cover

Harry Ferdinand Rosenbusch:

Mikroskopische Physiographie der Mineralien und Gesteine.Bd 1,1. Ein Hilfsbuch bei mikroskopischen Gesteinsstudien

Band 1: Die petrographisch wichtigen Mineralien und die Methoden ihrer Untersuchung; 1. Hälfte: Untersuchungsmethoden. 5. völlig umgestaltete Auflage von Ernst Anton Wülfing

1924. XXIV, 847 Seiten, 680 Abbildungen, 15 Tafeln, 18x25cm, 1800 g
Language: Deutsch

ISBN 978-3-510-99070-2, gebunden, price: 64.00 €

in stock and ready to ship

Order form

BibTeX file

Keywords

PetrographieUntersuchungsmethodenMinerale

Contents

Inhaltsbeschreibung top ↑

Die mikroskopische Physiographie der gesteinsbildenden Mineralien stellt sich die Aufgabe, die Kennzeichen anzugeben, nach denen die Mineralien im Dünnschliff oder in Körnerform unter dem Mikroskop bestimmt werden können. Sie zerfällt in zwei Teile: einen methodologischen, worin der Lehrgang besprochen wird, der die drei großen Klassen der morphologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften der Mineralien auch der mikroskopischen Diagnose dienstbar macht, und einen speziellen, angewandten, der die eigentliche Beschreibung der Mineralarten, wie sie sich unter dem Mikroskop darstellen, enthält.

