cover

Symbolschlüssel Geologie - Aufschluss, Bohrtechnik, Schicht, Daten

1. Teil: Symbole für die Dokumentation geologischer Feld- und Aufschlussdaten
2. Teil: Glossar

Hrsg.: Landesamt für Bergbau Energie und Geologie; in Zusammenarbeit mit den beteiligten
Staatlichen Geologischen Diensten der Bunderepublik Deutschland

2015. 4. völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 535 Seiten, 15x22cm, 1060 g
Language: Deutsch

(Monographien von BGR und LBEG)

ISBN 978-3-510-96851-0, brosch., price: 46.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

NachschlagewerkStratigraphieBegriffBohrungIngenieurwesen

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Diese zwei Bände enthalten die vollständig neu bearbeitete und erweiterte 4. Auflage des Symbolschlüssels Geologie. Sie beschreiben und definieren, wie geologische Daten zur Speicherung in Computersystemen zu verschüsseln sind.

Trotz der weiter fortschreitenden Nutzung mobiler Computersysteme haben die Nutzer des Symbolschlüssels den Wunsch nach einer neuen Druckausgabe geäußert. In vielen Fällen wird offensichtlich die gedruckte Ausgabe des Symbolschlüssels mit ins Feld genommen. Der Symbolschlüssel Geologie ist seit seiner letzten Auflage im Jahr 1991 in Struktur, Umfang und Inhalt vollständig überarbeitet und um zahlreiche Definitionen ergänzt worden.

Aufbau des Schlüssels

Der Symbolschlüssel Geologie (Band 1) ist in drei Wörterbuchteile gegliedert:

A - Aufschlussdaten,
B - Bohrtechnikdaten und
C - Schichtdaten.

Teil A- Aufschlussdaten

Im Wörterbuchteil Aufschlussdaten finden sich Angaben, die sich auf den Aufschluss und das aufgenommene Schichtenverzeichnis selbst beziehen. Hierzu gehören unter anderem Angaben zur Herkunft der Koordinaten eines Aufschlusses, zur Art des Aufschlusses (Schacht, Baugrube, Bohrung, Messstelle usw.) sowie zur Art des Schichtenverzeichnisses. Darüber hinaus finden sich hier auch Angaben zur Grundwasserhydraulik und zur Vertraulichkeit der Aufschlussdaten.

Teil B - Bohrtechnikdaten

Das Wörterbuchteil Bohrtechnikdaten umfasst neben Angaben zu Bohrverfahren und Bohrzweck auch Angaben zur Probengewinnung, zu Bohrlochmessungen sowie zum Ausbau einer Bohrung und zur Art einer Messstelle.

Teil C - Schichtdaten

Der Wörterbuchteil Schichtdaten beinhaltet Angaben, die zur Beschreibung einer Schicht notwendig sind. Zu diesen Angaben gehören neben den vor Ort erhobenen petrographischen Angaben auch die stratigraphische Einstufung einer Schicht sowie die Bedingungen, die zu ihrer Bildung geführt haben. Darüber hinaus lassen sich mit den hier vorhandenen Angaben Strukturen wie Schichtflächen und Klüfte oder die Beschaffenheit des Bohrgutes beschreiben.

Dieser Teil ist der mit Abstand umfangreichste des Symbolschlüssels Geologie.

Zur besseren Übersichtlichkeit sind deshalb in Kapitel 2 „Stratigraphie“ die einzelnen Erdzeitalter unterschiedlich farbig gekennzeichnet. Die Gliederung dieser Kapitel richtet sich nach den im Symbolschlüssel vorhandenen Arten stratigraphischer Gliederungen für ein Zeitalter (Biostratigraphie, Lithostratigraphie usw.). Die letzte Ziffer der Nummerierung einer Überschrift steht hierbei stellvertretend für die Art der stratigraphischen Gliederung (z. B. „x.x.3“ für biostratigraphische, „x.x.4“ für lithostratigraphische Gliederungen).

