cover

Karl-Heinz Schulze:

Zimbabwe

Hrsg.: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

1993. 224 Seiten, 63 Abbildungen, 55 Tabellen, 850 g
Language: Deutsch

(Rohstoffwirtschaftliche Länderberichte, Band XXXVII)

ISBN 978-3-510-96528-1, brosch., price: 60.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Simbabwe verfügt nach der Rep. Südafrika über das zweitgrößte Potential an mineralischen Rohstoffen in Afrika und blickt auf eine gut 100-jährige Tradition intensiver Prospektion, Exploration und Bergbautätigkeit zurück. Die Regierung ist bemüht, mit Hilfe finanzieller und administrativer Einrichtungen sowie auch fachlicher Hilfe den durch die Befreiungsbewegung immer noch in Mitleidenschaft gezogenen Bergbausektor zu fördern. Internationale Firmen sind seit Jahren im Bergbau des Landes stark engagiert.

Infrastrukturen ist Simbabwe gut erschlossen. Da das Land aber auf den Export vieler seiner Rohstoffe angewiesen ist, besteht durch seine Binnenlage eine starke Abhängigkeit von den Transitverbindungen zu Häfen in Mosambik und in der Rep. Südafrika.

Sieben von mehr als 35 abgebauten mineralischen Rohstoffen - in der Reihenfolge ihrer Wertschöpfung: Gold (40,7 %), Nickel (19,1 %), Asbest (10,6 %), Kohle (9,6 %)j Kupfer (5,6 %), Chromit (3,9 %) und Eisenerz (2,7 %) - erbrachten 1991 gut 92 % des Gesamtwertes der Mineralproduktion (538,3 Mio US$). Mit einem Anteil von 16,2 % an den gesamten Exporterlösen 1990 (1.471,7 Mio US$) steht Gold vor Chrom-Ferro-Legierungen (10,5 %), Nickel (6,8 %) und Asbest (4,0 %) an erster Stelle der Exporterlöse aus mineralischen Rohstoffen.

Nach der Rep. Südafrika verfügt Simbabwe über die umfangreichsten Vorräte ("reserve base") an Chromerz in der Welt (927 Mio t oder rund 14 %). Für andere mineralische Rohstoffe sind mittelfristig ausreichende Reserven vorhanden.

Bei der Exploration und Gewinnung von Gold und Diamanten sowie bei der Exploration von Platin, Zink, Kupfer und Blei erfolgte seit Mitte der 80er Jahre ein verstärktes internationales Engagement.

Die Erdölexploration erzielte bislang noch keine positiven Ergebnisse. Dagegen deutet sich bereits bei der Exploration von Erdgas in Kohleführenden Schichten ein erhebliches Gaspotential an.

Unter den bestehenden Rahmenbedingungen wird der Bergbau Simbabwes auch in Zukunft ein bedeutender Wirtschaftszweig mit bereichsweise internationaler Bedeutung bleiben.

Synopsis top ↑

Zimbabwe's mineral resources potential ranks second in Africa to that of the Republic of South Africa. The country can look back on a more than 100-year tradition of intense prospecting, exploration and mining activities. The government is trying to revitalize the mining sector, which was adversely affected by the independence movement and has not yet fully recovered. For this purpose, financial and administrative support is being given and know-how provided. International companies have been very active in the mining sector of the country for years.

Zimbabwe's infrastructure is good. However, since the country's economy is unable to get along without exporting many of its mineral commodities, it is -due to its position in the interior of the African continent - very much dependent on the transit routes to seaports in Mozambique and in South Africa.

In 1991, seven among over 35 minera丄 commodities — in order of their net product: gold (40.7 %), nickel (19.1 %), asbestos (10.6 %), coal (9.6 %), copper (5.6 %), chromite (3.9 %), and iron ore (2.7 %) 一 yielded more than 92 % of the total value of mineral production (538.3 million US$). With 16.2 % of Zimbabwe's total export earnings in 1990 (1 471.7 million US$), gold yielded the highest export earnings for mineral commodities, ahead of chromium-ferroalloys (10.5 %), nickel (6.8 %) and asbestos (4.0 %).

After the Republic of South Africa, Zimbabwe possesses the largest reserves ("reserve base") of chromium ore in the world (927 million t or about 14 % of global cromium ore reserves). In the foreseeable future, sufficient reserves of other mineral commodities will be available.

In the middle of the 1980s, international participation increased in exploration for and production of gold and diamonds as well as in exploration for platinum, zinc, copper, and lead.

Petroleum exploration has not yet yielded positive results. As for the exploration of gas in coal-bearing strata, however, there are indications of the existence of a considerable natural-gas potential.

Under the present general conditions, Zimbabwefs mining industry will remain an important sector of the economy of the country; in parts it is even of international importance.

