cover

Geoforum 2003

Geotope - Geoparks - Geotourismus
(= Schriftenreihe der Deutschen Geologischen Gesellschaft Heft 25)

Hrsg.: Horst Quade

[Geological landmarks, geo-parks, and geo-tourism]

2003. 120 Seiten, 96 Abbildungen, 4 Tabellen, 21x30cm, 530 g
Language: Deutsch

(Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien, Veröffentlichungen, Heft 22)

ISBN 978-3-510-95912-9, brosch., price: 25.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

geotope

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Weltweit werden seit einigen Jahren Ensembles von Geotopen in Geoparks zusammengefasst und von der UNESCO als Weltnaturerbe unter besonderen Schutz gestellt. Diese haben sich als beliebte Ziele des naturnahen Tourismus erwiesen. Geotourismus ist in vielen Ländern schon eine sehr nachgefragte Sparte des Thementourismus, vor allem dort, wo Geotope eingebettet sind in Landschaften mit historischen, kulturtechnischen, archäologischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten. Auch in der Bundesrepublik regen sich vielerorts Initiativen, regionale Geoparks auszuweisen. Einige dieser Projekte haben durchaus Chancen, eines Tages in das internationale Netz des Weltnaturerbes aufgenommen zu werden.

Die Akademie der Geowissenschaften zu Hannover e. V. hat angesichts der wachsenden Bedeutung des Geotourismus ihr Geoforum 2003 unter das Thema "Geotope-Geoparks-Geotourismus" gestellt, um einerseits Modellfälle solcher Einrichtungen vorzustellen, andererseits Kriterien zur deren Bewertung und nationalen Ausweisung zu diskutieren und das geotouristische Marktsegment als Maßnahme nachhaltiger regionaler Wirtschaftsentwicklung darzustellen.

Die vorliegende Publikation wendet sich mit diesem Thema ebenso an Geologen, Geographen, Biologen, Kultur- und Vorgeschichtler und Archäologen wie an Touristik- und Marketingunternehmen, landesplanerisch tätige Ingenieurbüros, Museumsverbände und Unternehmen der Gewinnung oberflächennaher Rohstoffe und nicht zuletzt auch an Landes- wie Kommunalpolitiker und Vertreter damit befasster Ministerien und Behörden.

Bespr.: Zentralbl. für Geologie u. Paläontologie Teil II, Jg. 2004, H. 5/6, S. 6 top ↑

"Geo"-Veranstaltungen finden erfreulicherweise steigendes öffentliches Interesse, wie etwa die Teilnehmerzahlen an den Tagen des Geotops zeigen. Das vorliegende, in zwei Reihen gleichzeitig erschienene Heft mit Beiträgen von 25 Autoren geht das Thema unter vielen Gesichtspunkten an. Einige Objekte werden als solche vorge- stellt, so die Grube Messel (Welt-Naturerbe), das Erzbergwerk Rammelsberg (Welt-Kulturerbe) oder der Geopark beim Walensee in der Schweiz. Von anderen beschreiben die Verf. die geotouristischen Konzepte und Erfahrungen, darunter das Netzwerk Erdgeschichte in Baden-Württemberg [vergl. Artikel zu HUTH, vorliegende Zeitschrift, 2003 (1/2), Ref. 117] oder der Geopark Vulkan-Eifel [vergl. vorliegende Zeitschrift, 2003 (5/6), Ref. 717]. Übergreifende Kapitel befassen sich mit Richtlinien zur Geopark-Ausweisung, mit Konzepten für den Tag des Geotops, mit Strategien zur "Vermarktung von touristischen Produkten" und "Qualitätsmanagementsystemen" (Braucht man solche Wortschöpfungen wirklich?). Das zum Teil sehr ansprechend bebilderte Heft gibt insgesamt einen eindrucksvollen Überblick über den jetzt schon erreichten Stand an attraktiven Angeboten. Es ist zu wünschen, dass die Initiatoren und die meist "ehrenamtlich" tätigen Mitarbeiter an diesen Vorhaben einen langen Atem behalten und sich einer weiter wachsenden Wahrnehmung in der Öffentlichkeit sowie bei Behörden und Politiker erfreuen können.

F. WESTPHAL

Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II, Jg. 2004, H. 5/6, S. 678

Inhalt top ↑

HORST QUADE:
Vorwort 5
STEPHAN SCHAAL: Fossilfundstätte Messel - bisher einziges paläontologisches
Weltnaturerbe in Europa 6
REINHARD ROSENECK: Die "kulturelle Quadratmeile": Das UNESCO Weltkulturerbe
Erzbergwerk Rammelsberg mit Altstadt Goslar 13
ERNST-RÜDIGER LOOK & BALDUR JUNKER: "Tag des Geotops"- Präsentation
geologischer Sehenswürdigkeiten 24
HORST QUADE: Nationaler Geotop - fachliche Bewertung und Ausweisung durch
Prädikat 31
ULRIKE MATTIG: (für Koordinierungsgruppe "Geoparks ) Richtlinien zur
Ausweisung als Nationaler GeoPark 37
STEFAN GLASER & ULLRICH LAGALLY: Geologische Erlebniswelten in Bayern 43
ANDREAS MEGERLE & KERSTIN PAULS:
Netzwerk Erdgeschichte in Baden-Württemberg 48
UWE KRAUS: Abenteuer Geologie - Chance für eine nachhaltige
Tourismusentwicklung 56
MARIE-LUISE FREY: Vulkaneifel European Geopark - langiährige geotouristische
Erfahrungen 61
THOMAS HOFFMANN, HEINZ A. KOLLMANN, HANS PETER SCHÖNLAUB &
FRITZ F. STEININGER: Geologische Sehenswürdigkeiten in österreichischen
Geoparks 68
WILHELM MEYER: Geologische Ziele im Angebot von Reiseveranstaltern 77
TORSTEN CLEMENT: Umweltbildung in Geoparks - ein Medium zur
Besuchergewinnung 80
KLAUS GRANITZKI & ANDREAS BUDDENBOHM: Nationaler Geopark Mecklenburgische
Eiszeitlandschaft - geologische Modellregion und Geotourismuskonzept 86
HENNING ZELLMER & STEFAN RÖBER: Der Geopark Braunschweiger Land Ostfalen - Die
"klassischen Quadratmeilen" der Geologie 93
JUTTA WEBER & CLAUDIA ECKHARDT: Zwischen Granit und Sandstein - Landschaft
erleben Der Naturpark Bergstraße - Odenwald als Europäischer und Nationaler
Geopark 100
DAVID IMPER: Der GeoPark Sarganserland-Walensee-Glarnerland 107

top ↑

Die Akademie der Geowissenschaften zu Hannover e. V. hat angesichts der wachsenden Bedeutung des Geotourismus ihr Geoforum 2003 unter das Thema "Geotope-Geoparks-Geotourismus" gestellt, um einerseits Modellfälle solcher Einrichtungen vorzustellen, andererseits Kriterien zur deren Bewertung und nationalen Ausweisung zu diskutieren und das geotouristische Marktsegment als Maßnahme nachhaltiger regionaler Wirtschaftsentwicklung darzustellen. Die vorliegende Publikation gibt einen umfassenden Überblick über alle relevanten Probleme im Zusammenhang mit Geotopen (Ausweisung, Netzwerke, Tourismusentwicklung, Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern u.v.m.).