cover

Italien

Hrsg.: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

1982. 710 g
Language: Deutsch

(Rohstoffwirtschaftliche Länderberichte, Band XXVIII)

ISBN 978-3-510-96537-3, brosch., price: 53.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Italien besitzt für seine stark ausgebaute Stahl- und NE-Metall-industrie nur ein geringes Rohstoffpotential; zahlreiche Nicht-metall-Rohstoffe sind dagegen in ausreichender Menge vorhanden.
Zur Deckung seines Energieverbrauchs ist Italien zu mehr als 80 vH auf Importe angewiesen. Nur die eigene Erdgasförderung liefert derzeit mehr als 40 vH des Erdgasverbrauchs.
Als seit 1976 zweitgrößter Stahlproduzent der EG (Produktion 1981: 24,5 Mio t) ist Italien in hohem Maße von Eisenerz-, Schrott- und Stahlveredlerimporten abhängig.
1981 wurden ca. 43.000 t Zink und 21.000 t Blei in Konzentraten gewonnen. Die Hüttenproduktion aus Erzen lag 1981 bei 180.000 t Zink und 40.000 t Blei.
Bergwerks- und Hüttenproduktion von Kupfer sind gering. 1981 wurden 318.000 t Raffinadekupfer importiert.
In der Aluminiumindustrie wurden für eine Produktion von 795.000 t Aluminiumoxid (1981) 1,7 Mio t Bauxit importiert. Die Hüttenproduktion von Aluminium betrug 270.000 t. Die Herstellung von Magnesiummetall belief sich 1981 auf 7.800 t.
Die Quecksilber-Erzförderung wurde 1981 wiederaufgenommen.
Die Pyritförderung wird ausschließlich in der Toskana erbracht (1981: 681.000 t). Hinzu kommt die Schwefelgewinnung aus Erdöl und Erdgas (etwa 200.000 t/a), in geringem Umfang aus Erz von Elementarschwefel.
Der größte Teil der Flußspat- (1981: 164.000 t) und Schwerspatförderung (1981: 177.000 t) kommt aus Sardinien.
Darüberhinaus wurden 1981 folgende Nichtmetall-Rohstoffe gewonnen: - Asbestfasern 137.000 t
- Talk 164.000 t
- Steinsalz und Meersalz 5,2 Mio t (1980)
- Kalisalz 116.000 t (K2O-Inhalt)
- Magnesiumoxid mehr als 300.000 t
- Bentonittone 277.000 t
- Feldspat und Aplit 428.000 t

Synopsis top ↑

Italy has a rather small raw-materials potential for its rather developed Steel and non-ferrous metal industry; in contrast, numerous nonmetallic raw materials are available in sufficient amounts.
Italy is dependent on imports for more than 80 % of its energy consumption. Only for natural gas does domestic production supply at present more than 40 % of the country's consumption of any one energy source.
As second largest Steel producer in the EC since 1976 (1981 production: 24.5 million t), Italy is extremely dependent on the import of iron ore, scrap iron, and steel alloying metals.
The production and import figures in the following are for 1981: About 43 000 t and 21 000 t, respectively, of zinc and lead con-centrates were produced; 180 000 t of zinc and 40 000 t of lead were smelted from ores.
Production of copper from both mines and smelters are small; 318 000 t of refined copper were imported.
For the aluminium industry, 1.7 million t of bauxite were imported for a production of 795 000 t of alumina. Primary smelter production of aluminium amounted to 270 000 t.
Magnesium production totaled 7800 t.
Production of mercury ore was resumed.
Pyrite was produced only in Tuscany (681 000 t). In addition, sulphur was produced from petroleum and natural gas (about 200 000 t/a), native sulphur is also produced on a smaller scale.
Most of the fluorite (164 000 t) and barite (177 000 t) production was obtained from Sardinia.
The following nonmetal raw materials were also produced (1981 production figures): - asbestos fibers (137 000 t),
- talc (164 000 t)
- rock salt and solar salt (5.2 million t; 1980)
- potassium salts (116 000 t) (K20 content),
- magnesia (more than 300 000 t),
— bentonite clays (277 000 t),
- feldspar and aplite (428 000 t).