Inhaltsverzeichnis top ↑

Einleitung   27
Geschichte und Entwicklung   27
Aufbau des Schlüssels   29
Teil A – Aufschlussdaten   31
1 Angaben zur Lokation   32
1.1 Koordinatensystem (KSYS)   32
1.1.1 Amtliche Koordinatensysteme in Kürzeln   32
1.1.2 Amtliche Koordinatensysteme in EPSG-Codes   32
1.1.3 Sonstige Koordinatensysteme in Kürzeln   33
1.2 Koordinatenfindung (KFIND)   33
1.3 Höhensystem (HSYS)   34
1.4 Höhenfindung (HFIND)   34
2 Angaben zum Aufschluss   35
2.1 Archivfachbereich (ARFACH)   35
2.2 Aufschlussart (AUFART)   36
2.2.1 Bohrungsart (BART)   37
2.3 Zweck der Untersuchung (BZWECK)   38
2.3.1 Geowissenschaftliche Untersuchung  38
2.3.2 Bodenkunde  38
2.3.3 Wasserwirtschaft   38
2.3.4 Wasser-Erschließung   39
2.3.5 Messstellen   39
2.3.6 Abfallwirtschaft   39
2.3.7 Geotechnik   40
2.3.8 Geothermie   40
2.3.9 Rohstoffe   40
2.3.10 Sonstiger Zweck   42
2.4 Verwahrung, Verfüllung (VERWAHR) - (ST)   42
2.5 Gefahreinstufung (GEFAHR) - (ST)   42
3 Ergänzung zur Lage   43
3.1 Staat (STAAT)   43
3.2 Bundesland (BLAND)   43
3.3 Landnutzungsfläche (FLANUTZ)   43
4 Angaben zum Schichtenverzeichnis   44
4.1 Art des Schichtenverzeichnisses (SVART)   44
4.2 Qualitätsangaben zu Bohrung und Schichtenverzeichnis   44
4.2.1 Qualitätsangaben zu einer Bohrung (SVQ) - (MV)   44
4.2.2 Qualitätsangaben zum Schichtenverzeichnis (SVQUALI)   44
4.3 Interpretationsquelle (INTGLAGE)   45
4.4 Interpretationsgruppe (INTGRP)   45
4.5 Profiltypen   46
4.5.1 Haupt- und Nebentypen (PROFTYP)   46
4.5.2 Anzahl der Torfeinschaltungen (SPTYP)   47
4.6 Grundwasser   47
4.6.1 Grundwasser-Attribut (GWATT)   47
4.6.2 Grundwasser-Hydraulik (GWHYD)   47
4.6.3 Grundwasser-Hauptstockwerk (GWSTOC)   48
4.6.4 Grundwasserleiter-Typ (GWTYP)   48
4.6.5 Bedeckung des Grundwasserleiters (GWDECK)   48
4.6.6 Hydrodynamische Einheit (HYDYN)   48
4.7 Projekte (PROJEKTSL)   48
4.8 Vertraulichkeit (VERTR)   49
4.8.1 Vertraulichkeitsstufen  49
Teil B – Bohrtechnikdaten   51
1 Angaben zur Bohrung   52
1.1 Bohrverfahren (BVER)   52
1.1.1 Hand- und Kleinbohrverfahren   52
1.1.2 Ramm- und Schlagbohrverfahren   52
1.1.3 Drehbohrverfahren (Rotationsbohrungen)   52
1.1.4 Trockenbohrungen (sofern nicht unter Drehbohrverfahren)   52
1.1.5 Spülbohrungen (sofern nicht unter Drehbohrverfahren)   53
1.1.6 Kernbohrungen (sofern nicht in anderen Kategorien)   53
1.1.7 Sonderbohrverfahren   53
1.1.8 Kombiverfahren   54
1.1.9 Sonstiges   54
1.2 Bohrwerkzeug (BLWERK)   54
1.2.1 Kronen   54
1.2.2 Meißel   54
1.2.3 Sonden und Rohre   54
1.3 Ablenkungsangabe (ABLENK)   55
2 Probendaten   56
2.1 Probenart (PART)   56
2.2 Probenentnahmegerät (PENTG)   57
2.3 Probenmaterial (PMAT)   58
2.4 Probenlabor (PLAB)   59
2.5 Proben-Untersuchungsmethode (PUNT)   60
2.5.1 Untersuchungsmethoden (übergeordnete Begriffe)   60
2.5.2 Chemisch-physikalische Untersuchungen   61
2.5.3 Verfahren und Messungen (Probenaufbereitung)   61
2.5.4 Ziel der Untersuchung (Bestimmungsziel)   62
2.5.5 Spektral-physikalische und radiographische Untersuchungsmethoden, Spektralanalyse   62
2.5.6 Mikroskopische Untersuchungsmethoden   63
2.5.7 Technologische Untersuchungsmethoden   63
2.5.8 Ingenieurgeologische Versuche an Bodenproben   63
2.5.9 Ingenieurgeologische Laborversuche an Gesteinsproben   64
2.5.10 Feldversuche im Bohrloch   65
2.5.11 Analysen zum Zweck der Datierung   65
2.6 Probenergebnis-Kategorie (PERG)   66
3 Bohrlochmessungen   69
3.1 Geophysikalische Messungen (METHODE)   69
3.1.1 Akustische Verfahren   69
3.1.2 Elektrische, elektromagnetische und magnetische Verfahren   69
3.1.3 Kernphysikalische Verfahren   70
3.1.4 Messungen zur Bestimmung der Eigenschaften und Bewegungen
des Bohrlochfluids   70
3.1.5 Messverfahren zur Bestimmung geometrischer Größen   70
3.1.6 Sonstige geophysikalische Messverfahren   71
3.2 Geotechnische Messungen (METHODE)   71
3.2.1 Sondierungen   71
3.2.2 Sonstige geotechnische Verfahren   71
3.3 Sonstige Messungen und Parameterbestimmungen (METHODE)   72
3.4 Berichtstyp der Bohrlochgeophysik (BERICHT) - (BE)   72
4 Bohrungsausbau und Messstellenart   72
4.1 Art des Messnetzes (MESSNETZ)   72
4.2 Ausbau-Rohrmaterial (ELMAT)   72
4.3 Ausbau-Rohrtyp (ELCODE)   73
4.4 Sondereinbauten (SECODE)   74
4.5 Ausbau-Verfüllung (VFCODE)   74
