cover

China

Kohle

[The coal resource potential of China]

2003. 80 Seiten, 26 Abbildungen, 3 Tabellen, 21x30cm, 360 g
Language: Deutsch

(Rohstoffwirtschaftliche Länderstudien, Band XXVI)

ISBN 978-3-510-95904-4, brosch., price: 25.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

China Kohle Energierohstoff Energiewirtschaft

Contents

Kurzfassung top ↑

China, der zweitgrößte Energieverbraucher der Welt, nimmt seit Jahren neben den USA eine Spitzenposition unter den Kohleproduzenten ein. 76 % des Primärenergieverbrauchs und 70 % der Stromproduktion des Landes basieren auf Kohle. Noch Anfang der 90er Jahre wurde für China im Zeitraum 2000-2005 eine jährliche Kohleförderung um 1.600 bis 1.800 Mt vorhergesagt. Mitte der 90er Jahre entwickelte sich das Land tatsächlich zum weltweit größten Kohleproduzenten und -konsumenten. Die Kohleförderung erreichte jedoch mit 1.374 Mt im Jahre 1996 einen Kulminationspunkt und sank von da an kontinuierlich auf Jahresproduktionen um 950 Mt/a.

Der rasante Anstieg der Kohleförderung zu Beginn der 90er Jahre ging auf einen Aufruf der Zentralregierung zur Gründung von privaten und kollektiven Kleinstbetrieben zurück. Hiermit sollte eine ausreichende Versorgung des Landes mit heimischen Energierohstoffen gewährleistet werden. In kürzester Zeit entfiel ein Großteil der Förderung auf derartige Betriebe, von denen eine Vielzahl illegal betrieben wurde. Gleichzeitig schrieben die kommunalen und staatlichen Großbetriebe durch das Überangebot an Kohle verstärkt rote Zahlen. Insgesamt waren Mitte der 90er Jahre ca. 5 Mio. Bergarbeiter im chinesischen Kohlenbergbau beschäftigt. In den Kleinstbetrieben wurden kaum Sicherheitsvorschriften beachtet, so dass mit über 5000 tödlichen Arbeitsunfällen pro Jahr rund 50 % der tödlichen Arbeitsunfälle in der chinesischen Industrie auf den Kohlebergbau entfielen. Ein Wechsel in der Politik zu weiteren marktwirtschaftlichen Reformen und zur strikteren Überprüfung von Sicherheitsvorschriften führte von 1998 bis Mitte 2001 zur Schließung von insgesamt 83.000 (zumeist illegal betrieben) Betrieben und somit zu dem drastischen Förderrückgang um 500 Mt. Ab 2001 entfällt mit 57 % wieder der Großteil der chinesischen Kohleförderung auf die Großbetriebe. Die über Jahre anhaltende Überproduktion führte zu einer sehr hohen Lagerhaltung. Nicht zuletzt mit einer Steigerung der Kohlenexporte von 10 Mt (1994) auf voraussichtlich 80 Mt (2001) konnten diese Lager zunehmend abgebaut werden und China stieg gleichzeitig zum zweitgrößten Kohleexporteur auf.

Das Spektrum der Kohlearten erstreckt sich von hochwertigen Anthraziten bis hin zu Braunkohlen. Die tertiären Braunkohlen sind im Wesentlichen im äußersten Norden des Landes konzentriert (Innere Mongolei). Lagerstätten von Steinkohlen sind über weite Bereiche der westlichen und zentralen Provinzen verbreitet. Besonders mächtige Akkumulationen sind in den zentralen Provinzen Shanxi, Henan und Heilongjiang zu verzeichnen. Die kohleführenden Sedimente gehen auf vorwiegend paralische bis hin zu kontinental-limnischen Faziesräume zurück und überstreichen stratigraphisch den Zeitraum vom Obersten Devon bis zur Unteren Kreide. Bauwürdigkeit erlangen jedoch nur die permischen und jurassischen Steinkohlen. Nach neuester Definition der Stratigraphischen Kommission sind dabei alle bisher als permokarbone Kohlen geführte Sedimentgesteine eindeutig dem Perm zuzuordnen. Auf Grund der plattentektonischen Situation im Paläozoikum entstammen die entsprechenden Kohlen gänzlich verschiedenen Florenprovinzen. Der Nordteil Chinas gehört zur Angara-Florenprovinz Sibirias, der Südteil hingegen zur Cathaysia-Florenprovinz.