Inhaltsverzeichnis top ↑

Vorworte V
Abkürzungen XII
NachwortXIII
Inhaltsübersicht XV—XXIV
Einleitung
1. Begriff der mikroskopischen Physiographie 1
2. Methodisches Arbeiten 1
3. Gliederung des Stoffe 3
Erster Teil.
Präparationsmethoden
4. Spaltmörser und Schlagnadeln 4
5. Steinschneidemaschine (und Quetschmaschine) 6
6. Herstellung von Dünnschliffen 11
7. Präparation loser Massen 22
8. Dünnschliffe von Mineralpulver 24
9. Dünnschliffe von Salzgesteinen 25
10. Orientierte Schliffe 26
11.Ebene und polierte Flächen 35
Zweiter Teil.
Optische Untersuchungsmethoden
Erste Abteilung.
Grundvorstellungen der Kristalloptik
Erstes Kapitel.
Allgemeines
12. Lichttheorien 41
13. Einige Definitionen 45
14. Einteilung der Kristalle nach ihren optischen Eigenschaften 48
Zweites Kapitel.
Isotrope Kristalle ohne Zirkularpolarisation
15. Lichtausbreitung 52
16. Reflexion, Brechung, Totalreflexion 52
17. Huygenssche Konstruktion bei Reflexion und Brechung 54
18. Absoluter und relativer Brechungsindex 57
19. Weißes Licht und einfarbiges Licht 58
20. Refraktionskonstante 61
21.Brechungsindizes von Mischungen 65
22. Molekular- und Atomrefraktion 68
Drittes Kapitel.
Anisotrope Kristalle ohne Zirkularpolarisation
Erster Abschnitt.
Optisch einachsige Kristalle ohne Zirkularpolarisation
23. Huygens und die Lichtbewegung im Kalkspat 74
24. Doppelbrechung 76
25. Polarisiertes Licht 79
26. Polarisationsebene, Schwingungsebene und Schwingungsrichtung 84
27. Doppelschalige Flächen der Lichtausbreitung 86
a) Strahlengeschwindigkeitsfläche 86
b) Wellengeschwindigkeitsfläche 87
c) Indexfläche 91
28. Doppelschalige und einschalige Flächen 93
a) Strahlengeschwindigkeitsfläche und Fresnelsches Ellipsoid 93
b) "Wellengeschwindigkeitsfläche und Ovaloid 94
c) Indexfläche und Indexellipsoid (Indikatrix) 95
29. Übersicht der sechs Bezugsflächen einachsiger Kristalle 97
30. Optische Charakteristik einachsiger Kristalle 102
Zweiter Abschnitt.
Optisch zweiachsige Kristalle ohne Zirkularpolarisation
31.Historisches 103
32. Doppelschalige Flächen der Lichtausbreitung zweiachsiger Kristalle und ihre Beziehungen zu einschaligen Flächen 103
a) Strahlengeschwindigkeitsfläche und dreiachsiges Fresnelsches Ellipsoid 104
b) Wellengeschwindigkeitsfläche und dreiachsiges Ovaloid 107
c) Indexfläche und dreiachsiges Indexellipsoid (Indikatrix) 108
83. Schwingungsebenen beliebiger Wellennormalen zweiachsiger Kristalle (Haupt-
schnitte, Fresnelsche Konstruktion) 113
34. Lichtausbreitung in beliebiger Richtung 115
35. Strahlenachsen und optische Achsen 116
36. Achsenwinke] und Brechungsindizes 119
37. Einteilung der optisch zweiachsigen Kristalle nach Kristallsystemen 122
38. Übersicht der sechs Bezugsflächen zweiachsiger Kristalle 123
39. Optische Charakteristik zweiachsiger Kristalle 126
Viertes Kapitel.
Kristalle mit Zirkularpolarisation
40. Zirkularpolarisation126
41. Newtonsche Farben 127
42. Abweichung der Interferenzfarben der Kristalle von den reinen Newtonschen Farben. Dispersion der Doppelbrechung133
43. Grundlagen zur Beobachtung der Interferenzerscheinungen. Fresnel-Aragosche Gesetze. Paralleles und konvergentes Licht 137
Zweiter Abschnitt.
Interferenzerscheinungen im parallel en polarisierten Licht
44. Isotrope Körper 139
45. Anisotrope Körper 140
46. Analytische Darstellung der Lichtbewegung 142
47. Fresnelsche Formel und ihre Diskussion 144
48. Anisotrope Kristalle senkrecht zu einer optischen Achse 152
49. Mehrere übereinander liegende anisotrope Blättchen 154
50. Anisotrope Zwillingskristalle 156
Dritter Abschnitt.
Interferenzerscheinungen im konvergenten polarisierten Licht
51.Vorbemerkungen 159
52. Isochromatische Flächen oder Flächen gleichen Gangunterschiedes 160
53. Isogyren oder Kurven gleicher Schwingungsrichtung 172
54. Einachsige Kristalle senkrecht zur optischen Achse 176
55. Einachsige Kristalle sehr schief bzw. parallel zur optischen Achse 180
56. Zweiachsige Kristalle senkrecht zur spitzen und zur stumpfen Bisektrix 18]
57. Zweiachsige Kristalle senkrecht zu einer optischen Achse 185
58. Zweiachsige Kristalle parallel zur Ebene der optischen Achsen 187
59. Zweiachsige Kristalle in mäßig schiefen Schnitten allgemeinster Lage 187
60. Dispersion der optischen Achsen im rhombischen System 189
61.Dispersion der optischen Achsen im monoklinen System 191
62. Dispersion der optischen Achsen im triklinen System 194
Sechstes Kapitel.
Erscheinungen der Absorption
63. Farbe der Mineralien 194
64. Pleochroismus 196
65. Pleochroismus einachsiger Kristalle 198
66. Pleochroismus zweiachsiger Kristalle 199
67. Absorptionsbüschel 200
68. Pleochroismus und Interferenzerscheinungen 204
69. Pleochroitische Höfe 206
70. Künstlicher Pleochroismus 209
71. Lumineszenz 210
Siebtes Kapitel.
Änderung der optischen Eigenschaften dnrch äußere Einflüsse
72. Optische Anomalien 212
73. Änderung des optischen Verhaltens mit der Temperatur 216
Zweite Abteilung.
Herstellung von polarisiertem Licht