4.6 Messstellen   75
4.6.1 Messstellen-Art (MSART)   75
4.6.2 Bauart des Messstellen-Kopfes (KOPFART) - (BE)   76
4.6.3 Kennzeichen des Messstellen-Kastens (KENNZEI) - (BE)   76
4.6.4 Schloss des Elementes (SCHLOSS) - (BE)   77
4.6.5 Art der Messeinrichtung (ARTLOG) - (BE)   77
4.7 Peilfilter-Rohr (PFIR)   77
4.8 Fabrikat des Ausbau-Elements (FABRIKAT) - (BE)   77
4.9 Art der Funktionskontrolle (FKART) - (BE)   77
4.10 Ergebnis der Funktionskontrolle (FKERG) - (BE)   78
Teil C – Schichtdaten   79
1 Schichtart (SART)   80
1.1 Schichtarten (im engeren Sinn)   80
1.2 Angaben zur Lage in der Schicht   81
1.3 Angaben zur Mächtigkeit und Größe   82
1.4 Attribute für Werteangaben   82
2 Stratigraphie (STRAT)   83
2.1 Erdzeitalter (Übersicht)   83
1 Quartär   83
1.0.2 Internationale Stufengliederung des Quartär   83
1.0.4 Regionalgliederungen des Quartär (z. T. mit Pliozän), ungestuft   83
1.0.4.1 Anthropogene Bildungen in Baden-Württemberg   83
1.0.4.2 Limnisch-fluviatil geprägte Sedimente in Baden-Württemberg   83
1.0.4.3 Formationsgliederung glazial geprägter Sedimente in Baden-Württemberg   85
1.0.4.4 Quartäre Windsedimente in Baden-Württemberg   85
1.0.4.5 Verwitterungs- und Umlagerungsbildungen in Baden-Württemberg   86
1.1.0 Allgemeine Gliederung des Holozän (Folge)   86
1.1.1 Allgemeine Gliederung des Holozän (Alter)   86
1.1.3 Zonengliederungen des Holozän   87
1.1.3.1 Pollenzonen (nach Firbas 1949, 1952)   87
1.1.3.2 Pollenzonen (nach Overbeck 1975, 1976)   87
1.1.4 Regionalgliederungen des Holozän   87
1.1.4.1 Küstenholozän - (HB, HH, NI, SH)   87
1.1.4.1.1 Lithologisches Ordnungsprinzip (nach Barckhausen, Preuss & Streif 1977)   87
1.1.4.1.2 Sequenzen des Küstenholozän (nach Barckhausen, Preuss & Streif 1977)   87
1.1.4.2 Holozän in Niedersachsen   88
1.1.4.2.1 Holozän im Leinetal   88
1.1.4.2.2 Holozän im Wesertal   88
1.1.4.3 Lithogenetische Einheiten des Holozän in Sachsen-Anhalt   88
1.1.4.4 Holozän im Gebiet der Ostsee - (SH)   89
1.1.4.5 Holozän in Thüringen   89
1.1.5 Lithofaziesgliederungen des Holozän   89
1.1.5.1 Küstenholozän (nach Brand et al. 1965) - (HB, HH, NI, SH)   89
1.1.5.2 Binnenholozän (nach Lüttig 1960) - (HB, HH, NI, SH)   90
1.1.6 Holozängliederung nach Art des Vorkommens   90
1.1.7 Klimageschichte des Holozän (nach Blytt 1882 und Sernander 1910)   90
1.1.8 Gliederung der Kulturentwicklung in Mitteleuropa   90
1.2.0 Allgemeine Gliederung des Pleistozän (Folge)   91
1.2.1 Allgemeine Gliederung des Pleistozän (Alter)   91
1.2.3 Zonengliederungen des Pleistozän   91
1.2.3.1 Pollenzonen der Weichsel-Kaltzeit   91
1.2.3.1.1 Pollenzonen des Weichsel-Glazial (nach Firbas 1949, 1952)   91
1.2.3.1.2 Pollenzonen des Weichsel-Glazial (nach Overbeck 1975, 1976)   91
1.2.3.1.3 Pollenzonen des Weichsel-Frühglazial (nach Erd 1960, 1973)   92
1.2.3.1.4 Pollenzonen des Weichsel (nach Litt 1990)   92
1.2.3.2 Pollenzonen der Eem-Warmzeit   92
1.2.3.2.1 Pollenzonen der Eem-Warmzeit (nach Selle 1962)   92
1.2.3.2.2 Pollenzonen der Eem-Warmzeit (nach Behre 1962)   92
1.2.3.2.3 Pollenzonen der Eem-Warmzeit (nach Erd)   93
1.2.3.2.4 Pollenzonen der Eem-Warmzeit (nach Litt 1990)   93
1.2.3.2.5 Pollenzonen der Eem-Warmzeit (nach Menke & Tynni 1984)   93
1.2.3.3 Pollenzonen des Saale-Spätglazial (nach Erd)   93
1.2.3.4 Pollenzonen der Dömnitz-Warmzeit (nach Erd 1987)   93
1.2.3.5 Pollenzonen der Holstein-Warmzeit   94
1.2.3.5.1 Pollenzonen der Holstein-Warmzeit (nach Erd 1987)   94
1.2.3.5.2 Pollenzonen der Holstein-Warmzeit (nach Meyer & Müller 1974)   94
1.2.4 Regionalgliederungen des Pleistozän   94
1.2.4.1 Pleistozän der Flusstäler in Norddeutschland - (HB, HH, NI, SH)   94
1.2.4.2 Pleistozän in Brandenburg   95
1.2.4.3 Pleistozän in Mecklenburg-Vorpommern   96
1.2.4.4 Gebirgsschutte im Harz - (NI)   98
1.2.4.5 Pleistozän in Sachsen-Anhalt   98
1.2.4.6 Pleistozän in Schleswig-Holstein   103
1.2.4.7 Pleistozän in Thüringen   103
1.2.5 Gliederung nach vegetationskundlichen Merkmalen   107
1.2.6 Klimastratigraphische Gliederungen des Pleistozän   107
1.2.6.1 Allgemeine Klimastratigraphie des Pleistozän   107
1.2.6.2 Klimaabschnitte des Weichsel-Spätglazial   108
1.2.6.3 Stadiale und Interstadiale im norddeutschen Vereisungsgebiet (nach Litt et al. 2007)   108