Résumé top ↑

L'Italie possède une industrie sidérurgique et ferreux fort développée, pour laquelle la plus grande partie des matieres premieres doit être importée. Par contre, il y a de nombreuses substances minérales en.quantité suffisante.
Plus de 80% de la consommation en énergie du pays doivent être. couverts par des importations, à l'exception du gaz naturel dont la production nationale fournit plus de 40% de la consommation.
Comme second producteur Siderurgique de la Communauté Economique Européene, l'Italie dépend fort des importations de minerais de fer, de ferrailles et de métaux d'alliages (production d'acier brut en 1981: 24,5 M t).
En 1981 la production minière du zinc était de 43.000 t (métal contenu), celle du plomb de 21.000 t; la production métallurgique était de 180.000 t pour le zinc et de 40.000 t pour le plomb.
La production du cuivre, minière et métallurgique, n'est pas très importante; en 1981 ca. 318.000 t du cuivre raffiné ont été importés.
Pour l'industrie de l'aluminium, il a aller importer 1,7 M t de bauxite pour une production de 795.000 t d'alumine en 1981; la production d'aluminium de première fusion était de 270.000 t.
En 1981 l'ltalie a produit 7.800 t de magnésium.
La même année, l'exploitation du minerai de mercure a recommencée.
La production de pyrite provient presque totalement de la Toscane (1981: 681.000 t de concentres). De plus, 200.000 t/an de soufre ont été extraits du petrol brut, du gaz naturel et en tout petite quantité du minerai de soufre élémentaire.
En 1981 la plus grande partie de la production du spath-fluor et de la barytine venait de Sardaigne (spath-fluor: 164.000 t; barytine: 177.000 t).
En plus, pendant l'année 1981 les substances minérales suivantes ont été produites: - fibres d'amiante 137.000 t
- concentrés de talc 164.000 t
- sels gemmes et sels marins 5,2 M t (1980)
- sels de potasse 116.000 t (contenu en K20)
- oxydes de magnesium plus de 300.000 t
- bentonites 277.000 t
- feldspath et aplite 428.000 t

Inhaltsverzeichnis top ↑

A. Landesübersicht 1
1) Allgemeines 1
2) Wirtschaft und Außenhandel 3
3) Infrastruktur 5
B. Rohstoffwirtschaft 9
1) Staatlicher Einfluß auf Bergbau, Energiewirtschaft und
Hüttenindustrie 9
2) Ausländische Beteiligungen an der Bergbau- und Hüttenindustrie 10
3) Versorgung mit mineralischen Rohstoffen 11
4) Projekte in Entwicklungsländern 14
5) Förderung der Energiewirtschaft und Hüttenindustrie durch die Europäische Investitionsbank (EIB) 16
C. Geologisch lagerstättenkundliche Übersicht 17
1) Alpen 17
2) Appenin und Sizilien 20
3) Poebene, Venetisches Becken, adriatisches Vorland, Apulien und SE-Sizilien 22
4) Sardinien 23
D. Mineralische Rohstoffe, Lagerstätten, Bergbau, Verhüttung und Außenhandel 26
1) Energierohstoffe 26
1.1 Erdöl und Erdgas 26
1.2 Kohle 34
1.3 Kernbrennstoffe und Kernenergie 37
1.4 Geothermische Energie 39
1.5 Solarenergie 41
2) Eisen und Stahl, Stahlveredler 42
2.1 Eisenerz, Förderung, Lagerstätten und Importe 42
2.2 Versorgung mit Roheisen, Schrott und Eisenschwamm 46
2.3 Produktion von Rohstahl 49
2.4 Produktion von Edelstahl 52
2.5 Ferrolegierungen 53
2.6 Stahlveredler-Rohstoffe 56
2.61 Mangan 56
2.62 Chrom 59
2.63 Nickel 63
2.64 Wolfram 64
2.65 Molybdän 68
2.66 Niob 70
2.67 Vanadium 71
2.68 Kobalt 72
3) NE-Metalle 74
3.1 Blei und Zink 74
3.11 Bergwerksförderung 74
3.12 Geologie, Lagerstätten, Bergwerke 76
3.121 Sardinien 76
3.122 Italienische Alpen 86
3.123 Toskana 93
3.13 Außenhandel mit Erzkonzentraten 93
3.14 Hüttenproduktion, Außenhandel mit Metall, Verbrauch 96
3.141 Blei 96
3.142 Zink 99
3.143 Beiprodukte der Verhüttung von Blei und Zink 103
3.2 Kupfer 104
3.21 Bergwerksförderung und Lagerstätten 104
3.22 Hüttenproduktion, Außenhandel mit Metall 107
3.3 Aluminium 110
3.31 Bauxit, Nichtbauxiterze, Tonerde 110
3.32 Hüttenaluminium, Produktion, Außenhandel 115
und Verbrauch
3.4 Titan 120
3.41 Titanerze 120
3.42 Titandioxid 122
3.43 Ferrotitan und Ferrosiliziumtitan 123
3.5 Magnesium 124
3.6 Antimon 125
3.7 Quecksilber 128
4) Nichtmetallrohstoffe 131
4.1 Schwefelkiese, Schwefel, Schwefelsäure 131
4.11 Schwefelkiese 131
4.12 Schwefel (Elementarschwefel) 134
4.13 Schwefelsäure 137
4.2 Flußspat 138
4.21 Förderung, Lagerstätten und Vorräte 138
4.22 Verbrauch und Außenhandel 142
4.3 Schwerspat 144
4.4 Coelestin 149
4.5 Asbest 150
4.6 Talk 152
4.7 Salz 157
4.71 Steinsalz und Meersalz 157
4.72 Kalisalz 162
4.8 Magnesiumoxid, Magnesit, Feuerfestdolomit 167
4.9 Bentonittone 168
4.10 Feldspat, Aplit 172
5) Zusammenfassung 175

6) Der Außenhandel mit mineralischen Rohstoffen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Italien 180
E. Ausgewähltes Schrifttum 183