74. Allgemeines 218
75. Nicolsches Prisma 222
76. Hartnack-Prazmowskisches und Thompsonsches Prisma 227
77. Foucaultsches und Glansches Prisma 234
78. Bertrandscbe und andere Prismen 236
79. Schwingungsrichtung eines polarisierenden Prismas 238
Dritte Abteilung.
Herstellung von einfarbigem Licht
80. Lichtfilter 239
81. Monochromatische Flammen 242
82. Plückersche Wasserstoffröhre und Quecksilberbogenlampe 244
88. Monochromator 246
Vierte Abteilung.
Einiges aus der geometrischen Optik (Linsenoptik)
84. Vorbemerkungen und allgemeine Literatur 253
85. Linsen und ihre Teile 254
86. Вeleuchtungsverhältnisse bei Linsen 257
87. Einfache Brechungsvorgänge an dünnen Linsen 259
88. Die fundamentale Linsenformel 263
89. Brennweite dünner Linsen 267
90. Gesamtbrennweite von zwei dünnen Linsen 269
91. Dicke Linsen, Gaußsche Hauptebenen und Äquivalentbrennweite 271
92. Die Ermittlung der Brennweite und der Äquivalentbrennweite 281
93. Öffnung der Linsen, Lichtstärke und numerische Apertur 286
94. Abbildung durch weitgeöffnete Strahlenbüschel 287
a) Zentrale sphärische Aberration 289
b) Zonare sphärische Aberration (Sinusbedingung) 294
c) Astigmatismus 298
d) Krümmung der Bildebene 299
e) Verzeichnung des Bildes (Distorsion oder Anorthoskopie) 299
95. Chromatische Abweichung 300
Fünfte Abteilung.
Die optischen Instrumente
Erstes Kapitel.
Die Lupe und ihre Anwendung
96. Strahlengang in der Lupe 305
97. Verschiedene Lupen 310
Zweites Kapitel.
Das Mikroskop und seine Anwendung
Erster Abschnitt.
Das Mikroskop
98. Historischer Kückblick auf die Entwicklung des Polarisationsmikroskops 318
99. Strahlengang im Mikroskop 322
100. Theorie der sekundären Abbildung 326
101. Objektive 339
102. Bestimmung der numerischen Apertur 351
103. Okulare 358
104. Beleuchtungsvorrichtungen 366
105. Die ältesten Typen des Polarisationsmikroskops 381
106.' Moderne Polarisationsmikroskope 386
107. Erhitzungsmikroskope 404
108. Einige mikroskopische Hilfsapparate 412
109. Herrichtung des Mikroskops zum Gebrauch 427
110. Bestimmung der Vergrößerung 434
Zweiter Abschnitt.
Messung vonLängen, Flächen und Winkeln mit dem Mikroskop
111. Messung von Längen 436
112. Messung von Flächeninhalten 442
113. Messung ebener Winkel 446
114. Messung räumlicher Winkel durch Raumkoordinaten 449
115. Messung räumlicher Winkel nach Bertrand 453
116. Messung räumlicher Winkel durch Reflexion 455
1.Schimmermessungen 455
2. Messungen mit Fedorowscher Autokollimation 456
3. Fernrohrmessungen bei geringer Vergrößerung 456
117. Drehapparate zur Orientierung von Kristallen und einkreisige Goniometer
für Mikroskope 458
118. Zwei- und mehrkreisige Goniometer für Mikroskope 461
Dritter Abschnitt.
Bestimmung der Auslöschungsschiefe
119. Literatur und Allgemeines 464
120. Herrichtung des Mikroskops zur Bestimmung der Auslöschungsschiefe 467
121. Einstellung auf Dunkelheit und auf Interferenzbild 474
122. Einstellung auf Farbe 476
123. Die Bravaissche und Soleilsche Doppelplatte, sowie ihre Abarten 478
124. Halbschattenvorrichtungen481
125. Genauigkeit der stauroskopischen Methoden485
126. Berechnung der Auslöschungsschiefe aus der Lage der optischen Achsen . 487
Vierter Abschnitt.
Die Universalmethode von Fedorow
127. Literatur 498
128. Die Theorie der Fedorowschen Methode 499
129. Das Fedorowsche Diagramm der Feldspatzwillinge 504
130. Das Fedorowsche Mikroskop 514
131. Herrichtung des Fedorowschen Mikroskops 521
132. Ausführung der Fedorowschen Methode 527
Fünfter Abschnitt.
Bestimmung der Lichtbrechung
133. Die Methode des Herzogs von Chaulnes 533
134. Abänderungen des Chaulnesschen Verfahrens 537
135. Die Chaulnes-Sorbysche Methode 537
136. Die Einbettungsmethode 541
137. Die Beckesche Methode 554
138. Anwendungsgebiet der Beckeschen Methode 560
139. Erweiterung der Beckeschen Methode 562
140. Chagrin und Relief der Mineralien im Dünnschliff 564
Sechster Abschnitt.
Bestimmung der Doppelbrechung
141. Allgemeines 566
142. Die Michel-Lévysche Farbentafel 566
143. Der Babinetsche Kompensator 567
144. Der Michel-Lévysche Comparateur 578
145. Verschiedene Methoden zur Messung der Doppelbrechung 580
Siebter Abschnitt.
Bestimmung des optischen Charakters im parallelen Licht
146. Allgemeines 583
]47. Gripsblatt vom Rot erster Ordnung 584
148. Biotscher Drehquarz und Wrights eher Kombinationskeil 586
149. Grips- (und Quarz-)Keil 588
150. Verwendung des Babinetschen Kompensators zur Bestimmung des optischen Charakters 590
151. Optischer Charakter einer Zone und optischer Charakter eines Minerals 590
Achter Abschnitt.
Untersuchung auf Farbe und Pleochroismus bei durchsichtigen Mineralien. Untersuchung undurchsichtiger Mineralien
152. Farbe der durchsichtigen Mineralien 591
153. Untersuchung auf Pleochroismus 594
154. Untersuchung undurchsichtiger Mineralien 596
Drittes Kapitel.
Achsenwinkelapparat, Konoskop und deren Anwendung
Erster Abschnitt.
Die Verwendung der Erscheinungen im konvergenten Licht
zur Diagnose