1.2.6.4 Pleistozän in Norddeutschland (Warm- und Kaltzeiten) - (BB, BE, HB, HH, MV, NI, SH)   109
1.2.6.5 Pleistozän der Niederlande (nach Zagwijn 1985)   110
1.2.6.6 Saale-Kaltzeit von Hamburg   111
1.2.6.7 Zusätzlich in den SGD verwendete lokale, regionale und überregionale klimastratigraphische Bezeichnungen   111
2 Tertiär   112
2.0.4 Regionalgliederungen des Tertiär, ungestuft   112
2.0.4.1 Tertiär im Oberrheingraben - (BW)   112
2.0.4.2 Tertiär in der südwestdeutschen Molasse - (BW)   113
2.0.4.3 Lokalgliederungen tertiärer Vorkommen in Baden-Württemberg   114
2.0.4.3.1 Junge Magmatite und Begleitsedimente   114
2.0.4.3.2 Jungtertiäre Höhenschotter (lokal in Süddeutschland)   115
2.0.4.3.3 Tertiär der Impaktkrater (Nördlingen und Steinheim)   115
2.0.4.3.4 Tertiäre Residuallehme (lokal in Süddeutschland)   116
2.1.2 Serien- und Stufengliederungen des Neogen   116
2.1.2.1 Seriengliederung des Neogen   116
2.1.2.2 Stufengliederungen des Neogen   116
2.1.2.2.1 Stufen des Neogen (nach Lyon 1971)   116
2.1.2.2.2 Stufen des Neogen im Nordseebecken - (HB, HH, NI, SH)   116
2.1.3 Zonengliederungen des Neogen   117
2.1.3.1 Zonengliederung des Neogen mit Nannoplankton (nach Martini 1971)   117
2.1.3.2 Zonengliederung des Miozän nach Dinozysten (nach Köthe 2003)   117
2.1.3.3 Sporomorphenzonen des Neogen (SPN) (nach Krutzsch et al. 1992 und Krutzsch 2000)   117
2.1.4 Regionalgliederungen des Neogen   118
2.1.4.1 Neogen im Nordseebecken - (HB, HH, NI, SH)   118
2.1.4.2 Neogen in Nordwestdeutschland - (HB, HH, NI, SH)   118
2.1.4.3 Neogen in Berlin-Brandenburg   119
2.1.4.4 Neogen in Hamburg und Holstein   121
2.1.4.5 Neogen in Mecklenburg-Vorpommern   121
2.1.4.6 Neogen in Sachsen-Anhalt   123
2.1.4.7 Neogen in Schleswig   124
2.1.4.8 Neogen in Thüringen   124
2.2.2 Serien- und Stufengliederungen des Paläogen   125
2.2.2.1 Seriengliederung des Paläogen   125
2.2.2.2 Stufengliederungen des Paläogen   125
2.2.2.2.1 Stufen des Paläogen (nach Lyon 1971)   125
2.2.2.2.2 Stufen und Formationen in Norddeutschland   126
2.2.3 Zonengliederungen des Paläogen   126
2.2.3.1 Zonengliederung des Paläogen mit Nannoplankton (nach Martini 1971)   126
2.2.3.2 Zonengliederung des Paläogen mit Dinozysten (nach Köthe 2003)   127
2.2.3.3 Zonengliederung des Oligozän (Grenzen nach Dinozysten)   128
2.2.3.4 Zonengliederung des Eozän (nach Foraminiferen)   128
2.2.3.5 Sporomorphenzonen des Paläogen (SPP) (nach Krutzsch et al. 1992 und Krutzsch 2000)   128
2.2.4 Regionalgliederungen des Paläogen   129
2.2.4.1 Paläogen im Nordseebecken - (HB, HH, NI, SH)   129
2.2.4.2 Paläogen in Nordwestdeutschland - (HB, HH, NI, SH)   129
2.2.4.3 Paläogen in Berlin-Brandenburg   131
2.2.4.4 Paläogen in Hamburg und Holstein   132
2.2.4.5 Paläogen in Mecklenburg-Vorpommern   133
2.2.4.6 Paläogen in Sachsen-Anhalt   134
2.2.4.7 Paläogen (und tlw. Neogen) in Thüringen   142
3 Kreide   144
3.1.1 Allgemeine Gliederung der Oberkreide   144
3.1.2 Stufengliederung der Oberkreide im außeralpinen Bereich   144
3.1.2.1 Regionalstufen der Oberkreide in Norddeutschland - (HB, HH, NI, SH)   145
3.1.3 Zonengliederung der Oberkreide nach Megafauna (in der Pompeckj´schen Scholle)   145
3.1.4 Regionalgliederungen der Oberkreide   146
3.1.4.1 Oberkreide in Norddeutschland (nach DSK 2007)   146
3.1.4.2 Oberkreide in Nordwestdeutschland - (HB, HH, NI, SH)   148
3.1.4.3 Oberkreide im nördlichen Harzvorland - (NI)   149
3.1.4.4 Oberkreide in Sachsen-Anhalt   149
3.1.4.5 Oberkreide in Thüringen   150
3.2.1 Allgemeine Gliederung der Unterkreide   150
3.2.2 Stufengliederung der Unterkreide im außeralpinen Bereich   150
3.2.2.1 Regionalstufen der Unterkreide-Randfazies in Norddeutschland - (HB, HH, MV, NI, SH)   151
3.2.3 Zonengliederung der Unterkreide nach Belemniten und Ostracoden   152
3.2.4 Regionalgliederungen der Unterkreide   153
3.2.4.1 Lithostratigraphische Einheiten der Unterkreide in Mecklenburg-Vorpommern   153
3.2.4.2 Unterkreide in Niedersachsen   153
3.2.4.2.1 Unterkreide-Randfazies   153
3.2.4.2.2 Unterkreide-Beckenfazies   154
3.2.4.2.3 Unterste Kreide in Niedersachsen   154
3.2.4.3 Unterkreide in Sachsen-Anhalt   154
3.2.4.4 Unterkreide in Thüringen   155
4 Jura   155
4.1.2 Stufengliederung des Oberjura (Malm)   155
