cover

Bundesrepublik Deutschland - Rohstoffsituation 2009

[Mineral raw materials/commodities in Germany. Situation Report 2009]

2010. 205 Seiten, 43 Abbildungen, 83 Tabellen, 21x30cm, 990 g
Language: Deutsch

(Rohstoffwirtschaftliche Länderstudien, Band XXXIX)

ISBN 978-3-510-95986-0, brosch., price: 19.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

Rohstoffpotential Stein Erde Erdöl Erdgas Kohle Uran

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Der Rohstoffsituationsbericht 2009 verfolgt und analysiert das weltweite Rohstoffpotential und die Märkte der Metalle, Industrieminerale, Steine und Erden sowie Erdöl, Erdgas, Kohle und Uran und stellt die Daten für Rohstoffkunden und Analysten in diesem Bericht kompakt zur Verfügung. Er ist ein Kernprodukt der Arbeit des BGR-Bereiches Rohstoffe. Stand des hier vorgestellten, umfangreichen und aktuellen Datenmaterials ist Ende 2009.

Rohstoffumfeld: Die deutsche Wirtschaft sieht sich seit ca. 2004 mit einer veränderten Situation auf den Rohstoffmärkten konfrontiert. Vor allem infolge des rasanten Wirtschaftswachstums der Schwellenländer, allen voran China, steigt die Rohstoffnachfrage, abgesehen von einem kurzen Einbruch 2009 aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise, kontinuierlich. Dies stellt den Rohstoffsektor vor neue Herausforderungen. Investitionsentscheidungen im Bergbausektor sind nicht nur aufgrund der Langfristigkeit und der Höhe der Investitionen riskant. Soziale Herausforderungen und Umweltauswirkungen des Bergbaus, die bewältigt werden müssen, aber auch die immer schnellere Entwicklung von Technologien, welche die Rohstoffnachfrage steuert, sind schwer zu überschauen. Hinzu kommen politische Unsicherheiten und die immer stärkere Globalisierung der Weltwirtschaft, welche die Rohstoffmärkte beeinflussen. Die damit verbundenen Preisvolatilitäten verschärfen die Situation.

Diese Unsicherheiten können kurz- und mittelfristig Auswirkungen für den Zugang zu Rohstoffen für deutsche und europäische Unternehmen haben. In der deutschen rohstoffverarbeitenden Industrie setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass die Lieferketten bis in den primären Rohstoffsektor besser abgesichert werden müssen. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesregierung unter Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums in diesem Jahre auf nationaler Ebene einen Dialog zwischen Wirtschaft und Politik initiiert. In diesen Dialog sind auf Regierungsebene neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie insbesondere das Auswärtige Amt und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eingebunden. Die Ergebnisse dieses Dialoges sind in eine Rohstoffstrategie der Bundesregierung eingeflossen.

Als strukturelle Maßnahme im Rahmen der Rohstoffstrategie der Bundesregierung hat Bundeswirtschaftsminister Brüderle am 4. Oktober 2010 die Deutsche Rohstoffagentur in der BGR gegründet. Sie dient als Schnittstelle und zentrale Informationsplattform für Politik und Wirtschaft. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Verfügbarkeit mineralischer und Energie-Rohstoffe und die Versorgungssicherheit sowie Rohstoff- und Bergbaupotenzialeund Rohstoffeffizienz.

Bespr.: ETDE - Energy Database-production no.: DE11GE348/FIZ Karlsruhe top ↑

Since 2004, the German industry has been confronted with a changing raw materials situation. Raw materials prices have been increasing continuously because of the rapid economic growth of threshold countries like China. The high volatility of raw materials prices, as well as the risk involved with specific countries or customers, means limited planning security in raw materials buying. Since 1980, the Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (Federal Institute of Geosciences and Raw Materials) has been publishing annual reports on the German raw materials situation. The reports contain all relevant facts and figures on mineral resources and energy resources, including characteristic data on raw materials production, foreign trade, price trends, and consumption.