155. Allgemeines 600
156. Achsenpräparate senkrecht zur spitzen oder senkrecht zur stumpfen Bisektrix 601
157. Achsenpräparate schief zu einer Bisektrix (Methode Kirchhoff) 605
158. Beobachtung der einzelnen Achsen auf verschiedenen Flächen (Methode Tschermak und Methode Wülfing) 607
Zweiter Abschnitt.
Achsenwinkelapparat und Konoskop
159. Der Fernrohrstrahlengang bei Beobachtung der Interferenzerscheinungen im konvergenten Licht 611
160. Achsenwinkelapparat 615
161. Konoskop 617
162. Umwandlung des Mikroskops zum Konoskop 619
163. Die Vorzüge des aus dem Mikroskop hervorgehenden Konoskops 624
164. Messungen mittelst des Konoskops 626
165. Die Beckesche Methode 636
Dritter Abschnitt.
Bestimmung des optischen Charakters im konvergenten Licht
166. Allgemeines 639
167. Anwendung des Glimmer- und Gipsblattes bei einachsigen Kristallen 641
168. Anwendung des Glimmer- und Gipsblattes bei zweiachsigen Kristallen 645
169. Anwendung des Grips- (Quarz-)Keils 647
Viertes Kapitel.
Das Totalreflektometer und seine Anwendung
170. Totalreflektometer für mineralogisch-petrographische Zwecke 649
171. Die Herrichtung des Totalreflektometers zum Gebrauch 653
172. Die Ausführung der Messung und die Beleuchtung am Totalreflektometer 656
173. Der Strahlengang bei der Totalreflexion in doppelbrechenden Medien 659