4.1.3 Zonengliederungen des Oberjura (Malm)   155
4.1.3.1 Zonengliederung des Oberjura (Malm) nach Makrofossilien   155
4.1.3.2 Zonengliederung des Oberjura (Malm) nach Ostracoden   156
4.1.4 Regionalgliederungen des Oberjura (Malm)   157
4.1.4.1 Oberjura in Norddeutschland - (HB, HH, MV, NI, SH)   157
4.1.4.2 Oberjura in Baden-Württemberg   157
4.1.4.3 Oberjura im Alpenvorland (Helvetische Fazies) - (BW)   159
4.1.4.4 Malm im Niedersächsischen Becken   159
4.1.4.5 Oberjura in Sachsen-Anhalt   160
4.2.2 Stufengliederung des Mitteljura (Dogger)   160
4.2.3 Zonengliederung des Mitteljura (Dogger)   161
4.2.3.1 Mitteljura im Norddeutschen Becken - (HB, HH, MV, NI, SH)   161
4.2.4 Regionalgliederungen des Mitteljura (Dogger)   161
4.2.4.1 Mitteljura in Norddeutschland - (HB, HH, MV, NI, SH)   161
4.2.4.2 Mitteljura in Baden-Württemberg   162
4.2.4.3 Lithostratigraphische Einheiten des Dogger in Mecklenburg-Vorpommern   164
4.2.4.4 Dogger im Niedersächsischen Becken   164
4.2.4.5 Mitteljura in Sachsen-Anhalt   165
4.2.4.6 Lithostratigraphische Einheiten des Mitteljura (Dogger) in Schleswig-Holstein   165
4.2.5 Stufengliederung des Dogger nach Quenstedt   166
4.3.2 Stufengliederung des Unterjura (Lias)   166
4.3.3 Zonengliederung des Unterjura (Lias)   167
4.3.4 Regionalgliederungen des Unterjura (Lias)   167
4.3.4.1 Unterjura in Baden-Württemberg   167
4.3.4.2 Lithostratigraphische Einheiten des Lias in Mecklenburg-Vorpommern   169
4.3.4.3 Lias im Niedersächsischen Becken   169
4.3.4.4 Hettangium in der Lappwaldmulde (nach Jordan & Röhling 1997) - (NI)   170
4.3.4.5 Unterjura in Sachsen-Anhalt   170
4.3.4.6 Unterjura in Thüringen   170
4.3.5 Stufengliederung des Lias nach Quenstedt   171
Trias   172
5.0.2 Internationale Stufengliederung der Trias   172
5.0.3 Palynologische Stufengliederung der Germanischen Trias (nach Heunisch)   172
5.1.2 Folgen- und Formationsgliederungen des Keuper in Mitteleuropa (nach DSK)   173
5.1.2.1 Folgengliederung des Keuper in Mitteleuropa (nach DSK)   173
5.1.2.2 Formationsgliederung des Keuper in Deutschland (nach DSK)   173
5.1.3 Gliederung des höheren Keuper (nach Will)   173
5.1.4 Regionalgliederungen des Keuper   174
5.1.4.1 Keuper in Nord- und Mitteldeutschland   174
5.1.4.2 Keuper in Baden-Württemberg   175
5.1.4.3 Keuper in Sachsen-Anhalt   179
5.1.4.4 Keuper in Thüringen   180
5.2.2 Folgen- und Formationsgliederungen des Muschelkalk in Mitteleuropa   182
5.2.2.1 Folgengliederung des Muschelkalk in Mitteleuropa (nach DSK)   182
5.2.2.2 Formationsgliederung des Muschelkalk in Deutschland (nach DSK)   182
5.2.3 Zonengliederungen im Oberen Muschelkalk   183
5.2.3.1 Zonengliederung Oberer Muschelkalk nach Ceratiten im Germanischen Becken   183
5.2.3.2 Zonengliederung Oberer Muschelkalk nach Conodonten im Germanischen Becken   183
5.2.4 Regionalgliederungen des Muschelkalk   184
5.2.4.1 Muschelkalk in Nord- und Mitteldeutschland   184
5.2.4.2 Muschelkalk in Baden-Württemberg   185
5.2.4.3 Muschelkalk in Sachsen-Anhalt   189
5.2.4.4 Muschelkalk in Thüringen   191
5.3.2 Folgengliederungen des Buntsandstein in Mitteleuropa   193
5.3.2.1 Folgengliederung des Buntsandstein in Mitteleuropa (nach DSK)   193
5.3.2.2 Folgengliederung des Buntsandstein in Deutschland   193
5.3.4 Regionalgliederungen des Buntsandstein   193
5.3.4.1 Buntsandstein in Baden-Württemberg   193
5.3.4.2 Buntsandstein in Brandenburg   194
5.3.4.3 Buntsandstein in Mecklenburg-Vorpommern   197
5.3.4.4 Buntsandstein in Niedersachsen   198
5.3.4.5 Buntsandstein in Sachsen-Anhalt   200
5.3.4.6 Buntsandstein in Thüringen   202
Perm   204
6.1.1 Allgemeine Gliederung Zechstein (Oberperm)   204
6.1.2 Folgen- und Formationsgliederungen des Zechstein   204
6.1.2.1 Folgengliederung des Zechstein im Germanischen Becken   204
6.1.2.2 Formationsgliederung der Zechstein-Beckenfazies (nach DSK)   205
6.1.4 Regionalgliederungen des Zechstein   205
6.1.4.1 Zechstein im Norddeutschen Becken - (BB, HB, HH, MV, NI, SH)   205
6.1.4.2 Gliederung des durch Ablaugung reduzierten Zechstein von der Erdoberfläche) - (NI, ST)   208
6.1.4.3 Zechstein in Baden-Württemberg   208
6.1.4.4 Zechstein im Salzstock Gorleben - Lokalgliederung - (NI)   209
6.1.4.5 Zechstein in Sachsen-Anhalt   210
6.1.4.6 Zechstein in Thüringen   212