Zur Differenzierung der Energiebasis Chinas wird im Rahmen einer Regierungsstrategie die Nutzung von Erdöl und Erdgas, aber auch regenerativer Energiequellen wie Wasser (Drei-Schluchten-Damm) und Wind vorangetrieben. Die Kohle bleibt aber auch in absehbarer Zukunft der mit Abstand bedeutendste Energieträger für die boomende chinesische Wirtschaft. Mit dem Einsatz moderner Aufbereitungs- und Umwelttechnik kann die enorme Belastung der Umwelt noch deutlich verringert werden.

Bespr.: GMIT Nr. 14, Dez. 2003 top ↑

China, der zweitgrößte Energieverbraucher der Welt, nimmt seit Jahren neben den USA eine Topposition unter den Kohleproduzenten ein. 76% des Primärenergieverbrauchs und 70% der Stromproduktion des Landes basieren auf Kohle.

Dieser aktuelle Bericht der BGR liefert neben einer allgemeinen Landesübersicht einen Einblick in die Energiewirtschaft und in die Verwaltungsstrukturen Chinas. Im Detail werden die Kohlelagerstätten sowie die petrographischen Kohleeigenschaften behandelt. Im Kapitel Kohleförderung werden neben der eigentlichen Förderung einzelne Unternehmen, Tief- und Tagebaue sowie die Themen Grubengas und Bergwerkssicherheit beschrieben. Die Kohleaufbereitung, der Kohleverbrauch in der Wärme- und Stromerzeugung, künftige wirtschaftliche Konzentrationsprozesse und geplante Investitionen in China und außerhalb des Landes sowie die Transport-Infrastruktur sind weitere Schwerpunkte des Berichtes. Umweltaspekte, ein Ausblick auf die Entwicklung des chinesischen Kohlehandels und der chinesischen Kohlesubventionen sowie zahlreiche statistische Daten runden das Bild ab.

GMIT Nr. 14, Dez. 2003

Inhaltsverzeichnis top ↑


1 Landesübersicht
1.1 Landesprofil
1.2 Übersicht zur politisch-wirtschaftlichen Entwicklung seit 1980
2 Energiewirtschaft
2.1 Überblick
2.2 Energieträger
2.2.1 Kohlen
2.2.2 Übrige Primärenergieträger
3 Administrative Strukturen in der chinesischen Energie- und
Kohlewirtschaft
4 Verbreitung und Eigenschaften der Kohlen
4.1 Reserven und Ressourcen
4.2 Regionale Verbreitung der Kohlen: Kohlenbecken
4.3 Überblick über Kohlenregionen, -reviere und -lagerstätten
4.4 Stratigraphische Position der Kohlen
4.4.1 Perm
4.4.2 Jura
4.4.3 Sonstige Kohlen
4.5 Fazies der Sedimentationsräume und Kohlenpetrographie
4.6 Kohlenqualitäten der Förderkohlen
5 Förderung
5.1 Unternehmensformen
5.2 Entwicklung der Förderung
5.3 Tief- und Tagebau-Förderung
5.4 Grubengas Methan: Risiko und Chance
5.4.1 Grubengas und Bergwerksunglücke
5.4.2 Kohlengasgewinnung
6 Kohlenaufbereitung
6.1 Waschen von Kohlen
6.2 Sonstige Aufbereitungsmethoden
7 Verwendung
7.1 Überblick
7.2 Stromwirtschaft
7.3 Verkokung
8 Situation und Entwicklung der Kohlewirtschaft
8.1 Preisbildung
8.2 Wirtschaftliche Situation der Unternehmen
8.3 Bergwerksschließungen und Arbeitslosigkeit
8.4 Künftige Entwicklungen in den Unternehmensstrukturen
8.5 Investitionen und neue Projekte
8.6 Chinesische Auslandsaktivitäten auf dem Kohlesektor
9 Transport, Export und Import
9.1 Kohlentransport
9.2 Export
9.3 Import
10 Umweltaspekte
11 Ausblick
12 Verwendete Literatur
13 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
14 Anhang