methodendokumentation als Datenbank aufgebaut und über Methodencodes
direkt mit den Labor- und Profildatenbanken verknüpfbar. Neben der
leichteren Fortführbarkeit wird aufdiese Weise sichergestellt, daß
Meßdaten einem dokumentierten Analysenverfahren eindeutig zugeordnet
und somit auch langfristig interpretierbar bleiben.

Kurzbeschreibung top ↑

Für die Bestimmung von Bodenkenngrößen werden unterschiedliche bodenanalytische Verfahren eingesetzt. In der vorliegenden Labormethoden-Dokumentation wird eine Prioritätensetzung in dem Sinne vorgenommen, dass allgemein verwendete Verfahren aufgenommen sind, ohne dabei weniger verbreitete Verfahren unberücksichtigt zu lassen. Die vorliegende Labormethoden-Dokumentation ist als Datenbank aufgebaut, so dass sie jederzeit um weitere Methoden und/oder Inhalte ergänzt bzw. aktualisiert werden kann. Über eine Methodencode Nummer sind die Methoden direkt mit Analysenergebnissen in Labordatenbanken verküpfbar.
Inhaltlich geht die Dokumentation über die reine Darstellung von Analysenverfahren hinaus. Der analytisch weniger versierte Anwender kann sich anhand von Methodenkurzbeschreibungen schnell grundlegende Informationen zu den Analysenverfahren verschaffen. Umgekehrt erhält der Analytiker über Datenfelder zu Anwendungsbereichen und zur Plausibilität von Messdaten die Möglichkeit, sich grundlegende Information im Hinblick auf die Verwendung der Analysendaten zu erschließen. In einem weiteren Datenfeld werden Restriktionen bzw. methodische Fehlerquellen aus der Sicht erfahrener Analytiker aufgelistet. Die Methoden werden entsprechend einem Mindestdetaillierungsgrad beschrieben. Bei vorliegenden Normen oder anderen Standards wird weitgehend auf diese verwiesen, andernfalls werden die Methoden ausführlich dargestellt.