6.2.1 Allgemeine Gliederung Rotliegend   214
6.2.4 Regionalgliederungen des Rotliegend   214
6.2.4.1 Rotliegend in der Helgoland-Provinz - (HB, HH, NI, SH)   214
6.2.4.2 Rotliegend in Nordostdeutschland - (BB, BE, MV, ST)   215
6.2.4.3 Rotliegend in der Osthannover-Provinz - (NI, ST)   216
6.2.4.4 Rotliegend im Harz und Harzvorland - (NI, ST)   217
6.2.4.5 Rotliegend in Baden-Württemberg   218
6.2.4.6 Rotliegend in der Ostfriesland-Provinz - (NI)   219
6.2.4.7 Rotliegend im Saar-Nahe-Gebiet - (SL)   219
6.2.4.8 Rotliegend in Thüringen   220
7 Karbon   226
7.0.2 Internationale Stufengliederung des Karbon   226
7.1.2 Stufen- und Unterstufengliederung des Silesium   226
7.1.4 Regionalgliederungen des Silesium (Oberkarbon)   226
7.1.4.1 Silesium in Norddeutschland mit Flözbereichen (nach Hedemann et al. 1984) - (HB, HH, NI, SH)   226
7.1.4.2 Silesium / Oberkarbon im Harz - (NI, ST)   227
7.1.4.3 Silesium / Oberkarbon in Baden-Württemberg   227
7.1.4.4 Silesium / Oberkarbon in Mecklenburg-Vorpommern   227
7.1.4.5 Silesium / Oberkarbon im westlichen Niedersachsen   228
7.1.4.6 Silesium / Oberkarbon im Saargebiet - (SL)   229
7.1.4.7 Silesium / Oberkarbon in Sachsen-Anhalt   229
7.1.4.8 Silesium / Oberkarbon in Thüringen   230
7.2.2 Stufengliederung des Dinantium   231
7.2.2.1 Stufen der Kohlenkalk-Fazies   231
7.2.2.2 Stufen der Kulm-Fazies   231
7.2.3 Zonengliederung des Dinantium   231
7.2.4 Regionalgliederungen des Dinantium (Unterkarbon)   232
7.2.4.1 Dinantium / Unterkarbon im Harz - (NI, ST)   232
7.2.4.2 Unterkarbon (Mississippium) in Baden-Württemberg   233
7.2.4.3 Dinantium der Steinkohlenlagerstätte Doberlug-Kirchhain - (BB)   233
7.2.4.4 Dinantium / Unterkarbon in Mecklenburg-Vorpommern   233
7.2.4.5 Dinantium / Unterkarbon in Sachsen-Anhalt   234
7.2.4.6 Dinantium / Unterkarbon in Thüringen   234
8 Devon   236
8.1.2 Stufengliederung des Oberdevon   236
8.1.2.1 Regionale Stufengliederung des Oberdevon   236
8.1.4 Regionalgliederungen des Oberdevon   236
8.1.4.1 Oberdevon im Harz   236
8.1.4.2 Oberdevon in Baden-Württemberg   237
8.1.4.3 Oberdevon in Mecklenburg-Vorpommern   237
8.1.4.4 Oberdevon in Sachsen-Anhalt   238
8.1.4.5 Oberdevon in Thüringen   239
8.2.2 Stufengliederung des Mitteldevon   241
8.2.4 Regionalgliederungen des Mitteldevon   241
8.2.4.1 Mitteldevon im Harz   241
8.2.4.2 Mitteldevon in Mecklenburg-Vorpommern   242
8.2.4.3 Mitteldevon in Thüringen   243
8.3.2 Stufengliederung des Unterdevon   243
8.3.2.1 Regionale Stufengliederung des Unterdevon   243
8.3.4 Regionalgliederungen des Unterdevon   243
8.3.4.1 Unterdevon im Harz   243
8.3.4.2 Unterdevon in Thüringen   245
9 Silur   245
9.0.1 Allgemeine Gliederung des Silur   245
9.0.2 Stufengliederung des Silur   245
9.0.4 Regionalgliederungen des Silur   246
9.0.4.1 Silur in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzende Ostsee   246
9.0.4.2 Silur im Harz   246
9.0.4.3 Silur in Sachsen-Anhalt   246
9.0.4.4 Silur in Thüringen   246
10 Ordovizium   246
10.0.1 Allgemeine Gliederung des Ordovizium   246
10.0.2 Stufengliederung des Ordovizium   247
10.0.2.1 Regionale Stufengliederung des Ordovizium   247
10.0.4 Regionalgliederungen des Ordovizium   247
10.0.4.1 Ordovizium in Brandenburg und Sachsen-Anhalt   247
10.0.4.2 Ordovizium in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzende Ostsee   247
10.0.4.3 Ordovizium im Harz - (NI)   248
10.0.4.4 Ordovizium in Thüringen   248
11 Kambrium   250
11.0.1 Allgemeine Gliederung des Kambrium   250
11.0.2 Stufengliederung des Kambrium   250
11.0.4 Regionalgliederungen des Kambrium   250
11.0.4.1 Kambrium in Brandenburg und Sachsen-Anhalt   250
11.0.4.2 Kambrium in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzende Ostsee   250
11.0.4.3 Kambrium und Kambro-Ordovizium in Thüringen   251
12 Präkambrium   252
12.0.1 Allgemeine Gliederung des Präkambrium (Proterozoikum)   252
12.0.4 Regionalgliederungen des Präkambrium (Proterozoikum)   252
12.0.4.1 Präkambrium in Mecklenburg-Vorpommern und angrenzende Ostsee   252
12.0.4.2 Präkambrium in Sachsen-Anhalt   252
12.0.4.3 Präkambrium in Thüringen   252
13 kristallinkomplexe   254
13.0.5 Kristallinkomplexe unsicherer Zuordnung in Nord- und Mitteldeutschland   254
13.0.6 Kristallines Grundgebirge in Baden-Württemberg   254