Inhaltsverzeichnis top ↑

1. Landesübersicht 1
1.1. Geographie und Klima 1
1.2. Staatsordnung 4
1.3. Bevölkerung 5
1.4. Infrastruktur 9
1.5. Energieversorgung 14
1.6. Wirtschaftliche Entwicklung 1980—1991 17
1.7. Außenwirtschaft 23
1.8. Staatliche und parastaatliche Organisation des Mineralrohstoff—
Sektors 27
1.9. Prospektions—‚ Explorations— und Bergbau—Regelungen 29
1.10. Entwicklung des Mineralrohstoff—Sektors 1980—1991 31
2. Geologisch—lagerstättenkundlicher Überblick und Mineralhöffigkeit 39
2.1. Simbabwe—Kraton (archäisches Grundgebirge) 39
2.1.1. Geologie 40
2.1.2. Lagerstätten 48
2.2. Great Dyke 49
2.2.1. Geologie 49
2.2.2. Lagerstätten 49
2.3. Archäisch—proterozoische Mobile Belts 50
2.3.1. Limpopo Mobile Belt 50
2.3.1.1. Geologie 50
2.3.1.2. Lagerstätten 52
2.3.2. Zambezi Mobile Belt 52
2.3.2.1. Geologie 52
2.3.2.2. Lagerstätten 53
2.3.3. Magondi "Mobile" Belt 53
2.3.3.1. Geologie 56
2.3.3.2. Lagerstätten 58
2.4. Proterozoisches Sedimentbecken (Umkondo Group) 58
2.4.1. Geologie 58
2.4.2. Lagerstätten 59
2.5. Postpräkambrisches Deckgebirge 61
2.5.1. Karoo 61
2.5.1.1. Geologie 61
2.5.1.2. Lagerstätten 66
2.5.2. Bildungen der Post—Karoo bis zum Quartär 66
2.5.2.1. Geologie 66
2.5.2.2. Lagerstätten 67
3. Energie—Rohstoffe 68
3.1. Kohle 68
3.2. Kohlenwasserstoffe 70
3.3. Uran und Vanadium 72
4. Metall—Rohstoffe 73
4.1 Gold (Silber, Antimon) 73
4.1.1. Geologie und Lagerstätten 75
4.1.1.1. Ganglagerstätten 75
4.1.1.2. Goldvererzungen in "banded iron—formations"(BIF) 84
4.1.1.3. Goldvererzungen in felsischen vulkanoklastischen
Gesteinen 86
4.1.2. Gold—Bergbau 89
4.1.3. Silber 100
4.1.4. Antimon—Gold 100
4.2 Platinmetalle (PGM) im Great Dyke 101
4.2.1. Allgemeine Merkmale 103
4.2.2. Main Sulfide Zone (MSZ) 106
4.2.3. Lower Sulfide Zone (LSZ) 108
4.2.4. Weitere PGM—Mineralisationen in der P-1-Lage 108
4.2.5. Voraussetzungen der PGM—Anreicherungen 109
4.2.6. Exploration des Great Dyke 110
4.3 Chromit 114
4.3.1. Chromitlagen im Great Dyke 115
4.3.2. Podiforme Chromitvorkommen 119
4.3.2.1. Podiforme Chromitvorkommen bei Shurugwi 121
4.3.2.2. Podiforme Chromitvorkommen südlich Zvishavane 130
4.3.2.3. Podiforme Chromitvorkommen nordwestl. Masvingo. 132
4.3.3. Eluviale Chromitseifen im Bereich des Great Dyke 132
4.3.4. Chromitabbau 133
4.3.4.1. Chromitabbau im Great Dyke 136
4.3.4.2. Abbau podiformer Chromitlagerstätten 141
4.3.5. Chromitverhüttung 141
4.3.6. Chromitvorräte 150
4.4 Nickel—Kobalt 154
4.4.1. Aktive Nickelbergwerke 156
4.4.1.1. Trojan Mine 156
4.4.1.2. Shangani Mine 159
4.4.1.3. Epoch Mine 164
4.4.1.4. Madziwa Mine 168
4.4.2. Weitere Nickelvorkommen 171
4.4.2.1. Empress Mine 171
4.4.2.2. Perseverance Mine 173
4.4.2.3. Damba—Nickelvorkommen 176
4.4.2.4. Hunter's Road Nickel Prospect 177
4.4.2.5. Great Dyke 179
4.4.2.6. Lateritische Nickelvorkommen 179
4.4.3. Bergwerks- und Hüttenproduktion 179
4.4.4. Nickelvorräte 181
4.5 Wolfram 182
4.5.1 Lagerstätten im Bulawayan 182
4.5.2 Ubrige Lagerstätten 183
4.6 Molybdän 184
4.7 Eisen und Stahl 184
4.8 Kupfer—(Edelmetalle) 185
4.8.1. Lagerstätten mit Kupfer als Hauptprodukt 185
4.8.2. Lagerstätten mit Kupfer als Beiprodukt 190
4.8.3. Kupfer—Zink—Projekt Copper Queen (Sanyati) 190
4.9 Zink—Blei 191
4.10 Zinn—Tantal und Ta—Nb—Pegmatite 194
4.11 Lithium—Caesium—Beryll 195
4.12 Aluminium (Bauxit) 200
5. Nichtmetall—Rohstoffe 201
5.1. Asbest 201
5.2. Magnesit 204
5.3. Talk 205
5.4. Phosphat—Vermiculit 205
5.5. Pyrit 206
5.6. Graphit 206
5.7. Kalkstein 208
5.8. Dolomit und Kalzit 209
5.9. Korund 210
5.10. Kyanit 210
5.11. Glimmer 211
5.12. Edelsteine und Halbedelsteine 212
5.12.1. Diamanten 212
5.12.2. Beryll, Smaragd 213
5.12.3. Topas 213
5.12.4. Achat, Amethyst 214
5.13. Ton 214
5.14. Kieselgur 215
5.15. Baryt 215
5.16. Fluorit 215
6. Schriftenverzeichnis 216