Dritter Teil.
Untersuchung auf Kohäsion und Dichte
Erste Abteilung.
Spaltbarkeit und Härte
174. Spaltbarkeit 661
175. Härte 664

Zweite Abteilung.
Dichte.
Erstes Kapitel.
Theoretisches
176. Definitionen 667
177. Die Dichte von isomorphen Mischungen 669
Zweites Kapitel.
Methoden zur Bestimmung der Dichte
178. Die hydrostatische Wage 673
179. Das Volumenometer 673
180. Das Pyknometer 677
181. Die Suspensionsmethode (Schwebemethode) 678
182. Schwere Flüssigkeiten 685
183. Schwere Schmelzen 693
184. Suspensionsmethode mit Schwimmer 695

Vierter Teil.
Trennungsmethoden
185. Vorbehandlung 700
186. Trennung durch Wasser (Schlämmanalyse) 701
187. Trennung durch schwere Flüssigkeiten 706
188. Einfache Trennungsapparate 708
189. Feinere Trennungsapparate 710
190. Trennungsapparate mit Wiederholung 712
191. Trennungsapparate für schwere Schmelzen 717
192. Grenzen der Anwendbarkeit der Trennungsmethо den durch schwere Lösungen
und Schmelzen 718
193. Trennung durch den Magneten 719
194. Trennung auf elektrostatischem Wege 725
195. Trennung auf chemischem Wege 726
196. Trennung durch Aussuchen 728
Fünfter Teil.
Chemische Methoden
Erste Abteilung.
Chemische Untersuchungen am Dünnschliff
197. Allgemeines 729
198. Herrichtung der Dünnschliffe zu chemischen Untersuchungen 732
199. Prüfung der Dünnschliffe auf Löslichkeit 733
200. Prüfung der Dünnschliffe auf Gelatination. Farbreaktionen 734
201. Niederschlagsreaktionen an Dünnschliffen 738
202. Ätzfiguren 739
203. Das Glühen von Dünnschliffen 740
Zweite Abteilung.
Die mikrochemischen Reaktionen
204. Allgemeines 742
205. Einzelreaktionen 747
Sechster Teil.
Morphologisches
Erste Abteilung.
Bildung der Kristalle
206. Vorgang bei dem Wachstum der Kristalle 762
207. Einfache Kristalle im Dünnschliff 764
208. Zwillinge im Dünnschliff 765
209. Gestörte Kristallisation 768
210. Globnlite und ihre Häufungsformen 769
211. Trichite 773
212. Mikrolithe 774
213. Schaliger Bau. Zonare Struktur 774
214. Anwachspyramiden (Anwachskegel). Sanduhrformen 775
Zweite Abteilung.
Einschlüsse
215. Art der Einschlüsse 776
216. Graseinschlüsse 777
217. Flüssigkeitseinschlüsse 778
218. Optische Erscheinungen bei Gas- und Flüssigkeitseinschlüssen 779
219. Brownsche Molekularbewegung 781
220. Entstehung der Gas- und Flüssigkeitseinschlüsse 783
221. Glaseinschlüsse 784
222. Individualisierte Einschlüsse 785
223. Känmliche Anordnung der Einschlüsse 786
224. Stoffliche Natur der Einschlüsse 788
225. Einschlüsse von Wasser, sowie flüssiger und gasförmiger Kohlensäure 788
226. Die in den Wassereinschlüssen gelösten und ausgeschiedenen Bestandteile 794
Dritte Abteilung.
Aggregate
227. Einteilung der Aggregate 797
228. Regellose Aggregate 798
229. Sphärolithe 798
230. Sphärokristalle 801
231. Granosphärite 804
Vierte Abteilung.
Deformationen
232. Mechanische Deformationen 805
233. Chemische Deformationen 806
Anhang
Tabelle der Brechungsindizes 810
Tabelle der Doppelbrechungen 812
Tabelle der Dichten 814
Tafeln I—XV, zwischen Tabellen und Register
Autoren- und Sachregister 817
Berichtigungen und Nachträge 847