13.0.7 Hydrothermale Ganggesteine in Baden-Württemberg   256
3 Petrographie (PETRO)   257
3.1 Oberbegriffe   257
3.2 Hauptbestandteile   257
3.2.1 Lockergestein   257
3.2.1.1 Petrogenetische Begriffe   257
3.2.1.2 Klastische Sedimente (Merkmal Korngröße)   260
3.2.1.3 Organogene Bildungen (Torfe, Holz)   261
3.2.1.4 Limnische Bildungen (Mudden)   262
3.2.1.5 Marine Bildungen   262
3.2.1.6 Karbonatische Sedimente   263
3.2.1.7 Lockergestein vulkanischen Ursprungs   263
3.2.1.8 Salz   263
3.2.1.9 Konkretionen und Krusten   263
3.2.1.10 Bestandteil nicht spezifizierten Materials   264
3.2.2 Festgestein   264
3.2.2.1 Sedimentgesteine   264
3.2.2.1.1 Klastische Sedimentgesteine (Merkmal Korngröße)   264
3.2.2.1.2 Karbonatgesteine   265
3.2.2.1.3 Tongesteine, Tonschiefer   267
3.2.2.1.4 Kieselgesteine   267
3.2.2.1.5 Quarzführende Sedimentgesteine   267
3.2.2.1.6 Biogene Sedimentgesteine   267
3.2.2.1.7 Kohlegesteine, Ölschiefer   268
3.2.2.1.8 Eisenhaltige Sedimentgesteine   269
3.2.2.1.9 Salzgesteine   269
3.2.2.2 Magmatische Gesteine (Kristallin)   270
3.2.2.2.1 Plutonite (Tiefengesteine)   270
3.2.2.2.2 Ganggesteine (Dykes)   272
3.2.2.2.3 Vulkanite (Ergussgesteine)   272
3.2.2.2.4 Pyroklastische Gesteine   274
3.2.2.3 Metamorphe Gesteine   274
3.2.2.3.1 Metamorphite, ungegliedert   274
3.2.2.3.2 Parametamorphite   275
3.2.2.3.3 Orthometamorphite   276
3.2.2.3.4 Metasomatite   276
3.2.3 Wasser   277
3.3 Nebenbestandteile (Beimengungen und Attribute)   277
3.3.1 Klastische Beimengungen (Merkmal Korngröße)   277
3.3.2 Organische Beimengungen und Pflanzenreste   278
3.3.3 Diffuse Beimengungen und Spuren   279
3.3.4 Grundmasse und Bindemittel   280
3.3.5 Zusammenfassende Materialbegriffe   280
3.3.6 Attribute zur Petrographie   280
3.3.6.1 Humositätsgrad (nach v. Post, verändert nach Overbeck 1975)   280
3.3.6.2 Zersetzungsgrad (nach Schneekloth 1976)   281
3.3.6.3 Attribute zur Körnigkeit von Festgesteinen   281
3.3.6.4 Korngrößenbezeichnungen für Magmatite   281
3.3.6.5 Attribute für Magmatite   281
3.3.6.6 Vorsilbe für Magmatite und Metamorphite    282
3.3.7 Zusatzattribute der Petrographie   282
3.3.7.1 Allgemeine Zusatzattribute (Eigenschaften)   282
3.3.7.2 Zusatzattribute für Bankung und Schichtung   285
3.3.7.3 Zusatzattribute für Gefüge   286
3.3.7.4 Zusatzattribute zur Morphologie   287
3.3.7.5 Zusatzattribute zu Glanz und Tonbeschaffenheit   288
3.3.7.6 Zusatzattribute für Rundungs- und Sortierungsgrad   288
3.3.7.7 Zusatzattribute zur Verwitterung   288
3.3.7.8 Zusatzattribute für Festigkeit   289
3.4 Chemische und mineralogische Angaben   289
3.4.1 Allgemeine Mineralgruppen   289
3.4.2 Chemische Elemente, Periodisches System   289
3.4.3 Anorganische Verbindungen, Oberbegriffe   292
3.4.4 Organische Verbindungen, Oberbegriffe   292
3.4.5 Minerale, allgemeine Angaben   293
3.4.6 Minerale, spezielle Angaben   293
3.4.7 Mazerale und Festbitumen   300
3.5 Paläontologische Angaben   301
3.5.1 Fossilien-Gruppen   301
3.5.2 Körperlich erhaltene Reste   302
3.5.3 Fossile Spuren (Ichnofossilien)   303
3.5.4 Pflanzliche Fossilien (taxonomische Angaben)   303
3.5.5 Tierische Makrofossilien (taxonomische Angaben)   304
3.5.6 Mikrofossilien (taxonomische Angaben)   306
3.5.7 Attribute für Fossilbeschreibungen   306
4 Genese (GENESE)   307
4.1 Angaben zu Eigenschaften der Entstehung   307
4.2 Angaben zu Form und Fazies spezieller Entstehung   310
4.3 Angaben zum Material spezieller Entstehung   311
4.4 Petrogenetische Begriffe   312
4.5 Zusammenfassende Materialbegriffe   315
4.6 Bodenhorizonte   315
4.7 Solifluidale Formen   316
4.8 Anthropogene (künstliche) Gebilde   316
5 Farbe (FARBE)   317
5.1 Farbangaben (im Farbfeld kombinierbar)   317
5.1.1 Grund- und Sonderfarben   317
5.1.2 Hell- und Dunkelabweichungen   317
5.1.3 Farb-Nachsilben (Angabe zum Farbstich)   318
5.1.4 Farb-Vorsilben   318
5.2 Farbattribute   318
5.2.1 Farbattribut: Intensität, Transparenz   318
5.2.2 Farbattribut: Reinheit, Verteilung und Verlauf   318
5.2.3 Farbattribut: Glanz und Grundmasse   319
6 Zusatzangaben (ZUSATZ)   320
6.1 Formelemente   320
6.1.1 Spezielle Formelemente   320
6.1.2 Achsen   320
6.1.3 Falten   320
6.1.4 Diskordanzen   321
6.1.5 Klüfte   321
6.1.6 Struktur und Korngefüge   321
