cover

Volker Hennings:

Die Bedeutung der räumlichen Variabilität bodenkundlicher Basisdaten für aktuelle und zukünftige Kartiertechniken, dargestellt an einem Beispielsgebiet im nördlichen Harzvorland

1992. 143 Seiten, 77 Abbildungen, 11 Tabellen, 17x24cm, 380 g
Language: Deutsch

(Geologisches Jahrbuch Reihe F, Band F 28)

ISBN 978-3-510-96003-3, brosch., price: 25.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsverzeichnis top ↑


1 Die Notwendigkeit von Variabilitätsuntersuchungen im Rahmen der
Bodenkartierung 8
1.1 Prinzipien traditioneller Kartiertechnik 8
1.2 Aktuelle Entwicklungstendenzen in der Herstellung von Bodenkarten 10
1.3 DV-gestützte Herstellung bodenkundlieber Karten unter Einbeziehung
der Daten der Bodenschätzung im Niedersächsischen Landesamt für
Bodenforschung 13
1.4 Zielsetzung dieser Arbeit 15
2 Der Kenntnisstand zur Bodenvariabilität und ihrer quantitativen
Erfassung aus vorliegenden Untersuchungen 16
2.1 Ursachen der Bodenvariabilität 16
2.2 Allgemeine Gesetzmäßigkeiten 17
2.3 Methoden der Varianzerfassung nach vorliegender Literatur 19
3 Untersuchungsgebiet, Datenerhebung und Auswertungsmethodik 22
3.1 Das Untersuchungsgebiet "Krummbach" im nördlichen Harzvorland 22
3.1.1 Geologische und morphologische Bedingungen 22
3.1.2 Böden des Untersuchungsgebietes 25
3.2 Konzeption der Datenerhebung 28
3.2.1 Flächenhafte Erhebung von Bohrbefunden 28
3.2.1.1 Auswahl von Kartiereinheiten der bestehenden BK 25 als
Bezugsgrundlage 28
3.2.1.2 Kartierkonzept 30
3.2.2 Erhebung von Merkmalen mit Hilfe von Laboranalytik an einem
Transekt 32
3.2 2.1 Lage des Auswahltransekts 32
3.2 2.2 Beprobung und Tiefenauswahl für Verrechnungszwecke 34
3.2.2.3 Merkmalsauswahl 35
3.3 Methodik der statistischen Auswertung 36
3.3.1 Maßzahlen zur Charakterisierung der Variabilität auf Bodentypebene 36
3.3.2 Variationskoeffizienten als Streuungsmaße der klassischen Statistik 39
3.3.3 Hauptkomponentenanalyse 39
3.3.4 Clusteranalyse 40
3.3.5 (Semi-)Variogrammanalyse 42
3.3.6 Kriging-Interpolation 45
4 Arealstrukturelle Variabilität in den Kartiereinheiten der
bestehenden BK 25 46
4.1 Dokumentation der Kartierbefunde in Form von Pedotopkarten 46
4.2 Vergleich der beurteilten Kartiereinheiten anhand von Maßzahlen der
Realstrukturellen Variabilität 51
4.3 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse 55
5 Bewertung des Bodenkundlichen Interpretationspotentials von
Fremddaten für die Güte räumlicher Vorhersagemodelle 57
5.1 Funktionsweise räumlicher Vorhersagemodelle und Überlagerung
benötigter Informationsebenen 57
5.2 Bewertung des Bodenkundlichen Interpretationspotentials der
verschiedenen Informationsebenen 64
5.3 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse 74
6 Räumliche Variabilität von bodenphysikalischen Kennwerten und
Tiefenlagen wichtiger Schicht- und Horizontgrenzen in den
Kartiereinheiten der BK 25 77
6.1 Auswahl zu betrachtender Größen und Kartiereinheiten 77
6.2 Genauigkeit der Beurteilung bodenphysikalischer Kennwerte durch die
digitale bodenkundliche Basisdatei 79
6.3 Räumliche Variabilität der Tiefenlage wichtiger Schicht- und
Horizontgrenzen nach Ansätzen der Geostatistik 89
6.4 Genauigkeit der Tiefenlage wichtiger Schicht- und Horizontgrenzen in
der digitalen Bodenkundlichen Basisdatei 95
6.4.1 Tiefenlage der Carbonalgrenze 95
6.4.2 Tiefenlage der Untergrenze der obersten geologischen Schicht 104
6.5 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse 106
7 Variabilität analytisch erhobener Einzelmerkmale entlang eines
Transekts in ihrer Bedeutung für die Grenzziehung zwischen
Kartiereinheiten 106
7.1 Substrataufbau 106
7.2 Streuungsmaße der klassischen Statistik 109
7.3 Hauptkomponentenanalysen 117
7.4 Clusteranalysen 123
7.5 Variogrammanalysen 127
7.6 Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse 130
8 Schlußbetrachtung 131
8.1 Zusammenfassung der Ergebnisse 131
8.2 Bedeutung der Ergebnisse für aktuelle und zukünftige Verfahren zur
routinemäßigen Herstellung von Bodenkarten 132
9 Schriftenverzeichnis 134