ETDE - Energy Database-production no.: DE11GE348 - FIZ Karlsruhe

Bespr.: Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II Jg. 2012 Heft 1/2 top ↑

Die Deutsche Rohstoffagentur (gegründet im Oktober 2010) bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover untersteht als obere Bundesbehörde dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Sie vermittelt zwischen Politik und Wirtschaft und soll sich um die Verfügbarkeit mineralischer und von Energierohstoffen sowie der Versorgungssicherheit in Deutschland kümmern. So beschäftigt sie sich im Rahmen ihrer einzelnen Länderstudien. auch mit den in Deutschland vorhandenen mineralischen und Energierohstoffen und wie hoch das Rohstoffpotenzial da einzuschätzen ist. Da man inzwischen zunehmend weltweit Risikolagerstätten bei den Kohlenwasserstoffen ausbeutet und sich auch z. B. bei der Verfügbarkeit von Lithium Engpässe ergaben, rücken heimische Bodenschätze wieder mehr in den Blickpunkt, zumal die Preise für manche mineralische Rohstoffe wie Kupfer ganz erheblich stiegen und somit Lagerstätten wieder wirtschaftlich auszubeuten sind, die man zwischendurch für unrentabel erklärte.

Die vorliegende Schrift ist zudem ein Beitrag der BGR zum Rohstoffinformationsangebot und enthält daher die Tatsachen und Statistiken der Rohstoffproduktion, des Außenhandels, der Preisentwicklung und des Verbrauchs mineralischer und Energierohstoffe in Deutschland im Jahr 2009. Die Lage hat sich durch wachsende Nachfrage seit 2004 verändert, trotz eines deutlichen Einbruchs während der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2009. So steigt der Bedarf an Rohstoffen ständig.

Nach einem Inhaltsverzeichnis in Deutsch und Englisch sowie einem Vorwort handelt der erste Abschnitt von den aktuellen Abläufen auf den Rohstoffmärkten in den Jahren 2009/2010, im Einzelnen im weltweiten und deutschen Maßstab, insbesondere die Preisentwicklung und Weltwirtschaft. Die wichtigsten Teile sind auch ins Englische übersetzt.

Der zweite und längste Abschnitt befasst sich mit der Situation der Rohstoffe in Deutschland, so Produktion, Außenhandel, Recycling, Energierohstoffe (Primärenergieverbrauch, Erdöl, Erdgas, Steinkohle, Braunkohle, Kernenergie), Metallen wie Eisen, Chrom, Mangan, Molybdän, Nickel, Vanadium, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Blei, Zink, Zinn, Gold, Silber und Platinmetalle. Zu den Industriemineralen gehören hier Kalisalz, Steinsalz, Feldspat, Kaolin, Bentonit u. a. Letztlich folgen Steine und Erden: Kies, Sand, gebrochene Natursteine, Quarzsand, Kalk- und Mergelsteine, Gips und Anhydrit, Tone, Lehme und abschließend Naturwerksteine.

Ein umfassender statistischer Tabellenteil gibt Auskunft über Preise und wirtschaftliche Kennzahlen, die deutschen Rohstoffi m- und -exporte 2006– 2009, Zahlen bei den Metallen, Industriemineralen (z. B. Kalisalz) und bei den Energierohstoffen (zurückgehende Kohleförderung). So produzierte die Eisenerzgrube Wohlverwahrt bei Nammen im NE Westfalens beispielsweise 2005–2009 jährlich um die 40 t gereinigtes Eisenerz (Callovium). Man erkennt in vielen der Tabellen den kleineren wirtschaftlichen Einbruch im Jahr 2009.

Vor allem der erste und zweite Abschnitt ist für interessierte Bürger, Erdwissenschaftler aller Art und alle an der Wiederverwertung der behandelten Rohstoffe beteiligten Leser eine lehrreiche Lektüre, die viel über die Zusammenhänge Vorräte, Gewinnung, Preise und Recycling offenbart und zeigt,dass nicht immer alles so einfach ist, wie es oft in den Medien dargestellt ist, dass der Rohstoffmarkt eine recht komplizierte Angelegenheit ist und jederzeit beträchtlichen Veränderungen unterliegen kann. Ursachen sind – wie man hier gezeigt bekommt – zum Beispiel starke wirtschaftliche Schwankungen bei der Nachfrage, Recyclingquote, Qualität und Verfügbarkeit der Lagerstätten sowie letztlich auch die politischen Verhältnisse und Preispolitik. Die vorliegende Schrift ist daher als Hintergrundinformation und statistische Grundlage eine recht empfehlenswerte Zusammenstellung, die etwas mehr Bekanntheit auch außerhalb der Fachwelt verdient hat.

WOLFGANG RIEGRAF, Münster i. Westf.

Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II Jg. 2012 Heft 1/2

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorwort/Preface 9
1 Aktuelle Entwicklungen auf den Rohstoffmärkte 2009/2010 / Recent Developments on the Mineral Raw Materials Markets 2009/2010 11
1.1 Übersicht / Overview 13/18
1.1.1 Globale Entwicklung/Global Situation 13/18
1.1.2 Entwicklung in Deutschland/Situation in Germany 16/21
1.1.3 Ausblick/Outlook 17/23
1.2 Preisentwicklung/Price Trends 24
1.3 Weltwirtschaft/Global Economy 32
2 Rohstoffsituation Deutschland / Mineral Raw Material
Markets in Germany 35
2.1 Inlandsproduktion und Außenhandel / Domestic production
and Foreign Trade 35
2.1.1 Inlandsproduktion/Domestic Production 35
2.1.2 Außenhandel/Imports, Exports 41
2.1.3 Recycling/Recycling 44
2.1.3.1 Recycling von Metallrohstoffen/Recycling of Metals 45
2.1.3.2 Recycling von Nichtmetallrohstoffen/Recycling of Non-metals 47
2.1.4 Rohstoffsicherung/Securisation of Mineral Raw Materials 48
2.2 Energierohstoffe/Energy Raw Materials 51
2.2.1 Primärenergieverbrauch/Primary Energy Consumption 51
2.2.2 Erdöl/Petroleum 53
2.2.3 Erdgas/Natural Gas 54
2.2.4 Steinkohle/Hard Coal 55
2.2.4.1 Förderung,Absatz,Lagerbestände/Production,Sales,Stocks 56
2.2.4.2 Import und Export/Import and Export 57
2.2.4.3 Anpassungsmaßnahmen/Adjustments to a Changing
Market 57
2.2.5 Braunkohle/Lignite 57
2.2.5.1 Förderung/Production 58
2.2.5.2 Absatz (aus inländischem Aufkommen) / Sales(Domestic Output) 58
2.2.5.3 Import und Export/Import and Export 59
2.2.5.4 Anpassungsmaßnahmen/Adjustments to a Changing
Market 59
2.2.6 Kernenergie/Nuclear Power 59
2.3 Metalle/Metals 60
2.3.1 Eisen und Stahl/Iron and Steel 60
2.3.1.1 Eisenerz/Iron Ore 60
2.3.1.2 Eisen und Stahl/Iron and Steel 60
2.3.2 Stahlveredler und Ferrolegierungen/Steel Alloying Metals,Ferro-Alloys 63
2.3.2.1 Chrom/Chromium 63
2.3.2.2 Mangan/Manganese 64
2.3.2.3 Molybdän/Molybdenum 65
2.3.2.4 Nickel/Nickel 65
2.3.2.5 Vanadium/Vanadium 66
2.3.2.2 Wolfram/Tungsten 66
2.3.3 Basismetalle:Aluminium,Kupfer;Blei,Zink,Zinn / Non-ferrous-Metals:Aluminium,Copper,Lead,Zinc,Tin 67
2.3.3. Aluminium/Aluminium 67
2.3.3.2 Kupfer/Copper 68
2.3.3.3 Blei/Lead 70
2.3.3.4 Zink/Zinc 72
2.3.3.5 Zinn/Tin 73
2.3.4 Edelmetalle/Precious Metals 74
2.3.4.1 Gold/Gold 74
2.3.4.2 Silber/Silver 75
2.3.4.3 Platinmetalle/Platinum Group Metals 75
2.4 Industrieminerale/Industrial Minerals 76
2.4.1 Kalisalz/Potash 76
2.4.2 Steinsalz/Rock Salt 76
2.4.3 Feldspat/Feldspar 77
2.4.4 Kaolin/Kaolin 77
2.4.5 Bentonit/Bentonite 77
2.4.6 Andere Industriemetalle/Other Industrial Minerals 78
2.5 Steine und Erden/Construction Raw Materials 78
2.5.1 Kies,Sand und gebrochene Natursteine/Construction Raw Materials 78
2.5.2 Quarzsand/Silica Sand 78
2.5.3 Kalk- und Mergelsteine/Limestones and Marls 79
2.5.4 Gips- und Anhydritstein/Gypsum and Anhydrite 79
2.5.5 Tone und Lehme/Clays and Loam 79
2.5.6 Naturwerksteine/Dimension Stone / Tabellenanhang/Appendix 80
Preise und wirtschaftliche Kennzahlen/Prices and Key Economic Figures 85
Deutsche Rohstoffimporte- und exporte/German Commodity Imports and Exports 91
Metalle/Metals 147
Industrieminerale/Industrial Minerals 171
Energierohstoffe/ Energy Raw Materials 191