6.1.7 Relief   321
6.1.8 Risse   322
6.1.9 Sedimentäre Strukturierung   322
6.1.10 Sedimentäre Schichtung   323
6.1.11 Schichtigkeitsflächen   323
6.1.12 Schieferung   323
6.1.13 Spalten   323
6.1.14 Störungsspalten   324
6.1.15 Störungen   324
6.1.16 Schiefe, Fallen und Streichen   324
6.1.17 Richtungen   324
6.1.18 Maßeinheiten   325
6.2 Spezielle Zusatzangaben   325
6.2.1 Zusatzangaben zu Achsen und Falten   325
6.2.2 Zusatzangaben für Schichtwechsel   325
6.2.3 Zusatzangaben zur Klüftung   325
6.2.4 Zusatzangaben zur Bodenfeuchte und Wasserführung   325
6.2.5 Zusatzangaben zur Gasführung   326
6.2.6 Zusatzangaben zur Nutzbarkeit als Rohstoff   326
6.3 Zusatzattribute   326
6.3.1 Allgemeine Zusatzattribute (Eigenschaften)   326
6.3.2 Zusatzattribute für Bankung und Schichtung   329
6.3.3 Zusatzattribute für Gefüge   330
6.3.4 Zusatzattribute zur Morphologie   331
6.3.5 Zusatzattribute zu Glanz und Tonbeschaffenheit   332
6.3.6 Zusatzattribute für Rundungs- und Sortierungsgrad   333
6.3.7 Zusatzattribute zur Verwitterung   333
6.3.8 Zusatzattribute für Klüftung und Schieferung   333
6.4 Zusatzangaben für Bohrproben   333
6.4.1 Kern- und Probengewinnung   333
6.4.2 Beeinflussung der Bohrprobe   334
6.4.3 Nummerierungen, Beprobungsstrecken und Mengen   334
6.4.3.1 Quantitative und prozentuale Angaben zu Kerngewinnungs-
und Beprobungsstrecken   335
6.4.3.2 Qualitative Angaben zu Kerngewinn und -verlust   335
6.4.4 Attribute für Probenqualität   335
6.4.5 Attribute für Ritzhärte   335
6.4.6 Attribute für Spaltbarkeit   336
6.4.7 Wasserlöslichkeit der Bodenprobe   336
6.5 Grundwasserstockwerk- und Aquiferbezeichnungen   336
6.5.1 Allgemeine Grundwasserstockwerk- und Aquiferbezeichnungen   336
6.5.2 Grundwasserstockwerke im Oberrheintal   336
6.5.3 Grundwasserstockwerke im Alpenvorland   337
6.6 Bohrwiderstand, Bohrvorgang, Lagerungsdichte   337
6.6.1 Bohrwiderstand   337
6.6.2 Bohrvorgang   337
6.6.3 Lagerungsdichte   337
7 Skalenangaben zum Kalkgehalt, Humositäts- und Zersetzungsgrad (KALKGEH)   338
7.1 Kalkgehalt   338
7.2 Humositätsgrad (nach v. Post, verändert nach Overbeck 1975)   338
7.3 Einteilung des Zersetzungsgrades (nach Schneekloth 1976)   338
8 Beschaffenheit nach Bohrgut (BESCHBG)   339
8.1 Freie Beschreibung der Konsistenz   339
8.2 Konsistenz nach DIN 18122   339
8.3 Konsistenz in veralteter Schreibweise in Anlehnung an Kapitel 8.4  339
8.4 Angaben zur Plastizität bindiger Böden in Anlehnung an KA 4   339
8.5 Freie Beschreibung der Trockenfestigkeit   340
8.6 Skalenangaben zur Trockenfestigkeit   340
8.7 Skalenangaben zur Ritzhärte   340
8.8 Skalenangaben zur Kornbindung   340
9 Beschaffenheit nach Bohrvorgang (BESCHBV)   341
9.1 Bohrwiderstand   341
9.2 Bohrvorgang / Bohrfortschritt   341
9.3 Lagerungsdichte in freier Beschreibung   341
9.4 Skalenangaben zur Lagerungsdichte   341
9.5 Spülung / Spülverlust   341
10 Bodengruppen, Rohstoffgruppen (BGRUPPE)   342
10.1 Bodengruppen nach DIN 18196   342
10.1.1 Grobkörnige Böden   342
10.1.2 Grobkörnige Böden als Auffüllung   342
10.1.3 Gemischtkörnige Böden   342
10.1.4 Gemischtkörnige Böden als Auffüllung   342
10.1.5 Feinkörnige Böden   343
10.1.6 Feinkörnige Böden als Auffüllung   343
10.1.7 Organogene, Böden mit organischen Beimengungen   343
10.1.8 Organogene, Böden mit organischen Beimengungen als Auffüllung   343
10.2 Rohstoffgruppen   343
11 Allgemeine Attribute (datenfeldübergreifend verwendbar)   345
11.1 Attribute zur Lage in der Schicht   345
11.2 Attribute zu Form und Art (wenn nicht eigene Schichtart)   345
11.3 Attribute für Sonderformen   346
11.4 Attribute zur Art des Vorkommens   347
11.5 Attribute zur Verteilung und Durchsetzung   348
11.6 Allgemeine Attribute zur Wertebestimmung   348
11.7 Attribute für Hinweise, Intensität und Vorkommen   349
11.8 Attribute für Größen, Stärke und Mächtigkeiten   350
11.9 Attribute zur Qualität der Beobachtung   350
12 Quantifikatoren und Qualifikatoren (in mehreren Datenfeldern verwendbar)   351
12.1 Quantifikatoren (Anzahl)   351
12.2 Quantifikatoren (Menge)   351
12.3 Quantifikatoren (Stärke)   351
12.4 Quantifikatoren (Qualität)   351
12.5 Qualifikatoren   351
BAND 2
Vorwort zum Glossar   355
Glossar   361
Anhang
Literatur   528
Normen und Gesetze   531